Bahnindustrie + BVG: Neue Wagen f√ľr die Berliner U-Bahn Kammergericht entscheidet f√ľr BVG und gegen Alstom aus Der Tagesspiegel

https://www.tagesspiegel.de/berlin/neue-wagen-fuer-die-berliner-u-bahn-kammergericht-entscheidet-fuer-bvg-und-gegen-alstom/25664620.html

Das #Kammergericht wies heute die Klage von #Alstom gegen die #Auftragsvergabe f√ľr den Bau neuer #U-Bahnen zur√ľck. Die #BVG darf jetzt 1500 Wagen bei #Stadler kaufen.

Berlin darf endlich die neuen U-Bahnen bestellen. Das hat das Kammergericht am Freitagnachmittag entschieden. Das Gericht wies die Beschwerde des franz√∂sischen Konzerns gegen die Bestellung neuer #U-Bahn-Z√ľge zur√ľck. Es ging um die Rechtm√§√üigkeit des Milliardenauftrags zum Bau neuer U-Bahnen. 2019 hatte die BVG den Schweizer Hersteller Stadler beauftragt, in seinem Pankower Zweigwerk f√ľr drei Milliarden Euro 1500 Wagen zu bauen, also eine komplett neue #U-Bahn-Flotte.

Der juristische Holzweg
Dagegen hatte Alstom Beschwerde bei der #Vergabekammer eingelegt. In zwei m√ľndlichen Verhandlungen im November und am Freitag hatte das Gericht immer durchblicken lassen, dass es die Klage von Alstom f√ľr aussichtslos h√§lt. Einmal sagte die Richterin zur Alstom-Chefjuristin am Freitag w√∂rtlich: ‚ÄěDa sind sie juristisch auf dem Holzweg.‚Äú

Das hatte den Konzern nicht davon abgehalten, dass Verfahren immer wieder mit Antr√§gen zum Beispiel auf Akteneinsicht zu verz√∂gern. Bei der BVG d√ľrften am Freitag um 16 Uhr die Sektkorken …

You may also like

Bus: Eindecker selbst auf dem M19 Doppeldeckermangel bei der BVG, aus Der Tagesspiegel

https://m.tagesspiegel.de/berlin/eindecker-selbst-auf-dem-m19-doppeldeckermangel-bei-der-bvg/25635988.html

Der #Fahrzeugmangel bei der BVG wird größer. Selbst auf dem stark frequentierten #M19 werden jetzt #Eindecker eingesetzt.

Mehr als die H√§lfte der Berliner #Doppeldecker ist kaputt oder bereits verschrottet. Der #Fahrzeugmangel wird auch f√ľr Fahrg√§ste immer sichtbarer. In dieser Woche waren selbst auf dem M19, einer der am st√§rksten befahrenen Linien in Berlin, #Eindecker eingesetzt – und zwar morgens im Berufs- und Sch√ľlerverkehr. Das Foto entstand morgens um kurz vor 8 Uhr an der Urania. Zu dieser Zeit sind die Busse voll mit Sch√ľlern.

Die zwölf Meter kurzen Wagen bieten nur etwa den halben Platz wie ein Doppeldecker, die eigentlich immer hier fahren sollten. Auf dem ähnlich stark frequentierten #M48 werden schon seit einiger Zeit ebenfalls Eindecker gesichtet.

Von den ehemals 416 in den Jahren 2005 bis 2010 gelieferten Doppeldeckern sind nur noch 330 da. Der Rest wurde verschrottet. Und von den Verbliebenen 330 stehen aktuell 130 in der Werkstatt, zur Reparatur …

You may also like

Bus + Elektromobilit√§t: Umstieg auf E-Busse wird f√ľr Berlins BVG teuer, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/berlin/article228635899/Umstellung-auf-E-Busse-wird-fuer-Berlins-BVG-teuer.html

F√ľr den Aufbau der #elektrischen Flotte muss die #BVG enorm investieren. Neben Fahrzeugen sind neue Standorte n√∂tig.

Die Kosten f√ľr die Umstellung der #Busflotte der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) auf Elektroantrieb sind immens. Welche Betr√§ge genau anfallen, zeigt nun erstmals ein detaillierter Bericht der BVG, der der Berliner Morgenpost vorliegt. Bis 2030 m√ľssen die Verkehrsbetriebe demnach insgesamt 5,4 Milliarden Euro f√ľr ihre Busflotte aufwenden. Diese Summe errechnet sich durch die Kosten, die die BVG ohnehin ausgeben muss plus der Investition f√ľr die Umstellung auf #E-Busse. Die Mehrausgaben durch den Kauf von #Elektrobussen im Vergleich zu #Dieselfahrzeugen belaufen sich dabei auf 1,734 Milliarden Euro.

Auch beim Betrieb der Flotte entstehen dem Bericht zufolge deutlich h√∂here Kosten als durch den ausschlie√ülichen Einsatz von Dieselbussen. Den Aufpreis vor allem durch zus√§tzliches Personal beziffert die BVG bis zum Ende des Jahrzehnts auf rund 600 Millionen Euro. Insgesamt belaufen sich die Mehrkosten f√ľr E-Busse in den kommenden zehn Jahren demnach auf 2,334 Milliarden Euro. Das sind rund 530 Millionen Euro mehr, als die Senatsverkehrsverwaltung vergangenes Jahr im aktuellen #Nahverkehrsplan prognostiziert hat.

Die enormen Summen setzen sich aus verschiedenen Positionen zusammen. Enthalten sind darin die Ausgaben f√ľr den Kauf der neuen Fahrzeuge und den Aufbau der n√∂tigen #Lade- und #Werkstattinfrastruktur. Auch die Erweiterung von #Betriebsh√∂fen sowie der Bau ganz neuer #Busdepots, die durch den Batteriebetrieb auf den Buslinien zwingend werden, beschreibt das …

You may also like

√ĖPNV: Entwicklungen beim √ĖPNV im Bezirk Lichtenberg, aus Senat

www.berlin.de

Frage 1:

In welcher Taklung und #Traktionsst√§rke ¬†(einfache oder doppelte) verkehren die #Stra√üenbahnlinien¬† #M4, #M5, #M6, #M8, #M13, #M17, #16, #21, #27 und #37 nach aktuell g√ľltigem #Fahrplan (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Linien, Wochentagen, ¬†Hauptverkehrszeit, Nebenverkehrszeit, ¬†Nachtzeit sowie #Taktdichte, ¬†Fahrtrichtungen ¬†und ggf. gesonderte Ausweisung ¬†von Verst√§rkerfahrten)?

