VBB + Regionalverkehr: VBB*Sternenwelle die vierte: FahrgÀste testen die Strecke des RE 1

http://www.vbbonline.de/download/
pdf/presse/presse021119.pdf

Bei der vierten Sternenwelle der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH (VBB) und
der Verkehrsunternehmen steht diesmal die Strecke des RegionalExpress RE 1
zwischen Brandenburg und Berlin Wannsee vom 21. November bis 14. Dezember 2002
auf dem PrĂŒfstand.
FĂ€hrgĂ€ste haben die Möglichkeit, Ihre Meinung und VerbesserungsvorschlĂ€ge fĂŒr fĂŒnf
verschiedene QualitÀtsmerkmale abzugeben:
· Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln
· Anschlusssicherheit
· Ausstattung, wie Haltestellen oder Angebot an P+R PlÀtzen
· Fahrgastinformation
· ServicequalitÀt, wie Freundlichkeit/Kompetenz des Personals
FahrgĂ€ste werden auf die Aktion per Internet „www.sternen-welle.de“, ĂŒber Plakate und
Anzeigen aufmerksam gemacht und zur Teilnahme aufgerufen.
Das VBB-Team ist an folgenden Tagen unterwegs:
· 21. November in Wusterwitz
· 22. November in Brandenburg a.d. Havel
· 29. November in Werder/Havel
· 5. Dezember in Potsdam (Hauptbahnhof)
· 6. Dezember in Berlin/Wannsee.
Es werden FahrgÀste im Bahnhofsumfeld befragt, aber auch Autofahrer an P+R
ParkplĂ€tzen ĂŒber das Angebot an Öffentlichen Verkehrsmitteln in persönlichen
GesprÀchen informiert.
An der VBB*Sternenwelle beteiligen sich die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), die DB
Regio, die Verkehrsbetriebe Brandenburg an der Havel GmbH (VBBr), die Havelbus
Verkehrsgesellschaft mbH, die Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH (ViP), die
Verkehrsgesellschaft Belzig mbH (VGB) und die S-Bahn Berlin GmbH.

You may also like

S-Bahn: 125 Jahre Ringbahn – Erlebnis S-Bahngeschichte: Familienausflug zur Modellbahnausstellung

http://www.s-bahn-berlin.de/presse/
presse_anzeige.php?ID=124

Zum JubilĂ€um „125 Jahre Ringbahn“ setzt die S-Bahn Berlin in Zusammenarbeit mit dem Verein Historische S-Bahn am Samstag, 16. November, den schmucken S-Bahnoldtimer der Baureihe 167 zu drei Rundfahrten auf der Ringbahn ein. Auf dem S-Bahnring erfĂ€hrt der Fahrgast Wissenswertes ĂŒber die berĂŒhmteste Berliner S-Bahnstrecke und aus der Geschichte des S-Bahnzuges mit der runden Schnauze.

Abfahrt ist um 11.46, 13.26 und 15.06 am Ostbahnhof, Gleis 10. Die Fahrt fĂŒhrt ĂŒber Neukölln, Westend, Wedding, Gesundbrunnen und Greifswalder Straße zurĂŒck zum Ostbahnhof und dauert knapp 75 Minuten. Fahrkarten fĂŒr die Tour kosten in der 2. Klasse 5,00 €, in der 3. Klasse 4,00 € bzw. 3,00 € fĂŒr Kinder von 4-13 Jahre. Zu bekommen sind die Billets bei den Schaffnern im Zug.

Unterwegs hĂ€lt der Zug nur am Bahnhof Landsberger Allee. Im nahe gelegenen Forum Landsberger Allee findet noch bis Sonntag, jeweils von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr bzw. am Sonntag bis 18:00 Uhr, die traditionelle Modellbahnausstellung des Vereins fĂŒr Berlin-Brandenburgische Stadtbahngeschichte e.V. statt. Zahlreiche Modelleisenbahnanlagen aus ganz Deutschland laden zum Verweilen und Staunen, HerzstĂŒck ist die Großanlage nach Motiven der Berliner Stadtbahn. Gegen Vorlage der Ringbahn-Sonderfahrkarte bekommen Besucher der Modellbahnausstellung einen verbilligten Einritt.

Im historischen Zug können FahrrÀder und Hunde nicht mitgenommen werden.

