Straßenbahn + WerkstĂ€tten: Alter Straßenbahnbetriebshof in Pankow droht einzustĂŒrzen, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/bezirke/pankow/article228736567/Alter-Strassenbahnbetriebshof-in-Pankow-droht-einzustuerzen.html

ZĂ€une schĂŒtzen Passanten vor #TrĂŒmmern. Das #denkmalgeschĂŒtzte #Depot der #BVG in #Pankow ist wichtig fĂŒr Wohnungen auf der Elisabeth-Aue.

Wie schwierig es ist, stillgelegte #Eisenbahn-Baudenkmale zu retten, damit hat Pankow Erfahrung wie kaum ein anderer Bezirk. Auf dem frĂŒheren #GĂŒterbahnhof-GelĂ€nde in #Heinersdorf, wo drei denkmalgeschĂŒtzte Bauten seit Jahren verfallen, wird nun zumindest der markante #Rundlokschuppen im Zuge des Großprojekts Pankower Tor mit 2000 Wohnungen eine Neunutzung erfahren.

Investor Kurt #Krieger hat nach zĂ€hen Verhandlungen und Gerichtsverfahren eine Sanierung der europaweit einzigartigen Anlage zugesagt. Doch wĂ€hrend der Streit um den #Rundlokschuppen das öffentliche Interesse auf sich zog, geriet ein anderes großes Denkmal in #Pankow-Niederschönhausen in Vergessenheit: der historische #Straßenbahn-Betriebshof an der #Dietzgenstraße. Wie schlecht es um seine Standsicherheit bestellt ist, zeigt die neueste Aussage der BVG, die nur noch die FreiflĂ€chen vor den Toren nutzen kann. Von „Einsturzgefahr“ ist plötzlich die Rede.

Diese drastische Diagnose stellen die Verkehrsbetriebe auf Anfrage des SPD-Abgeordneten Torsten Hofer – einem Verfechter des Plans, den im Jahre 1901 erbauten #Straßenbahnbetriebshof zu sanieren, bevor es zu spĂ€t ist. TatsĂ€chlich schĂŒtzt jetzt an einem vorgelagerten GebĂ€ude des Depots ein Zaun Passanten vor herabfallenden …

You may also like

Straßenverkehr: Sanierung der AutobahnbrĂŒcke beginnt Ende 2020, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/bezirke/steglitz-zehlendorf/article228703797/Sanierung-der-Autobahnbruecke-beginnt-Ende-2020.html

Die Arbeiten beginnen mit dem Bau von StĂŒtzkonstruktionen an der #Albrechtstraße. Der Zugang zum #S-Bahnhof ist sichergestellt.

Die Sanierung der BrĂŒcke der #A103 am #S-Bahnhof #Rathaus Steglitz soll jetzt Ende 2020 beginnen und damit mit einer Verzögerung von mehr als zwei Jahren. In einem ersten Schritt wird eine Konstruktion aus Stahl errichtet, um die gefĂ€hrdeten Bereiche behelfsmĂ€ĂŸig abzustĂŒtzen. Danach sollen die Planungsunterlagen fĂŒr den #Ersatzneubau erstellt werden, erklĂ€rte Ingmar Streese, StaatssekretĂ€r in der Senatsverkehrsverwaltung, auf Anfrage des SPD-Abgeordneten Andreas Kugler.

BrĂŒcke kann nicht mehr wirtschaftlich saniert werden
Die BrĂŒcke an der Albrechtstraße besteht aus einem Stahl, der #Spannungsrisse bei Korrosion bekommt. „Eine wirtschaftliche Sanierung ist nicht möglich, sodass ein Ersatzneubau erforderlich wird“, so StaatssekretĂ€r Streese. Bereits abzusehen sei, dass es fĂŒr einige der ansĂ€ssigen Gewerbetreibenden vorĂŒbergehend zu EinschrĂ€nkungen durch den #Baustellenbetrieb komme. Unter der BrĂŒcke sind mehrere Imbisse sowie ein großer asiatischer Lebensmittelmarkt. Einige mĂŒssten ihren Standort durch die rĂ€umliche Ausdehnung der #Behelfskonstruktion dauerhaft aufgeben, erklĂ€rte Streese.