Antwort zu 1:

Die BVG hat zur √úbersicht folgende Tabelle erstellt:

Linie Abschnitt Taktangabe je Stunde Fahrzeug- arten
Haupt- verkehrs- zeit

(HVZ)

Neben- verkehrs- zeit

(NVZ)

Schwach- verkehrs- zeit (SVZ) Nacht
M4 S Hackescher

Markt Prerower Platz

3,3 5′ 6, 6 30 FB, 2xGT6

 

 

Prerower Platz

Zingster Str.

6, 6 10 13
Prerower Platz

Falkenberg

6, 6 10 20 30
M5 S+U

Hauptbahnhof – S

Hackescher  Markt

10 10 20 Stammfahrten : FB

 

Verstärker: FB, F6, GT6

S Hackescher

Markt Landsberger Allee!Petersbu rger Str.

10 10 20 30
Landsberger Allee!Petersbu rger Str.Zingster Stra√üe 5′ 10 10 30
M6 Hackescher  Markt

Landsberger Allee!Petersbu rger Str.

10 10 20 Stammfahrten : FB

 

Verstärker: FB, F6, GT6,

2xKt4

Landsberger Allee!Petersbu rger Str. – S Marzahn 5′ 10 10 30
S Marzahn

Hellersdorf, Riesaer Str.

10 10 10 30
MB S+U

Hauptbahnhof Landsberger Allee!Petersbu rger Str.

10 10 20 Stammfahrten : FB

 

Verstärker: FB, F6, GT6

Landsberger Allee!Petersbu rger Str.Ahrensfelde 5′ 10 10 30
M13 S Warschauer Str.

Virchow- Klinikum

10 10 20 30 FB
M17 S Schöneweide

Gehrenseestr.

10 10 20 30 2xKt4, GT6
Gehrenseestr.

Falkenberg

10 10 20
16 S+U Frankfurter Allee Ahrensfelde 10 10 FB, F6
18 S Springpfuhl

Hellersdorf, Riesaer Straße

10 20 FB, F6, GT6
21 S Schöneweide

S Lichtenberg

20 20 20 GT6
27 Krankhaus Köpenick Р20 20 20 GT6

 

 

Weißensee, Pasedagplatz
37 S Schöneweide

S Lichtenberg

20 20 GT6

Frage 2:

Welche Taktver√§nderungen (Ausd√ľnnung oder Verdichtung) sind aktuell f√ľr jeweils welche der vorbezeichneten Stra√üenbahnlinien in welchen Abschnitten und an welchen Wochentagen und zu welchen Verkehrszeiten ggf. geplant und aus welchen Gr√ľnden?

Antwort zu 2:

Die BVG teilt hierzu mit:

‚ÄěEs sind derzeit folgende #Taktanpassungen ¬†geplant:

Auf der Linie M4 wird an Sonntagen eine Taktverdichtung  im Zeitraum zwischen 12:30 Uhr und 14:30 Uhr auf 6,7 Minuten im Abschnitt S Hackescher Markt und Prerower Platz bzw. auf 13/7 Minuten im Abschnitt Prerower Platz und Zingster Str. angestrebt.

Auf der Linie M10 steht an Sonntagen eine Taktverdichtung im Zeitraum zwischen 17:30 Uhr bis 20 Uhr im Fokus.

Auf der Linie 16 wird gepr√ľft, an Samstagen den 10-Minuten-Takt bereits ab 10:30 Uhr statt ab 12 Uhr umzusetzen.

Vorbehaltlich einer infrastrukturellen Umsetzbarkeit ist des Weiteren eine Linienverl√§ngerung der Linie 18 ab S Springpfuhl √ľber Landsberger Allee/Petersburger Stra√üe sowie den S+U Alexanderplatz zum S Hackeschen Markt vorgesehen, um aus dem Bereich Fennfuhl eine direkte Anbindung zum Alexanderplatz zu schaffen. Die Linie 18 w√ľrde in der HVZ (10-Min-Takt bis Alexanderplatz) ¬†und NVZ (10-Min-Takt bis Landsberger Allee/Petersburger ¬†Stra√üe, 20-Min-Takt bis Alexanderplatz) fahren. Im Gegenzug ist es vorgesehen, die MB-Verst√§rker-Fahrten nur noch im Abschnitt Ahrensfelde – S Springpfuhl verkehren zu lassen.“

Frage 3:

Wie haben sich die Fahrgastzahlen bei den Stra√üenbahnlinien ¬†M4, MS, M6, M8, M13, M17, 16, 21, 27 und 37 in den vergangenen f√ľnf Jahren entwickelt (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren, Linien, Wochentagen, Hauptverkehrszeit, ¬†Nebenverkehrszeit, ¬†Nachtzeit sowie ¬†Fahrtrichtungen)?

Antwort zu 3:

Die BVG teilt hierzu mit:

‚ÄěDer BVG liegen keine aktuellen sowie spezifischen Daten zu der Frage vor.“

Frage 4:

Zu wie vielen Versp√§tungsminuten ¬†ist es jeweils auf den Stra√üenbahnlinien M4, MS, M6, M8, M13, M17, 16, 21, 27 und 37 in den vergangenen f√ľnf Jahren gekommen (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren, Linien, Fahrtrichtungen ¬†und Verkehrszeiten ¬†sowie zus√§tzlich der kumulierten j√§hrlichen ¬†Versp√§tungszahl ¬†pro vorbezeichneter ¬†Linie)?

Antwort zu 4:

Der Verkehrsvertrag ¬†mit der BVG sieht keine linienscharfe Erfassung der Versp√§tungsminuten vor. Im Rahmen der Berichterstattung der BVG an den Aufgabentr√§ger wird die P√ľnktlichkeit einzelner Verkehrstr√§ger ¬†ermittelt.

Die regelm√§√üigen Abfahrten an Haltestellen der Stra√üenbahn werden hinsichtlich ihrer zeitlichen Lage in p√ľnktliche und unp√ľnktliche Abfahrten unterteilt. Als p√ľnktlich gilt eine Abfahrt von einer Haltestelle, sofern sie maximal 90 Sekunden verfr√ľht oder maximal 210 Sekunden versp√§tet ist. Als unp√ľnktlich gilt eine Abfahrt, wenn keine tats√§chliche Fahrt im p√ľnktlichen Toleranzbereich¬† liegt und wenn eine Fahrt zwischen 211 Sekunden¬† Versp√§tung und der Zeit bis zur n√§chsten im Fahrplan ausgewiesenen Abfahrt (bei Takten bis einschlie√ülich ¬†10 Minuten) bzw. 10 Minuten Versp√§tung (bei Takten √ľber 10 Minuten) erfolgt. Alle anderen Fahrten gelten als unregelm√§√üig. Die als p√ľnktlich registrierten Abfahrten gemessen an allen als p√ľnktlich oder unp√ľnktlich bewerteten Fahrten geben die P√ľnktlichkeitsquote in Prozent an.