Holger Hoppe
Stellv. Pressesprecher

You may also like

Tarife: Alle VBB-Tarife am Automaten in der U-Bahn erhÀltlich

http://www.bvg.de/index.php/de/Bvg/Detail/
folder/301/rewindaction/Index/archive/1/
year/2002/id/40780/name/
Fahrkarte+per+EC-Karte

Die neuen stationĂ€ren Automaten der BVG auf den 170 Berliner U-Bahnhöfen sind tatsĂ€chlich wahre Alleskönner. Sie schlucken nicht nur MĂŒnzen und Banknoten, sondern akzeptieren auch EC- und GeldKarten. Obendrein bieten sie den kompletten VBB-Tarif an. Wenn man weiß, dass sich hinter dem VBB-Tarif 798 Basistarife mit rund 1,2 Millionen Relationen verbergen, zieht man den Hut vor den stummen FahrscheinverkĂ€ufern.

Äußerlich unterscheiden sich die aufgerĂŒsteten Automaten nur wenig von ihren VorgĂ€ngern. Neu sind lediglich der Schlitz fĂŒr die jeweilige Karte sowie eine Tastatur Ă€hnlich der an einem Bankautomaten.

Mit Spannung sehen die BVG-Mitarbeiter dem Start des bargeldlosen Automatenverkaufs entgegen. Rund 95 Prozent aller erwachsenen BundesbĂŒrger besitzen eine EC-Karte. Aber wie viele werden damit ihren Fahrschein kaufen? Die AutomatenkapazitĂ€t zumindest ist großzĂŒgig dimensioniert, um alle KundenwĂŒnsche mit EC-Karte bezahlen zu können.

FĂŒr Pendler aus dem Umland sind die neuen Automaten zusĂ€tzlich attraktiv, bieten sie doch Fahrscheine fĂŒr den gesamten VBB-Tarif, z.B. auch nach 15741 Motzen.

Datum: 12.11.2002

You may also like

S-Bahn + Bahnhöfe: AufzĂŒge am Anhalter Bahnhof wieder in Betrieb

http://www.s-bahn-berlin.de/presse/
presse_anzeige.php?ID=122

Mehrwöchige Erneuerungsarbeiten beendet

Die beiden S-Bahnsteige des unterirdischen Anhalter Bahnhofs sind ab Freitagnachmittag wieder mit AufzĂŒgen erreichbar. Der wichtige S-Bahnknotenpunkt in Kreuzberg ist damit auch fĂŒr mo-bilitĂ€tsbehinderte FahrgĂ€ste sowie FahrgĂ€ste mit FahrrĂ€dern, Kinderwagen und Traglasten bequem erreichbar.

Die beiden AufzĂŒge standen seit Mitte Oktober wegen Instandhaltungsarbeiten nicht zur VerfĂŒgung.

Damit bieten aktuell 115 der 164 Berliner und Brandenburger S-Bahnhöfe einen treppenfreien Zugang zum Bahnsteig. An 83 S-Bahnhöfen ist der Bahnsteigzugang mittels Aufzug mög-lich, dazu sind mehr als 100 AufzĂŒge rund um die Uhr in Betrieb. 32 Bahnhöfe bieten Rampen oder ebenerdige ZugĂ€nge.

Noch in diesem Jahr beginnen Bauarbeiten in Friedenau, Mexikoplatz, Schlachtensee und Nikolassee, wo voraussichtlich Mitte 2003 AufzĂŒge in Betrieb gehen. Bis Anfang 2003 gehen AufzĂŒge in Friedrichsfelde Ost, Springpfuhl und Köpenick in Betrieb.