Bereiche nicht mehr zugÀnglich
Der Zugang zum S-Bahnhof ist wĂ€hrend der Arbeiten sichergestellt. Er wird mit einem Bauzaun gesichert. Dennoch werden Bereiche unter der BrĂŒcke fĂŒr …

You may also like

U-Bahn: Neue U-Bahn-Strecken kosten bis zu 607 Millionen Euro Untersuchungen im Auftrag des Senats loten aus, wie viel der Ausbau des U-Bahn-Netzes kosten wĂŒrde – und wie viele FahrgĂ€ste er anlockt. aus Berliner Zeitung

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/neue-u-bahn-strecken-kosten-bis-zu-607-millionen-euro-li.78782

Wo könnte Berlins #U-Bahn-Netz #wachsen? Auf dem Weg zu möglichen Erweiterungen ist eine wichtige Etappe geschafft. #Machbarkeitsstudien im Auftrag des Senats haben ergeben, dass den diskutierten VerlĂ€ngerungen der Linien #U6, #U7 und #U8 zumindest baulich und technisch nichts im Wege steht. Am Dienstag stellte Verkehrssenatorin Regine GĂŒnther (GrĂŒne) die Studien im Senat vor. Ob diese und andere Strecken wirklich gebaut werden, ist aber noch zu entscheiden. ZunĂ€chst stehen nicht nur weitere Analysen und Bewertungen an, sondern auch Diskussionen mit der GrĂŒnen-Basis sowie Teilen der SPD. Denn dort sind viele der Meinung, dass es wichtiger ist, das Straßenbahnnetz zu erweitern und bestehende U-Bahn-Tunnel zu sanieren.

Berlin wĂ€chst, das #Verkehrsnetz soll mitwachsen. Auch die U-Bahn? Viele Sozialdemokraten halten es fĂŒr nötig, das fast 147 Kilometer lange U-Bahn-Netz auszubauen – zu ihnen zĂ€hlen Berlins Regierender BĂŒrgermeister Michael MĂŒller und der Verkehrspolitiker Tino Schopf. Doch bei GrĂŒnen und Linken ĂŒberwiegen derzeit die Gegner. In der Koalition schwelt ein Streit.

Um sich Zeit zu verschaffen und die Diskussionsbasis zu verbreitern, gab Verkehrssenatorin Regine GĂŒnther (GrĂŒne) bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) mehrere Machbarkeitsstudien …

You may also like

FlughĂ€fen: Hauptniederlassungsleiter legt sich fest Terminal 2 am BER soll pĂŒnktlich zur Eröffnung fertig werden, aus Der Tagesspiegel

https://www.tagesspiegel.de/berlin/hauptniederlassungsleiter-legt-sich-fest-terminal-2-am-ber-soll-puenktlich-zur-eroeffnung-fertig-werden/25640014.html

Der #Eröffnungstermin am 31. Oktober stand schon auf der Kippe, doch heißt es im Beteiligungsausschuss: Das #Zusatzterminal wird pĂŒnktlich fertig.

Das #Terminal 2 am #Flughafen #BER, das die Firma #Zech Bau errichtet, wird pĂŒnktlich zur Eröffnung des Hauptstadt-Airports am 31. Oktober fertig. Darauf legte sich der #Hauptniederlassungsleiter des Unternehmens, Klaus #Brix, in einer Sitzung des Beteiligungsausschusses im Abgeordnetenhaus am Donnerstag „definitiv“ fest.

Dies sei eine „sehr gute Nachricht“, kommentierte der Ausschussvorsitzende Jörg Stroedter. Noch vor einem Vierteljahr wurden Bauverzögerungen befĂŒrchtet. Eine andere Zusage stieß bei den Abgeordneten aller Fraktionen aber erneut auf Skepsis. Burkhard Schmidt, Chef der Kabelfirma ROM, verkĂŒndete in der Sitzung, dass die Kabelarbeiten spĂ€testens Ende MĂ€rz abgeschlossen seien.

Im Ausschuss gibt es daran Zweifel, verbunden mit dem Hinweis, dass die Terminlage fĂŒr die technische und organisatorische Vorbereitung der BER-Eröffnung immer enger wird. FĂŒr die verbauten DĂŒbel in den KabelschĂ€chten liegen aber alle behördlichen Zulassungen …

You may also like

Bus + S-Bahn + Straßenbahn: Verkehr in Berlin: Berlins Nordwesten boomt – U-Bahn, S-Bahn, Tram – das sind die Planungen, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/bezirke/spandau/article228693299/Boomender-Nordwesten-Wie-der-Verkehr-gefuehrt-werden-soll.html

Der Berliner #Nordwesten wÀchst. Es braucht ein umfassendes Verkehrskonzept, sagt der #Senatsbeauftragte Jens-Holger #Kirchner.