Die BVG teilt hierzu mit:

‚ÄěF√ľr die #P√ľnktlichkeit bei der #Stra√üenbahn ergaben sich gem√§√ü Bericht der BVG A√∂R f√ľr die Jahre 2015 bis 2019 folgende Anteile an p√ľnktlichen Abfahrten pro Linie (Angaben in Prozent):

Linien 2015 2016 2017 2018 2019
Linie M4 94,0 % 93,9 % 93,9 % 94,0 % 94,7 %
Linie MS 89,2 % 91,6 % 90,0 % 87,7 % 85,8 %
Linie M6 86,3 % 87,7 % 86,9 % 86,1 % 86,3 %
Linie M8 91,1 % 91,0 % 90,1 % 87,3 % 86,0 %
Linie M13 86,3 % 88,9 % 89,7 % 90,9 % 88,2 %
Linie M17 91,5 % 91,7 % 90,9 % 89,9 % 83,3 %
Linie 16 95,9 % 95,2 % 94,9 % 94,7 % 94,7 %
Linie 21 86,9 % 85,7 % 84,0 % 76,0 % 77,8 %
Linie 27 91,3 % 90,9 % 89,5 % 87,0 % 82,6 %
Linie 37 93,0 % 93,1 % 92,0 % 89,1 % 80,5 %

Baut√§tigkeiten im Bereich S Karlshorst wirken sich negativ auf die P√ľnktlichkeit der Linien M17, 27 und 37 aus.“

Frage 5:

Zu wie vielen Fahrtausf√§llen ist es jeweils auf den Stra√üenbahnlinien M4, MS, M6, M8, M13, M17, 16, 21, 27 und 37 in den vergangenen f√ľnf Jahren gekommen (bitte aufschl√ľsseln nach Jahren, Linien, Fahrtrichtungen und Verkehrszeiten ¬†sowie zus√§tzlich der kumulierten j√§hrlichen ¬†Ausfallzahl ¬†pro vorbezeichneter ¬†Linie)?

Antwort zu 5:

Dem Aufgabenträger  liegen entsprechend dem Verkehrsvertrag mit der BVG

Informationen zu den ausgefallenen ¬†Nutzzugkilometern vor. Die Daten f√ľr den angefragten Zeitraum sind nach Linien in der folgenden Tabelle dargestellt:

Linien 2015 2016 2017 2018 2019
Linie M4 91.337 44.133 15.598 43.006 67.983
Linie MS 58.795 30.578 21.203 101.011 125.237
Linie M6 155.846 48.057 20.482 115.335 106.661
Linie M8 120.824 49.251 32.479 183.995 179.079
Linie M13 13.306 9.267 8.391 16.580 22.101
Linie M17 12.559 7.379 6.637 10.502 16.979
Linie 16 21.754 5.827 3.612 8.816 20.624
Linie 21 3.012 5.776 3.764 6.629 7.922
Linie 27 6.652 4.223 4.622 5.018 11.870
Linie 37 7.138 1.480 1.837 3.577 3.122

 

Eine weitergehende  Auswertung nach Verkehrszeiten,  Fahrtrichtungen und nach Fahrtausfällen der einzelnen Linien, erfolgt nach Auskunft der BVG nicht. Der Aufgabenträger wird dieses Thema noch einmal bei der BVG ansprechen.

Frage 6:

Wie hat sich die Einwohnerzahl in den Planungsr√§umen entlang der Stra√üenbahnlinien ¬†M4, MS, M6, M8, M13, M17, 16, 21, 27 und 37 in den vergangenen f√ľnf Jahren entwickelt und wie wird sie sich auf Grundlage welcher verf√ľgbaren ¬†Daten und Prognosen einschlie√ülich ¬†bereits erteilter Baugenehmigungen ¬†oder beabsichtigter Wohnungsbauvorhaben ¬†in den n√§chsten zehn Jahren entwickeln (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Planungsr√§umen ¬†und Jahren)?

Antwort zu 6:

Dem Senat liegen keine im Sinne der Frage aufbereiteten Daten vor.

Frage 7:

Wie und aus welchen Gr√ľnden hat sich die durchschnittliche werkt√§gliche Verkehrsst√§rke ¬†(DTVw) entlang der Stra√üenkorridore der Stra√üenbahnlinien¬† M4, MS, M6, M8, M13, M17, 16, 21, 27 und 37 in den vergangenen f√ľnf Jahren entwickelt (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren, Stra√üenabschnitten, ¬†Wochentagen und Verkehrszeiten wie zum Beispiel Berufsverkehrszeiten ¬†und Neben- sowie Nachtzeiten)?

Frage 16:

Wie und aus welchen Gr√ľnden hat sich die durchschnittliche werkt√§gliche Verkehrsst√§rke ¬†(DTVw) entlang der Stra√üenkorridore der Buslinien 108, 1S4, XS4, 1S6, 192, 194, 197, 240, 2S6, 294, 296, 396, NSO, NS6 in den vergangenen f√ľnf Jahren entwickelt (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren, Stra√üenabschnitten, Wochentagen ¬†und Verkehrszeiten wie zum Beispiel Berufsverkehrszeiten ¬†und Neben- sowie Nachtzeiten)?

Frage 25:

Wie und aus welchen Gr√ľnden hat sich die durchschnittliche werkt√§gliche Verkehrsst√§rke ¬†(DTVw) entlang der Stra√üenkorridore der U-Bahnlinie S in den vergangenen f√ľnf Jahren entwickelt (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren, Stra√üenabschnitten, Wochentagen ¬†und Verkehrszeiten wie zum Beispiel Berufsverkehrszeiten ¬†und Neben- sowie ¬†Nachtzeiten)?

Antwort zu 7, 16 und 25:

Der Wert f√ľr die durchschnittliche werkt√§gliche Verkehrsst√§rke ¬†an Werktagen (DTVw) wird im Zyklus von f√ľnf Jahren erzeugt und in einer Verkehrsmengenkarte ¬†f√ľr den Kraftfahrzeugverkehr¬† auf der Homepage der Senatsverwaltung f√ľr Umwelt, Verkehr und Klimaschutz ver√∂ffentlicht:

https://www. berl in.de/senuvk/verkehr/lenkung/vl b/de/erhebungen. shtm 1

Der DTVw-Wert wird aus den vorhandenen Verkehrsz√§hlungsergebnisse ¬†der letzten Jahre ermittelt. Dabei handelt es sich um einen hochgerechneten Jahresdurchschnittswert ¬†f√ľr

die Verkehrsst√§rke¬† eines durchschnittlichen Tages an einem Stra√üenquerschnitt. ¬†Eine Aufschl√ľsselung der DTVw-Werte nach Jahren, Wochentagen oder Verkehrszeiten kann dementsprechend nicht erfolgen.