Holger Hoppe
Stellv. Pressesprecher
S-Bahn Berlin GmbH

Die S-Bahn Berlin GmbH im Internet: www.s-bahn-berlin.de

You may also like

Tarife: Ab dem 15. Dezember 2002: BahnCard im VBB gĂŒltig

http://www.vbbonline.de/download/
pdf/presse/presse021107.pdf

Die Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH (VBB) und die Deutsche Bahn haben heute
in Berlin den Vertrag zur Anerkennung der neuen BahnCard fĂŒr Fahrten mit Nahverkehrsmitteln
im Verbundgebiet unterzeichnet. Möglich wurde dies durch einen Beschluss des VBBAufsichtsrates
vom 10. Oktober 2002.
Die erweiterte Anerkennung der neuen BahnCard wird ab dem 15. Dezember 2002 mit dem
Start des neuen Preissystems der Deutschen Bahn gĂŒltig. Die ErmĂ€ĂŸigung in Höhe von 25
Prozent gilt fĂŒr Einzelfahrausweise und Tageskarten in allen NahverkehrszĂŒgen der DB sowie
Bussen, Straßenbahnen, S- und U-Bahnen aller VBB-Verkehrsunternehmen. Diese Regelung
gilt im gesamten Verbundgebiet; ausgenommen sind Fahrten innerhalb des Berliner ABCGebietes,
den Tarifbereichen ABC der kreisfreien StĂ€dte und der Großgemeinden.
Der VBB ist damit deutschlandweit einer der ersten VerbĂŒnde, der in seinem Tarifgebiet die
neue BahnCard der Deutschen Bahn anerkennt.
„Wir begrĂŒĂŸen ausdrĂŒcklich, dass die BahnCard ab 15. Dezember auch fĂŒr Tickets innerhalb
des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg gilt. Schließlich wollen wir sie zu einer MobilitĂ€tskarte
ausbauen, mit der unsere Kunden durchgÀngig Rabatte in den öffentlichen Ve rkehrsmitteln
in Deutschland erhalten“, sagt Joachim Kießling, Leiter Ve rtrieb/Marketing Ost von DB
Reise & Touristik.
„Die Anerkennung der neuen BahnCard im Verbundgebiet ist ein weiterer Schritt zur
Erhöhung der AttraktivitĂ€t des gesamten öffentlichen Nahverkehrs,“ meint Uwe Stindt,
GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH.
Der VBB und die Deutsche Bahn haben sich im Interesse der Kunden darĂŒber hinaus
geeinigt, die mit der bisherigen BahnCard verbundenen Rabattregelungen bis zum
Ende der GĂŒltigkeit dieser BahnCard beizubehalten.

You may also like

S-Bahn: Psst…, weitersagen: Weihnachtsmann kidnappt S-Bahn

http://www.s-bahn-berlin.de/presse/
presse_anzeige.php?ID=121

S-Bahnweihnachtszug in der Adventszeit

Aus vertraulichen Quellen haben wir erfahren, dass der Weihnachtsmann vom 1. Dezember bis 22. Dezember plant, eine S-Bahn zu entfĂŒhren. Um die S-Bahn-Fahnder auf die falsche Spur zu bringen, tarnt der Weihnachtsmann den Zug mit TannengrĂŒn, Weihnachtsmusik, festlichen Lichterketten und weihnachtlichen Fensterbildern.

Kindergartengruppen, Kleingruppen mit Tagesmuttis und Schulklassen (bis zur 2. Klasse) können sich wochentags fĂŒr eine Fahrt mit dem Weihnachtsmann verabreden. Weitere noch streng ge-heime Information sind unter (030) 297 43 333 zu bekommen. Der Fahrpreis betrĂ€gt 3,00 € pro Person. Anmeldungen bitte schriftlich an S-Bahn Berlin GmbH, Marketing, Invalidenstr. 19, 10115 Berlin, per Fax unter (030) 297 43 831 oder im Internet unter www.s-bahn-berlin.de.

FĂŒr Familien startet der Weihnachtszug an den Wochenenden seine zweistĂŒndige Rundfahrt durch das weihnachtliche Berlin dann am Potsdamer Platz, jeweils um 11.10 Uhr und um 14.10 Uhr. Im Zug werden Kakao und Kekse sowie GlĂŒhwein und Stollen angeboten. FĂŒr Kinder von 4- 13 Jahren kostet die Fahrt 3,00 €, fĂŒr Erwachsene 5,00 €. Der Weihnachtsmann freut sich schon auf vorgetragene Weihnachtslieder und Gedichte und wird sich bei seinen kleinen Fans mit SĂŒĂŸigkeiten und kleinen Geschenken bedanken. DrĂŒckt die Daumen, dass der Weihnachtsmann nicht erwischt wird.

Holger Hoppe
Stellv. Pressesprecher

Die S-Bahn Berlin GmbH im Internet: www.s-bahn-berlin.de

You may also like