#Waterkant, das Neue #Gartenfeld, #Siemensstadt 2.0 – die Entwicklung der Spandauer Ortsteile #Haselhorst und Siemensstadt ist in den kommenden Jahren geprĂ€gt von neuen Wohnquartieren, die Tausende Einwohner in das Gebiet bringen werden. Hinzukommen weitere, kleinere Projekte, bei denen aber immer noch einige Hundert Wohnungen entstehen. Und auch angrenzend an die beiden Ortsteile gibt es viel Bewegung – in #Hakenfelde, vor allem aber in #Tegel, wo der #Forschungspark „#Urban Tech Republic“ und das „#Schumacher Quartier“ mit ĂŒber 5000 Wohnungen geplant werden.

Allerdings: Ein #Verkehrskonzept fĂŒr den gesamten Berliner Nordwesten fehle bislang, sagte Jens-Holger Kirchner, #Sonderbeauftragter der Senatskanzlei fĂŒr Großprojekte, kĂŒrzlich bei der „#Planungswerkstatt Neue Siemensstadt“, einer Initiative von Anwohnern, Mitarbeitern von Einrichtungen und Planern aus der Siemensstadt. Solch ein Konzept sei aber zwingend notwendig.

„Wir sehen die #Entwicklungsachse. Es wird mit separaten Verkehrskonzepten nicht funktionieren“, sagte Kirchner. Benötigt werde nicht nur eine Vision, sondern ein tatsĂ€chlicher Plan, bei dem man die gesamte Region von Tegel ĂŒber Spandau bis in Richtung Hennigsdorf …

You may also like

Straßenverkehr: Sperrungen auf der A10 fĂŒr den achtspurigen Ausbau des sĂŒdlichen Rings, aus MAZ

https://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam-Mittelmark/Michendorf/Autobahn-Michendorf-Sperrungen-auf-der-A10-fuer-den-achtspurigen-Ausbau-des-suedlichen-Rings

FĂŒr den Ausbau der #A10 bei #Michendorf mĂŒssen in der kommenden Woche immer wieder #Fahrspuren an mehreren Tagen gesperrt werden. So bekommt die #RaststĂ€tte eine neue Ausfahrt.

Michendorf
Der Ausbau des sĂŒdlichen Berliner Autobahnrings (A 10) auf acht #Fahrstreifen geht weiter. FĂŒr aktuelle Arbeiten mĂŒssen demnĂ€chst zeitweise Fahrspuren gesperrt werden.

Sperrung am #Autobahndreieck #Nuthetal am 18. und 19. MĂ€rz
Aufgrund eines Unfallschadens muss die Asphaltdeckschicht hinter dem Autobahndreieck Nuthetal in Richtung Autobahndreieck Potsdam erneuert werden. DafĂŒr werden am Mittwoch, dem 18. MĂ€rz, ab 8 Uhr der Standstreifen sowie die beiden rechten Fahrstreifen gesperrt.

Damit stehen nur zwei von vier Fahrstreifen zur VerfĂŒgung. Ab 18 Uhr können zunĂ€chst wieder drei Fahrstreifen genutzt werden. Ab 6 Uhr am nĂ€chsten Morgen stehen wieder alle Fahrstreifen …