Die Vergleichbarkeit ¬†der Entwicklung des DTVw-Wertes f√ľr den Bezirk Lichtenberg kann insofern nur anhand der vorhandenen ¬†DTVw-Werte aus den Jahren 2009 und 2014 erfolgen. ¬†Entsprechende Kartenausschnitte der Verkehrsmengenkarten ¬†(2009 und 2014) f√ľr den Bezirk Lichtenberg sind zum Vergleich als Anlage 1 beigef√ľgt.

Gr√ľnde f√ľr Differenzen zwischen den Verkehrsmengen ¬†2009 und 2014 k√∂nnen hierbei sehr vielf√§ltig sein (z.B. Ver√§nderungen der Infrastruktur, tempor√§re Bauma√ünahmen, Einschr√§nkungen im Verkehrsfluss etc.) und sind im Rahmen der Anfrage im Einzelnen nicht ermittelbar.

Die n√§chste Verkehrsmengenkarte ¬†f√ľr das Jahr 2019 wird derzeit erstellt und voraussichtlich im Herbst 2020 zur Verf√ľgung stehen.

Frage 8:

Wie und aus voraussichtlich welchen Gr√ľnden wird sich die durchschnittliche werkt√§gliche Verkehrsst√§rke (DTVw) auf der Grundlage welcher verf√ľgbaren ¬†Daten und Prognosen entlang der Stra√üenkorridore der Stra√üenbahnlinien M4, MS, M6, M8, M13, M17, 16, 21, 27 und 37 in den n√§chsten f√ľnf Jahren entwickeln (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren, Stra√üenabschnitten, ¬†Wochentagen ¬†und Verkehrszeiten wie zum Beispiel Berufsverkehrszeiten ¬†und Neben- sowie Nachtzeiten)?

Frage 17:

Wie und aus voraussichtlich welchen Gr√ľnden wird sich die durchschnittliche werkt√§gliche Verkehrsst√§rke (DTVw) auf der Grundlage welcher verf√ľgbaren ¬†Daten und Prognosen entlang der Stra√üenkorridore der Buslinien 108, 154, X54, 156, 192, 194, 197, 240, 256, 294, 296, 396, NSO, N56 in den n√§chsten f√ľnf Jahren entwickeln (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren, Stra√üenabschnitten, Wochentagen ¬†und Verkehrszeiten wie zum Beispiel Berufsverkehrszeiten ¬†und Neben- sowie Nachtzeiten)?

Frage 26:

Wie und aus voraussichtlich welchen Gr√ľnden wird sich die durchschnittliche werkt√§gliche Verkehrsst√§rke (DTVw) auf der Grundlage welcher verf√ľgbaren ¬†Daten und Prognosen entlang der Stra√üenkorridore der U¬≠ Bahnlinie 5 in den n√§chsten f√ľnf Jahren entwickeln (bitte aufschl√ľsseln nach Jahren, Stra√üenabschnitten, Wochentagen ¬†und Verkehrszeiten wie zum Beispiel Berufsverkehrszeiten ¬†und Neben- sowie Nachtzeiten)?

Antwort zu 8, 17 und 26:

Die Antworten f√ľr die Fragen 8, 17 und 26 sind identisch.

Die Senatsverwaltung f√ľr Umwelt, Verkehr und Klimaschutz verf√ľgt √ľber das Verkehrsmodell ¬†des Landes Berlin, das Daten (hier Stra√üenbelegungen) zu einem bestimmten Zeithorizont bereitstellt. Das aktuelle Verkehrsmodell¬† weist den Zeithorizont 2030 aus. Eine andere zeitlich differenzierte Ausweisung ¬†ist nicht verf√ľgbar.

Frage 9:

Wie haben sich die Schadstoffemissionen ¬†(N02 Jahresmittelwerte, ¬†PM10 Jahresmittel, ¬†Ru√ü-Jahresmittel) entlang der Stra√üenkorridore der Stra√üenbahnlinien¬† M4, MS, M6, M8, M13, M17, 16, 21, 27 und 37 in den vergangenen f√ľmf Jahren aus welchen Gr√ľnden entwickelt und wie oft wurden wann welche Grenzwerte √ľberschritten (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren und wenn m√∂glich Stra√üenabschnitten, Wochentagen ¬†und Verkehrszeiten wie zum Beispiel Berufsverkehrszeiten ¬†und Neben- und Nachtzeiten)?

Frage 18:

Wie haben sich die Schadstoffemissionen ¬†(N02 Jahresmittelwerte, ¬†PM10 Jahresmittel, ¬†Ru√ü-Jahresmittel) entlang der Stra√üenkorridore der Buslinien 108, 154, X54, 156, 192, 194, 197, 240, 256, 294, 296, 396, NSO, N56 in den vergangenen f√ľnf Jahren aus welchen Gr√ľnden entwickelt und wie oft wurden wann welche Grenzwerte √ľberschritten¬† (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren und wenn m√∂glich Stra√üenabschnitten, Wochentagen ¬†und Verkehrszeiten wie zum Beispiel Berufsverkehrszeiten ¬†und Neben- und Nachtzeiten)?

Frage 27:

Wie haben sich die Schadstoffemissionen ¬†(N02 Jahresmittelwerte, ¬†PM10 Jahresmittel, ¬†Ru√ü-Jahresmittel) entlang der Stra√üenkorridore der U-Bahnlinie 5 in den vergangenen f√ľnf Jahren aus welchen Gr√ľnden entwickelt und wie oft wurden wann welche Grenzwerte √ľberschritten (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren und wenn m√∂glich Stra√üenabschnitten, ¬†Wochentagen ¬†und Verkehrszeiten¬† wie zum Beispiel Berufsverkehrszeiten und Neben- und Nachtzeiten)?

Antwort zu 9, 18 und 27:

Die Fragen 9, 18 und 27 werden aufgrund des inhaltlichen Zusammenhangs gemeinsam beantwortet.

Entlang der Stra√üenkorridore der genannten Stra√üenbahnlinien, ¬†Buslinien und der U¬≠ Bahnlinie 5 wurden in den vergangenen f√ľnf Jahren die in Tabelle 1, 2 und 3 gelisteten Werte gemessen.

Tabelle 1: N02-Jahresmittelwerte in ¬Ķg/m3¬†¬†an Stra√üenkorridoren der genannten Linien (–¬≠ keine Daten)

2015 2016 2017 2018 2019

(vorläufig)

Frankfurter Allee 86b, 10247 Berlin (MC174) 41 41 41 37 35
Alt Friedrichsfelde 7 a, 10315 Berlin (MP514) 55 52 53 47 37
Landsberger Allee 6-8, 10249 Berlin (MP547) 55 52 51 47 41
lnvalidenstr. 30, 10115 Berlin (MP582) 46 46 42 36

 

Tabelle 2: PM10-Jahresmittelwert in ¬Ķg/m3¬†und Anzahl der Tage mit PM10- Tagesmittelwerten gr√∂√üer 50 ¬Ķg/m3¬†¬†( in Klammern) an Stra√üenkorridoren der genannten Linien (an den anderen Standorten keine PM10-Messungen)

2015 2016 2017 2018 2019

(vorläufig)

Frankfurter Allee 86b, 10247 Berlin 29 28 28 28 24
(MC174) (36) (14) (27) (24) (14)

 

Tabelle 3: EC- (Ru√ü)-Jahresmittelwerte ¬†in ¬Ķg/m3¬†¬†an Stra√üenkorridoren der genannten Linien. (— keine Daten; EC ermittelt mit dem thermo-optischen Verfahren mit Reflektionskorrektur)

EC (Ruß) Jahresmittelwert 2015 2016 2017 2018 2019*
Frankfurter Allee 86b, 10247 Berlin (MC174) 1,8 1,8 1,9 1,7
Alt Friedrichsfelde 7 a, 10315 Berlin (MP514) 2,7 2,8 2,6 2,5
Landsberger Allee 6-8, 10249 Berlin (MP547) 2,8 2,9 2,5 2,5
lnvalidenstr. 30, 10115 Berlin (MP582) 1,9 1,7 1,7

 

*Ru√üdaten f√ľr 2019 liegen noch nicht vor.

An der Messstation Frankfurter Allee 86b wird die Luftschadstoffbelastung  mit dem in der

  1. Bundes-Immissionsschutzverordnung (BlmSchV) beschriebenen  Referenzverfahren mit hoher zeitlicher Auflösung (Stundenmittelwerte) ermittelt. Die Daten dieser Station können online abgerufen werden unter https://luftdaten.berlin.de/station/mc174

An den Messorten Alt-Friedrichsfelde  7a, Landsberger Allee 6-8 und lnvalidenstraße 30 werden zur Ermittlung der N02-Werte und der Rußwerte vereinfachte Messverfahren (Passivsammler und RUBIS-Geräte) eingesetzt. Die zeitliche Auflösung beträgt hier zwei Wochen.

Eine √úberschreitung der Grenzwerte zum Schutz der menschlichen Gesundheit liegt nach

  1. BlmSchV vor, wenn die Jahresmittelwerte f√ľr N02 und PM10 √ľber 40 ¬Ķg/m3liegen. Weiter darf nicht h√§ufiger als 35 Mal pro Kalenderjahr der PM10-Tagesmittelwert mehr als 50 ¬Ķg/m3¬† ¬†betragen.

An der Frankfurter Allee 86b wird der N02-Grenzwert seit 2018 eingehalten. An den Messstandorten Alt Friedrichsfelde 7a und lnvalidenstra√üe 30 wurde der N02-Grenzwert 2019 erstmalig eingehalten, an der Landsberger Allee wurde der Jahresgrenzwert ¬†noch um 1 ¬Ķg/m3¬† ¬†√ľberschritten.

Zu erh√∂hten N02-Konzentrationen an Hauptverkehrsstra√üen tr√§gt der Kfz-Verkehr im Mittel zu ca. 74 % bei. Aus der Verursachergruppe ¬†des Kfz-Verkehrs f√ľhren fast ausschlie√ülich Dieselmotoren zu hohen N02-Belastungen im Stra√üenraum.

Eine r√ľckl√§ufige Tendenz ist feststellbar, die vor allem in der Nachr√ľstung der Berliner Busflotte mit Stickoxidminderungssystemen ¬†und in der Verbesserung der Abgastechnik ¬†in Kraftfahrzeugen durch die kontinuierliche Flottenerneuerung begr√ľndet liegt.

Stadtweit und somit auch an den genannten Streckenabschnitten wird der PM10- Jahremittelgrenzwert seit 2003 und der PM10-Tagesgrenzwert seit 2016 eingehalten.

F√ľr Ru√ükonzentrationen ist derzeit kein Grenzwert zum Schutz der menschlichen Gesundheit festgesetzt.¬† Bis 2004 galt ein Pr√ľfwert f√ľr Ru√ü, der in der 23. BlmSchV mit 8

¬Ķg/m3¬†im Jahresmittelwert verankert war. Dieser Pr√ľfwert wurde mit der Einf√ľhrung der in der 39. BlmSchV festgesetzten Grenzwerte f√ľr PM10 aufgehoben. Die in Berlin ermittelten Ru√ükonzentrationen liegen unterhalb von 8 ¬Ķg/m3.

Bei der PM10- ¬†und Ru√ü-Belastung ist ein r√ľckl√§ufiger Trend festzustellen , der auf der Umweltzone und dem daraus resultierenden hohen Ausstattungsgrad der Dieselfahrzeuge mit Partikelfiltern sowie auf einer Verringerung des Eintrags vorbelasteter ¬†Luft aus den n√§heren und weiteren Regionen au√üerhalb Berlins beruht. Die Minderungen sind stadtweit festzustellen.

Aufgrund der zeitlichen Definition der Grenzwerte ist eine Aufschl√ľsselung ¬†nach Wochentagen und Verkehrszeiten ¬†nicht sinnvoll.

F√ľr die Beurteilung der Schadstoffbelastung an den Stellen, wo keine Messger√§te stehen, wurden als Ausgangsbasis f√ľr die Ma√ünahmenplanung ¬†zur Fortschreibung des Luftreinhalteplans Rechnungen f√ľr das Jahr 2015 mit einem Modellsystem durchgef√ľhrt , das das Umweltbundesamt f√ľr die Schadstoffberechnung ¬†in Stra√üenschluchten empfohlen hat. Mit diesem Modellsystem wurden au√üerdem ¬†Prognoserechnungen f√ľr die Jahre 2020 und 2025 durchgef√ľhrt. Modelliert wurden Jahresmittelwerte f√ľr N02, PM10 und PM2.s.