You may also like

Schiffsverkehr: Wie weiter mit der Langen BrĂŒcke in Köpenick? aus Senat

www.berlin.de

Frage 1:
Wie stellt sich der bauliche Zustand der #Langen BrĂŒcke in #Köpenick dar?
Frage 2:
Seit wann sind die baulichen MĂ€ngel der Langen BrĂŒcke bekannt (bitte zeitlich aufgeschlĂŒsselt)?
Antwort zu 1 und 2:
Die Lange BrĂŒcke wird entsprechend den Vorgaben aus der DIN 1076 turnusmĂ€ĂŸig
begangen, kontrolliert und begutachtet. Die letzte umfangreiche PrĂŒfung erfolgte im
September 2018 mit der Zustandsnote 2,4. Dieser noch befriedigende #Bauwerkszustand
hat sich im Wesentlichen durch Rissbildungen und #Mauerwerksabplatzungen der Gewölbe
mit stellenweisen #Durchfeuchtungen, durch #Rissbildungen im tragenden Mauerwerk
aufgrund von LÀngs- und Querverschiebungen des Bauwerks und durch BeschÀdigungen
der AsphaltbelÀge im Geh- und Fahrbahnbereich ergeben.
Frage 3:
Welche Maßnahmen sind unternommen worden, um den baulichen Zustand zu verbessern (bitte zeitlich
aufgeschlĂŒsselt)?
Antwort zu 3:
Neben laufenden #Unterhaltungsmaßnahmen wurden nach der #Grundinstandsetzung in
den Jahren 1995 bis 1998 keine weiteren Maßnahmen an der Langen BrĂŒcke ergriffen,
um den baulichen Zustand zu verbessern.
2
Frage 4:
Wie lange wird die BrĂŒcke im momentanen Zustand noch befahren werden können?
Antwort zu 4:
Unter Beibehaltung der aktuellen VerkehrsfĂŒhrung im Richtungsverkehr und eingleisiger
Straßenbahnanlage kann nach Auswertung des aktuellen Bauwerkszustandes der Langen
BrĂŒcke davon ausgegangen werden, dass eine Befahrbarkeit bis zum #Ersatzneubau
gegeben sein wird.
Frage 5:
Welche kurzfristigen Maßnahmen werden unternommen, um das Befahren der BrĂŒcke zu sichern (bitte
zeitlich aufgliedern)?
Antwort zu 5:
Kurzfristige Maßnahmen sind aktuell an der Langen BrĂŒcke nicht vorgesehen. Hier liegen
die PrioritÀten bei der Umsetzung von Instandsetzungsarbeiten an den benachbarten
BehelfsbrĂŒcken, wo noch im Jahr 2020 die Arbeiten beginnen sollen.
Frage 6:
Welche Planungen gibt es, um die BrĂŒcke wieder vollstĂ€ndig mĂ€ngelfrei herzustellen (bitte konkrete zeitliche
Aufgliederung)?
Antwort zu 6:
Es ist geplant die Lange BrĂŒcke durch einen Neubau zu ersetzen.
Nach nunmehr vorliegenden Angaben zu den Planungsgrundlagen konnte die
Ausschreibungsunterlage der Planungsleistungen vervollstÀndigt werden, so dass die
komplexen #Bauwerksplanungen noch in diesem Jahr aufgenommen werden können.
Die einzelnen Planungsphasen, inklusive der damit verbundenen und erforderlichen PrĂŒf- und #Genehmigungsverfahren, sollen nach aktueller Terminbewertung bis ins Jahr 2023
abgeschlossen sein.
Anschließend erfolgt die Ausschreibung, Vergabe und AusfĂŒhrung der Bauleistungen,
welche bis zum Jahr 2027 abgeschlossen sein sollen.
Frage 7:
Ist ein vollstĂ€ndiger #Abriss der #BrĂŒcke notwendig?
Antwort zu 7:
Ja.
Frage 8:
Wenn ja, welche Planungen liegen dann fĂŒr die VerkehrsfĂŒhrung (sowohl ÖPNV als PKW) vor?
3
Antwort zu 8:
Konkrete Planungen können zum gegenwÀrtigen Zeitpunkt noch nicht benannt werden, da
mit den komplexen Bauwerksplanungen noch nicht begonnen wurde.
Die geplante VerkehrsfĂŒhrung soll den aktuellen Anforderungen und prognostizierten
Verkehrsbelastungen aller Verkehrsarten gerecht werden.
Frage 9:
Wenn nein, welche BeeintrĂ€chtigungen werden sich fĂŒr den Verkehr (sowohl ÖPNV als auch PKW)
ergeben?
Antwort zu 9:
EntfÀllt.
Frage 10:
Wenn ja, wie sehen die Planungen fĂŒr Abriss und Neubau der Langen BrĂŒcke aus (bitte zeitlich
aufgegliedert)?
Antwort zu 10:
In Ermangelung der Vorlage konkreter Planungsunterlagen können zum gegenwÀrtigen
Zeitpunkt auch noch keine Angaben zu den Detailplanungen zum Abbruch und Neubau
getroffen werden.
Auch bei dieser Baumaßnahme zum Ersatzneubau der Langen BrĂŒcke mĂŒssen
insbesondere die Randbedingungen aus dem Bauen im Bestand, Bauen unter beengten
und begrenzten PlatzverhÀltnissen, Bauen unter weitestgehender Aufrechterhaltung der
Verkehrsbeziehungen und Bauen mit einer Vielzahl an Beteiligten berĂŒcksichtigt werden.
Frage 11:
Welche BeeintrĂ€chtigungen ergeben sich fĂŒr den Schifffahrtsverkehr durch einen möglichen BrĂŒckenabriss?
Antwort zu 11:
Die Planungen werden so aufgestellt, dass das BeeintrĂ€chtigen fĂŒr die Schifffahrt wĂ€hrend
der Bauzeit auf das notwendige Mindestmaß begrenzt wird.
Zeitlich begrenzte VerkehrseinschrĂ€nkungen (Teil- und Vollsperrungen) der Wasserstraße
im Baubereich sind wĂ€hrend des BrĂŒckenrĂŒckbaus sowie der Montage bzw. Herstellung
des neuen BrĂŒckenĂŒberbaus zwingend erforderlich.
Frage 12:
In welcher Form und wann werden die BĂŒrgerinnen und BĂŒrger ĂŒber die Baumaßnahmen informiert?
4
Antwort zu 12:
Die Öffentlichkeit wird ĂŒber die ĂŒblichen Informationswege (Internet, Flyer,
Veranstaltungen, Presseinfo) in AbhÀngigkeit der jeweiligen PlanungsstÀnde informiert.
Frage 13:
In welcher Form wird eine Beteiligung der BĂŒrgerinnen und BĂŒrger sichergestellt (bitte zeitlich
aufgegliedert)?
Antwort zu 13:
Eine Beteiligung der BĂŒrgerinnen und BĂŒrger wird ĂŒber die ĂŒblichen Beteiligungsformen
und in AbhÀngigkeit der jeweiligen PlanungsstÀnde wÀhrend der gesamten
Realisierungsdauer sichergestellt.
Berlin, den 06.03.2020
In Vertretung
Ingmar Streese
Senatsverwaltung fĂŒr
Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