Die Daten sind im Umweltatlas der Senatsverwaltung f√ľr Stadtentwicklung und Wohnen auf folgender ¬†Internetseite ver√∂ffentlicht.

https://www. stadtentwicklung. berl in.de/umwelt/umweltatlas/ie311 .htm

F√ľr das Jahr 2015 wurden N02-Grenzwert√ľberschreitungen ¬†entlang der genannten Stra√üenbahn- , Bus- und Li-Bahnlinien an den in Tabelle 4 gelisteten Stra√üenabschnitten berechnet.

 

 

 

Name des Straßenabschnittes

 

 

 

 

von

 

 

 

 

bis

N02-

Belastung (berechnetes Jahresmittel) 2015

lnvalidenstr. Sandkrugbr√ľcke Scharnhorststra√üe 54
Torstr. Straßburger Straße Weydingerstraße 52
Frankfurter Allee Weichselstraße Jessnerstraße 51
Frankfurter Allee Proskauer Straße Silvio-Meier-Straße 50
Berliner Allee Bernkasteler Straße Caseler Straße 49
Torstr. Rosenthaler Platz Gormannstraße 47
 

Frankfurter Allee

Jessnerstraße U-Bahnhof Frankfurter Allee 46
Frankfurter Allee Skandinavische  Straße Rosenfelder Straße 46
Rennbahnstr. Schönstraße Parkstraße 45
Alt-Friedrichsfelde Rosenfelder Straße Löwenberger  Straße 45
Frankfurter Allee Voigtstraße Finowstraße 45
lnvalidenstr. Hessische Straße Chausseestraße 44
lnvalidenstr. Scharnhorstsstraße Schwarzer Weg 44
Pistoriusstr. Jacobsohnstraße Heinersdorfer Straße 43
Berliner Allee Wegenerstraße Buschallee 43

 

Tabelle 4: Berechnete N02-Jahresmittelwerte in ¬Ķg/m3¬†f√ľr das Jahr 2015 an Stra√üenkorridoren der genannten Linien

Frankfurter Allee Colbestraße Kinzigstraße 43
Frankfurter Allee Kinzigstraße Jungstraße 43
Atzpodienstr. Frankfurter Allee Fanningerstraße 43
Berliner Allee Pistoriusstraße Lindenallee 43
Alt-Friedrichsfelde Löwenberger  Straße Robert-Uhrig-Straße 42
Frankfurter Allee Silvio-Meier-Straße Samariterstraße 42
Prenzlauer Promenade Herthastraße Spiekermannstraße 42

 

F√ľr das Jahr 2015 wurde an keinem Stra√üenabschnitt eine √úberschreitung des PM10- Grenzwertes berechnet. Ru√ü wurde nicht modelliert.

F√ľr das Jahr 2020 wurde an allen Stra√üenkorridoren entlang der genannten

Straßenbahn-,  Bus- und Li-Bahnlinien eine Einhaltung aller zum Schutz der menschlichen Gesundheit erlassenen Grenzwerte prognostiziert.

Frage 10:

In welcher Taklung verkehren die Buslinien #108, #154, #X54, #156, #192, #194, #197, #240, #256, #294, #296, #396,¬† #N50, #N56 nach aktuell g√ľltigem #Fahrplan (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Linien, Wochentagen, ¬†Hauptverkehrszeit, Nebenverkehrszeit, Nachtzeit sowie Taktdichte, ¬†Fahrtrichtungen ¬†und ggf. gesonderte Ausweisung von Verst√§rkerfahrten)?

Antwort zu 10:

Die BVG hat zur √úbersicht folgende Tabelle erstellt:

Linie Abschnitt Taktangabe je Stunde
HVZ NVZ svz Nacht
108 S+U Lichtenberg U Elsterwerdaer Platz 20 20 20
U Elsterwerdaer Platz Mahlsdorf, Summter Str. 10 20 20
Mahlsdorf, Summter Str.Waldesruh, Mahlsdorfer Allee 20 20 60
154 Aubertstraße РS Blankenburg 10 20 20
S Blankenburg U Elsterwerdaer Platz 20 20 20
X54 S+U Pankow Piesporter Str. 10 10 20
Piesporter Str. – S Marzahn 10 10* 120**
S Marzahn U Hellersdorf 20 20
156 Stadion Buschallee!Hansastraße Pasedagplatz 20 20 20
Pasedagplatz – S Prenzlauer Allee 10 10 20
S Prenzlauer Allee Michelangelostr. 10 10* 20
Michelangelostr . – S Storkower Str. 20 20
192 S Friedrichsfelde Ost – S Biesdorf 20 20 20
S Biesdorf – S Marzahn 10 20 20
194 U Hermannplatz U Friedrichsfelde 10 10 20
U Friedrichsfelde – S Friedrichsfelde Ost 10 20’*** 20
S Friedrichsfelde Ost – Marzahn, Helene-Weigel-

Platz

20 20 20
197 Hohenschönhausen , Prerower Platz

Hohenschönhausen , Welsestr.

10 10 120**

 

Hohenschönhausen, Welsestr. РS Kaufsdorf 10 10 20
S Kaufsdorf S Mahlsdorf 20 20 20
240 S Ostbahnhof РS Storkower Straße 10 10 20
256 Lichtenberg, Zentralfriedhof S+U Lichtenberg 20 20 20’****
S+U Lichtenberg РS Hohenschönhausen 10 20 20
S Hohenschönhausen Wartenberg Siedlung 20 20 20
294 Marzahner Str. Gehrenseestr. 20 20
Gehrenseestr.Seehausener Str. 20 20 120**
Seehausener Str.Falkenberg 20 20
296 S+U Lichtenberg U Friedrichsfelde 20 20 120**
U Friedrichsfelde U Tierpark 20 20 20
U Tierpark – S Karlshorst 20 20 20
396 S Nöldnerplatz U Friedrichsfelde 20 20
U Friedrichsfelde Mellenseestr. 20 20 20
Mellenseestr. – S Karlshorst 20 20 20
N50 Buchholz-West, Hugenottenplatz U Tierpark 30
N56 U Magdalenenstr. Wartenberg, Hagenower Ring

U Magdalenenstr.

30

 

* Samstag nur im 20-MinTakt

** Auch sonntags tags√ľber

*** Samstag im 10-Min-Takt

**** Nicht am Samstag und Sonntag

Frage 11:

Welche Taktver√§nderungen (Ausd√ľnnung oder Verdichtung) sind aktuell f√ľr jeweils welche der vorbezeichneten Buslinien in welchen Abschnitten und an welchen Wochentagen und zu welchen Verkehszeiten ggf. geplant und aus welchen Gr√ľnden?

Antwort zu 11:

Die BVG teilt hierzu mit:

‚ÄěEs sind derzeit folgende Taktanpassungen ¬†vorgesehen:

Die #Buslinie 256 f√§hrt derzeit in der HVZ bis S Hohensch√∂nhausen im 10-Minuten-Takt. Die verst√§rkenden ¬†Fahrten verkehren auf Grund einer fehlenden Endstelle in der Dorfstra√üe H√∂he Lindenberger Stra√üe ab S Hohensch√∂nhausen nach Falkenberg. Sobald eine Endstelle geschaffen worden ist, wird die Taktverst√§rkung zur neuen Endstelle weitergef√ľhrt.

Vorbehaltlich einer infrastrukturellen Umsetzbarkeit ist eine Linienverl√§ngerung der Linie 294 von Montag bis Freitag in der Hauptverkehrszeit √ľber das Clean Tech Park Gel√§nde im Verlauf Dorfstr. , Wolfener Str., Clara-lmmerwahr-Str. ¬†und Boxberger Stra√üe zur Wiesenburger Stra√üe vorgesehen.

Am Wochenende befindet sich ab Falkenberg eine Anbindung des Berliner Tierheims im Tagesverkehr in Pr√ľfung.“

Frage 12:

Wie haben sich die Fahrgastzahlen bei Buslinien 108, 154, X54, 156, 192, 194, 197, 240, 256, 294, 296, 396, N50, N56 in den vergangenen f√ľnf Jahren entwickelt (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren, Linien, Wochentagen, ¬†Hauptverkehrszeit, ¬†Nebenverkehrszeit, ¬†Nachtzeit sowie ¬†Fahrtrichtungen)?

Antwort zu 12:

Die BVG teilt hierzu mit:

‚ÄěDer BVG liegen keine aktuellen sowie spezifischen Daten zu der Frage vor.“

Frage 13:

Zu wie vielen Versp√§tungsminuten ¬†ist es jeweils auf den Buslinien 108, 154, X54, 156, 192, 194, 197, 240, 256, 294, 296, 396, N50, N56 in den vergangenen f√ľnf Jahren gekommen (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren, Linien, Fahrtrichtungen ¬†und Verkehrszeiten ¬†sowie zus√§tzlich der kumulierten j√§hrlichen ¬†Versp√§tungszahl ¬†pro vorbezeichneter ¬†Linie)?

Antwort zu 13:

Der Verkehrsvertrag ¬†mit der BVG sieht keine linienscharfe Erfassung der Versp√§tungsminuten vor. Im Rahmen der Berichterstattung der BVG an den Aufgabentr√§ger wird die P√ľnktlichkeit einzelner Verkehrstr√§ger ¬†ermittelt.

Die regelm√§√üigen Abfahrten an Haltestellen des Busses werden hinsichtlich ihrer zeitlichen Lage in p√ľnktliche und unp√ľnktliche Abfahrten unterteilt. Als p√ľnktlich gilt eine Abfahrt von einer Haltestelle, sofern sie maximal 90 Sekunden verfr√ľht oder maximal 210 Sekunden versp√§tet ist. Als unp√ľnktlich gilt eine Abfahrt, wenn keine tats√§chliche Fahrt im p√ľnktlichen Toleranzbereich¬† liegt und wenn eine Fahrt zwischen 211 Sekunden Versp√§tung und der Zeit bis zur n√§chsten im Fahrplan ausgewiesenen Abfahrt (bei Takten bis einschlie√ülich ¬†10 Minuten) bzw. 10 Minuten Versp√§tung (bei Takten √ľber 10 Minuten) erfolgt. Alle anderen Fahrten gelten als unregelm√§√üig. Die als p√ľnktlich registrierten

Abfahrten gemessen an allen als p√ľnktlich oder unp√ľnktlich bewerteten Fahrten geben die P√ľnktlichkeitsquote in Prozent an.

Die BVG teilt hierzu mit:

‚ÄěF√ľr die P√ľnktlichkeit beim Bus ergaben sich gem√§√ü Bericht der BVG A√∂R f√ľr die Jahre 2015 bis 2019 folgende Anteile an p√ľnktlichen Abfahrten pro Linie (Angaben in Prozent):

Linien 2015 2016 2017 2018 2019
Linie 108 90,8 % 91,0 % 92,9 % 92,0 % 91,5 %
Linie 154 92,6 % 91,9 % 91,8 % 89,7 % 89,1 %
Linie 156 86,5 % 85,7 % 86,1 % 88,3 % 88,7 %
Linie 192 96,8 % 96,6 % 96,7 % 95,8 % 95,5 %
Linie 194 86,0 % 85,8 % 85,8 % 85,8 % 85,1 %
Linie 197 85,1 % 85,5 % 85,4 % 86,2 % 84,8 %
Linie 240 85,6 % 85,2 % 85,6 % 84,7 % 82,3 %
Linie 256 89,0 % 87,0 % 88,3 % 88,5 % 86,9 %
Linie 294 94,8 % 91,4 % 95,1 % 93,1 % 92,4 %
Linie 296 93,8 % 92,9 % 95,3 % 94,9 % 94,5 %
Linie 396 87,9 % 87,9 % 91,9 % 91,7 % 91,2 %
Linie X54 79,5 % 77,6 % 82,6 % 86,4 % 86,7 %

 

Linie N50 91,9 % 93,5 % 93,1 % 92,6 % 90,2 %
Linie N56 95,2 % 95,3 % 93,7 % 95,5 % 94,3 %“

 

Frage 14:

Zu wie vielen #Fahrtausf√§llen ist es jeweils auf den Buslinien 108, 154, X54, 156, 192, 194, 197, 240, 256, 294, 296, 396, N50, N56 in den vergangenen f√ľnf Jahren gekommen (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren, Linien, Fahrtrichtungen ¬†und Verkehrszeiten ¬†sowie zus√§tzlich der kumulierten j√§hrlichen Ausfallzahl pro vorbezeichneter ¬†Linie)?

Antwort zu 14:

Dem Aufgabentr√§ger ¬†liegen entsprechend dem Verkehrsvertrag mit der BVG Informationen zu den ausgefallenen¬† #Nutzwagenkilometern vor. Die Daten f√ľr den angefragten Zeitraum sind nach Linien in der folgenden Tabelle dargestellt:

Linien 2015 2016 2017 2018 2019
Linie 108 946 10.675 3.461 11.903 23.359
Linie 154 2.734 4.447 2.473 6.784 12.101
Linie 156 1.136 2.002 1.156 1.574 8.791
Linie 192 469 1.029 751 1.932 4.162
Linie 194 1.877 4.974 4.049 5.540 10.301
Linie 197 4.999 7.616 4.217 6.738 13.595
Linie 240 1.009 1.275 1.641 3.241 6.650
Linie 256 1.008 3.112 1.297 2.804 7.123
Linie 294 266 683 470 678 1.823
Linie 296 646 987 899 1.512 2.350
Linie 396 320 561 469 947 1.307
Linie X54 3.475 5.170 2.791 3.323 7.691
Linie N50 47 57 98 94 132
Linie N56 0 0 67 4 77

 

Eine weitergehende Auswertung nach Fahrtrichtungen und Verkehrszeiten  sowie nach Fahrtausfällen der einzelnen Linien erfolgt nach Auskunft der BVG nicht. Der Aufgabenträger wird dieses Thema noch einmal bei der BVG ansprechen.