You may also like

Bahnhöfe: RĂŒckfragen zur Schriftlichen Anfrage Drucksache 18/21340 „Teure Kunst“ – GraffitischĂ€den bei BVG, DB und S-Bahn Berlin GmbH, aus Senat

www.berlin.de

Frage 1:
Die DB AG gab die folgende Auskunft: „bis zum Ende des Jahres werden FlĂ€chen an 23 #Bahnhöfe durch den
#Graffiti-Blocker der Potsdamer Firma #Dafasan beschichtet. Die Graffitientfernung auf den beschichteten
FlĂ€chen erfolgt ausschließlich mit Wasser, ohne den Einsatz von Chemie. Im nĂ€chsten Jahr sollen weitere
Bahnhöfe folgen.“
Welche Bahnhöfe werden dies konkret sein? (Bitte um AusschlĂŒsselung nach Bahnhof und geplanten
Umsetzungshorizont (Zeitplan)
Antwort zu 1:
Die DB AG teilt hierzu mit:
„Es handelt sich um die Bahnhöfe Berlin #Hauptbahnhof, #Köpenick, #Storkower Str., #Pankow-Heinersdorf, #Karlshorst, #Jungfernheide, #Heidelberger Platz, #Wuhlheide, #Sonnenallee,
#Friedrichshagen, #Bundesplatz, #Gesundbrunnen, #Rathaus Steglitz, #Karow, #Bellevue,
#Schulzendorf, #Humboldthain, #Schönholz, #Wilhelmsruh, #Nikolassee, #Röntgental,
#Beusselstraße, #Bundesplatz, #Heerstraße, #Buch, #Messe-SĂŒd, #Yorckstraße und #Friedenau.“
2
Eine AufschlĂŒsselung nach Bahnhof bzw. ein konkreter Zeitplan wurde nicht mitgeteilt.
Frage 2:
Der Senat gab die folgende Auskunft: „Der Senat fĂŒhrt regelmĂ€ĂŸige Abstimmungsrunden mit den
Infrastrukturbetreibern zur Verbesserung der Situation durch und verweist dabei insbesondere auf gravierende
MÀngel, die es zu beseitigen gilt. Da das Land Berlin jedoch keine direkten VertragsverhÀltnisse mit den
Infrastrukturunternehmen unterhĂ€lt, sind die Eingriffsmöglichkeiten fĂŒr den Senat begrenzt“.
Welchen Inhalts sind diese Abstimmungsrunden? Welche konkreten VerbesserungsvorschlÀge bzw.
prÀventiven AnsÀtze werden hier diskutiert bzw. auch verfolgt?
Antwort zu 2:
Mit den zustĂ€ndigen Infrastrukturbetreibern #DB Station&Service AG (zustĂ€ndig fĂŒr Fern-,
Regional- und S-Bahnhöfe) sowie #BVG (U-Bahnhöfe) finden quartalsweise Beratungen
statt. Diese turnusmĂ€ĂŸigen Abstimmungsrunden dienen dem intensiven Austausch
zwischen dem Land Berlin und den Infrastrukturunternehmen zu allen Themen der
Personenbahnhöfe und U-Bahnhöfe innerhalb Berlins. Es geht dabei um den Zustand der
bestehenden Bahnhöfe sowie um Planungsabsichten und laufende Projekte fĂŒr
Erneuerungsmaßnahmen.
Die DB AG teilt hierzu ergÀnzend mit:
„Bereits seit mehreren Jahren setzt sich die DB Station&Service AG intensiv mit der
Thematik #Graffiti, insbesondere auch im Rahmen der AttraktivitÀtssteigerung der Berliner
Bahnhöfe, auseinander. Dabei wurden #Schwerpunktbahnhöfe eruiert und mit dem Land
Berlin besprochen.
So wurden z.B. viele Bahnhöfe kĂŒnstlerisch gestaltet, #Reinigungsintervalle erhöht und mehr
PrĂ€senzdienst auf Schwerpunktbahnhöfen etabliert. Beispielhaft sind folgende Maßnahmen
zu benennen:
 KĂŒnstlerische Wandgestaltung: z. B. Gesundbrunnen, Nöldnerplatz, Warschauer Straße,
Spandau, Landsberger Allee, Potsdamer Platz.
 Historische Fotogestaltung/Foliengestaltung: z. B. Ostbahnhof, Bornholmer Straße,
Wannsee, Adlershof, JannowitzbrĂŒcke, Bellevue.
 Malerarbeiten/Graffitiblocker: z. B. Greifswalder Straße, Landsberger Allee, Neukölln,
Rathaus Steglitz, Storkower Straße, Schönhauser Allee.“
Frage 3:
Der Senat gab die folgende Auskunft: „Am 10. Mai 2019 wurde in der 92. Umweltministerkonferenz auf
Vorschlag des Landes Berlin ein Antrag „Verminderung von Kunststoffabfalleintrag und sekundĂ€rem
Mikroplastik in die Umwelt durch verbesserte Reinigung von Bahnanlagen und entlang bundeseigener
Schienenwege“ beschlossen. Im Sinne dieses Beschlusses ist das Land Berlin auch in einem Austausch, wie
die #VermĂŒllung der #Gleisanlagen der Deutschen Bahn in Berlin verringert werden kann.“
Welches konkrete Ergebnis konnte in den GesprÀchen mit der DB AG hierzu bisher erzielt werden? Wie ist
der aktuelle Stand zur Entwicklung neuer #Reinigungsfahrzeuge und den Einsatz dieser durch die DB AG?
3
Antwort zu 3:
Die DB AG teilte dazu mit:
„Die DB Netz AG hat zur Beschaffung eines Ersatzes fĂŒr den vorhandenen
#Gleisreinigungszug eine Ausschreibung gestartet. Ziel ist es, eine neue Maschine bis Ende
2023 zur VerfĂŒgung zu haben.“
Frage 4:
Die BVG gab die Auskunft: „Um der Verschmutzung der Bahnhöfe entgegenzuwirken wurden die
Reinigungskontrollen verstÀrkt. Des Weiteren soll dem Thema der GeruchsbelÀstigung auf betroffenen Linien
stÀrker begegnet werden. Da eine Abnahme der Verschmutzung der U-Bahnhöfe derzeit noch nicht zu
beobachten ist, ergibt sich die Notwendigkeit weiterer prĂ€ventiver Maßnahmen, die in Zusammenarbeit mit
dem Senat geprĂŒft werden.“
In welcher Form wurden die Reinigungskontrollen konkret verstÀrkt? Wie zeitlich und wie personell?
Wie konkret wird sich dem Thema GeruchsbelÀstigung auf betroffenen Linien gewidmet? Welche AnsÀtze
werden hier aktuell verfolgt bzw. was ist fĂŒr wann geplant?
Welche konkreten weiteren prĂ€ventiven Maßnahmen werden von der BVG in Zusammenarbeit mit dem Senat
fĂŒr wann verfolgt?
Antwort zu 4:
Die BVG teilt hierzu mit:
„Die BVG sieht eine Verbesserung auf vielen U-Bahnhöfen gegenĂŒber 2019. WĂ€hrend im
Dezember 2019 noch eine Gesamtbenotung von 2,8 fĂŒr das Bahnhofsnetz ermittelt wurde,
lag der Wert im Februar dieses Jahres bei 2,6.
Durch die Übernahme der Reinigungsleistung auf den Linien 4 und 6 von der Firma Sasse
sind diese Leistungen gegenĂŒber dem vorherigen Anbieter z. B. deutlich verbessert. Aus
unserer Sicht besteht weiterhin ein verstÀrkter Handlungsbedarf auf der Linie U8, wobei
auch hier eine Verbesserung der Gesamtsituation durch intensivere Sicherheitsstreifen der
Polizei in Zusammenarbeit mit Sicherheitsmitarbeitern der BVG zu erkennen ist.
ZusÀtzlich zur normalen Bearbeitung mit Reinigungsmitteln auf den Bahnhöfen der #U8
werden hier an verschiedenen Stellen #Dampfsaugleistungen durchgefĂŒhrt. Dies beugt
GeruchsbelÀstigungen vor.
Zur VerstĂ€rkung der Kontrollen wurden fĂŒnf zusĂ€tzliche Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter
eingestellt. Im Zuge dieser Maßnahme wurden die durchschnittlichen Kontrollen je Bahnhof
von 2-3 auf 5-6 im Monat erhöht.
Voraussichtlich im November dieses Jahres werden die Reinigungsleistungen sÀmtlicher
Bahnhöfe neu ausgeschrieben. In diese Ausschreibung werden neue Konzepte zur
Verbesserung der momentanen ZustĂ€nde integriert.“
Der Senat begrĂŒĂŸt ausdrĂŒcklich die hier aufgefĂŒhrten Anstrengungen der DB Station&
Service AG sowie der BVG zur Verbesserung der Sauberkeit und des Erscheinungsbildes
der Fern-, S- und U-Bahnhöfe im Land Berlin. Der gemeinsame Dialog sowie daraus
abgeleitete Handlungsempfehlungen sollen auch zukĂŒnftig dazu beitragen, die
AufenthaltsqualitĂ€t der Bahnhöfe weiter zu verbessern und damit die AttraktivitĂ€t des #ÖPNV
(Öffentlicher Personennahverkehr) in Berlin zu erhöhen.
4
Frage 5:
Ist der Beantwortung seitens des Senats noch etwas hinzuzufĂŒgen?
Antwort zu 5:
Nein.
Berlin, den 09.03.2020
In Vertretung
Ingmar Streese
Senatsverwaltung fĂŒr
Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

You may also like

Straßenverkehr: Verkehrsgeschichte Geheimnisse unter dem Beton der A 11, aus MOZ

https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1790068/

Es war eine ingenieurtechnische Meisterleistung: In etwas mehr als zwei Jahren wurde zwischen Berlin und #Stettin eine der ersten Autobahnen mit der Bezeichnung „#Strecke 54“ in den mĂ€rkischen Sand getrieben. Die heutige #A11 ist in der ungeschlagenen Rekordzeit auf mehr als 110 Kilometer LĂ€nge in großen Teilen fertig geworden.
Im MĂ€rz 1934 begannen die Planungen, im Herbst 1936 war die gesamte Strecke vom Berliner Ring bis #Stettin-SĂŒd befahrbar. Was schon damals enorme Aufmerksamkeit fand, nötigt Spezialisten und Historikern besonders unter den heutigen Planungs- und Bauproblemen Respekt ab. „Man muss vor dieser handwerklichen Leistung den Hut ziehen“, sagt Lars KĂ€hler von der Arbeitsgemeinschaft #Autobahngeschichte. Wie kaum ein anderer kennt sich der #Autobahnmeister von Gramzow mit der Historie der Verkehrsachse aus.

Jetzt ist die A 11 genau 1001 Monate alt geworden. Im hoffnungslos ĂŒberfĂŒllten Pfarrhaus von Penkun zeigt KĂ€hler dazu einen Bildervortrag mit einzigartigen Fotos und Dokumentationen. Auf der Leinwand zieht sich eine gigantische #Baustelle quer durch die Landschaft, noch viel grĂ¶ĂŸer als die heutige Eugaltrasse. Menschen und #Lorenbahnen bewegen mit einem gewaltigen Aufwand unvorstellbare Erdmassen, Kies und Baustoffe. BaugerĂŒste aus Holz umrahmen in Hochgeschwindigkeit wachsende BetonbrĂŒcken. Überall herrscht noch Spaten- und #Schubkarreneinsatz. Die ersten Bagger muten wie UngetĂŒme an.

Viele Fotos stammen von Heinz Weinreich, einem Bauleiter aus Penkun. Er hat „sein“ Bauwerk geradezu penibel dokumentiert. Und so erlaubt das erhalten gebliebene Bilderalbum …

You may also like

Regionalverkehr + Bahnverkehr: Modernes Stellwerk wird angeschlossen: Mehr Zeit einplanen zwischen Berlin und Frankfurt (Oder) vom 4. bis 24. April, aus DB

https://www.deutschebahn.com/pr-berlin-de/aktuell/presseinformationen/Modernes-Stellwerk-wird-angeschlossen-Mehr-Zeit-einplanen-zwischen-Berlin-und-Frankfurt-Oder-vom-4-bis-24-April-5004236

Inbetriebnahme des neuen Elektronischen Stellwerks #Berlin-Köpenick ‱ #EC-ZĂŒge werden durch Busse ersetzt ‱ #RE1 fĂ€hrt nicht zwischen #Ostkreuz und #Erkner ‱ #S-Bahn als Alternative ‱ Informationen auf bahn.de oder im DB Navigator

Vom 4. bis 24. April beeintrĂ€chtigt die #Inbetriebnahme des neuen #Elektronischen Stellwerks Berlin-Köpenick den #Zugverkehr zwischen Berlin und #Frankfurt (Oder). FĂŒr den Fern- und #Regionalverkehr ist die Strecke zwischen Ostkreuz und Erkner knapp drei Wochen gesperrt. FahrgĂ€ste können auf Busse oder die S‑Bahn ausweichen. Um die Auswirkungen fĂŒr Pendler so gering wie möglich zu halten, finden die Bauarbeiten wĂ€hrend der Berliner und Brandenburger Osterferien (6. bis 17. April) statt.

Durch das moderne Elektronische Stellwerk (ESTW) wird alte Technik ersetzt. Das sichert den zuverlĂ€ssigen Bahnbetrieb auf dieser Strecke fĂŒr die Zukunft. Bei Abweichungen im Zugbetrieb kann durch die zentrale Steuerung schneller reagiert werden. Das ESTW braucht zudem weniger Wartung und spart so Instandhaltungszeit. Das neue Stellwerk ist Teil des Ausbaus der 85 Kilometer langen Strecke Berlin–Frankfurt (Oder) und Voraussetzung fĂŒr den Einbau des neuen EuropĂ€ischen Zugbeeinflussungssystems ETCS.

Alexander Kaczmarek, KonzernbevollmĂ€chtigter der Deutschen Bahn fĂŒr das Land Berlin: „Wir investieren massiv, um Bahnfahren zuverlĂ€ssiger und komfortabler zu machen. Es gibt kurzfristig EinschrĂ€nkungen, damit es langfristig fĂŒr die FahrgĂ€ste besser wird. Das neue Stellwerk ist zudem die Grundlage fĂŒr den anstehenden Ausbau des Bahnhofs Köpenick zum Regionalbahnhof sowie fĂŒr zuverlĂ€ssige und leistungsfĂ€hige Verkehre zum zukĂŒnftigen Tesla-Standort GrĂŒnheide.“

Auswirkungen auf den Fernverkehr

Die Eurocity-ZĂŒge zwischen Berlin und Warschau verkehren wĂ€hrend der Bauarbeiten nur zwischen Frankfurt (Oder) und Warschau. Zwischen Berlin und Frankfurt (Oder) wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Fahrzeit verlĂ€ngert sich damit um rund eine Stunde auf insgesamt zwei Stunden. Am Berliner Hauptbahnhof befindet sich die Abfahrtstelle am Europaplatz, am Frankfurter Hauptbahnhof am Bahnhofsvorplatz. Die FahrplĂ€ne der Busse sind auf die Abfahrts- und Ankunftszeiten der FernverkehrszĂŒge in Frankfurt (Oder) abgestimmt.

Bitte beachten: Am 3. April fallen bereits die letzten beiden EC-ZĂŒge von Frankfurt (Oder) nach Berlin aus.

Auswirkungen auf den Regionalverkehr

Die ZĂŒge der Linie RE 1 fallen zwischen Erkner und Ostkreuz aus. Als Ersatz können die ZĂŒge der #S3 genutzt werden, die im 10-Minutentakt unterwegs sind.

Bitte beachten: Baubedingt fÀhrt auch die S-Bahn nicht zu folgenden Zeiten; ein #Ersatzverkehr mit Bussen wird eingerichtet, die Hauptverkehrszeiten im Berufsverkehr sind wenig betroffen:

  • In den zwei NĂ€chten am Wochenende vom 3. bis 5. April
  • Am Mittwoch, 22. April, von etwa 19.30 Uhr bis 1.30 Uhr
  • Am Donnerstag, 23. April, von etwa 8.30 Uhr bis 15 Uhr

Die DB bittet alle Reisenden, sich vor Fahrtantritt ĂŒber ihre tatsĂ€chlichen Abfahrts- und Ankunftszeiten zu informieren. Informationen zu den Verbindungen stehen auf bahn.de oder im DB Navigator zur VerfĂŒgung.

You may also like