Frage 15:

Wie hat sich die #Einwohnerzahl in den Planungsr√§umen entlang der Buslinien 108, 154, X54, 156, 192, 194, 197, 240, 256, 294, 296, 396, N50, N56 in den vergangenen f√ľnf Jahren entwickelt und wie wird sie sich auf Grundlage welcher verf√ľgbaren ¬†Daten und Prognosen einschlie√ülich ¬†bereits erteilter Baugenehmigungen oder beabsichtigter Wohnungsbauvorhaben ¬†in den n√§chsten zehn Jahren entwickeln (bitte aufschl√ľsseln nach Planungsr√§umen ¬†und Jahren)?

Antwort zu 15:

Dem Senat liegen keine im Sinne der Frage aufbereiteten Daten vor.

Frage 19:

In welcher Taklung und Traktionsst√§rke ¬†(einfache oder doppelte) verkehrt die U-Bahnlinie 5 nach aktuell g√ľltigem Fahrplan (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Wochentagen, ¬†Hauptverkehrszeit, ¬†Nebenverkehrszeit, ¬†Nachtzeit sowie Taktdichte,¬† Fahrtrichtungen ¬†und ggf. gesonderte Ausweisung von Verst√§rkerfahrten)?

Antwort zu 19:

Die BVG hat zur √úbersicht folgende Tabelle erstellt:

Linie Abschnitt Taktangabe je Stunde Fahrzeugarten
HVZ NVZ svz Nacht
U5 S+ U Alexanderplatz Kaulsdorf Nord 4, 7′ 5′ 10 30 6-Wagen-Zug Gro√üprofil
Kaufsdorf Nord H√∂now 4, 7′ 10 10 30

 

Frage 20:

Welche Taktver√§nderungen ¬†(Ausd√ľnnung oder Verdichtung) ¬†ist aktuell f√ľr die U-Bahnlinie 5 in ggf. welchen Abschnitten ¬†und an welchen Wochentagen ¬†und zu welchen Verkehrszeiten ggf. geplant und aus welchen Gr√ľnden?

Antwort zu 20:

Die BVG teilt hierzu mit:

‚ÄěAuf der Linie US sind derzeit keine Taktver√§nderungen vorgesehen.

Mit Fertigstellung des L√ľckenschlusses Alexanderplatz – Brandenburger Tor – Hauptbahnhof (vsl. Quartal IV 2020) wird die Linie im bestehenden Taktschema verl√§ngert.“

Der Nahverkehrsplan Berlin 2019-2023 sieht mittelfristig eine Verdichtung des Angebotes auf einen 3,3 Minutentakt auf der Linie US vor. Diese Verdichtung ist abh√§ngig von einer ausreichenden ¬†Fahrzeugverf√ľgbarkeit.

Frage 21:

Wie haben sich die Fahrgastzahlen bei der U-Bahnlinie 5 in den vergangenen f√ľnf Jahren entwickelt (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren, Wochentagen, ¬†Hauptverkehrszeit, ¬†Nebenverkehrszeit, ¬†Nachtzeit sowie Fahrtrichtungen)?

Antwort zu 21:

Die BVG teilt hierzu mit:

‚ÄěDer BVG liegen keine aktuellen sowie spezifischen Daten zu der Frage vor.“

 

Frage 22:

Zu wie vielen Versp√§tungsminuten ¬†ist es auf der U-Bahnlinie 5 in den vergangenen f√ľnf Jahren gekommen (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren, Fahrtrichtungen ¬†und Verkehrszeiten ¬†sowie zus√§tzlich der kumulierten j√§hrlichen ¬†Versp√§tungszahl ¬†pro vorbezeichneter ¬†Linie)?

Antwort zu 22:

Der Verkehrsvertrag ¬†mit der BVG sieht keine linienscharfe Erfassung der Versp√§tungsminuten vor. Im Rahmen der Berichterstattung der BVG an den Aufgabentr√§ger wird die P√ľnktlichkeit einzelner Verkehrstr√§ger ¬†ermittelt.

Die regelm√§√üigen Abfahrten an Haltestellen der U-Bahn werden hinsichtlich ihrer zeitlichen Lage in p√ľnktliche und unp√ľnktliche Abfahrten unterteilt. Als p√ľnktlich gilt eine Abfahrt von einer Haltestelle, sofern sie maximal 90 Sekunden verfr√ľht oder maximal 210 Sekunden versp√§tet ist. Als unp√ľnktlich gilt eine Abfahrt, wenn keine tats√§chliche Fahrt im p√ľnktlichen Toleranzbereich¬† liegt und wenn eine Fahrt zwischen 211 Sekunden Versp√§tung und der Zeit bis zur n√§chsten im Fahrplan ausgewiesenen Abfahrt (bei Takten bis einschlie√ülich ¬†10 Minuten) bzw. 10 Minuten Versp√§tung (bei Takten √ľber 10 Minuten) erfolgt. Alle anderen Fahrten gelten als unregelm√§√üig. Die als p√ľnktlich registrierten

Abfahrten gemessen an allen als p√ľnktlich oder unp√ľnktlich bewerteten Fahrten geben die P√ľnktlichkeitsquote in Prozent an.

Die BVG teilt hierzu mit:

‚ÄěF√ľr die P√ľnktlichkeit bei der U-Bahn ergaben sich gem√§√ü Bericht der BVG A√∂R f√ľr die Jahre 201S bis 2019 folgende Anteile an p√ľnktlichen Abfahrten pro Linie (Angaben in Prozent):

Linien 2015 2016 2017 2018 2019
Linie US 99,3 % 99,4 % 99,0 % 99,1 % 99,1 %“

 

Frage 23:

Zu wie vielen Fahrtausf√§llen ist es jeweils auf U-Bahnlinie 5 in den vergangenen f√ľnf Jahren gekommen (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Jahren, Fahrtrichtungen ¬†und Verkehrszeiten ¬†sowie zus√§tzlich der kumulierten j√§hrlichen¬† Ausfallzahl ¬†pro vorbezeichneter ¬†Linie)?

Antwort zu 23:

Dem Aufgabenträger  liegen entsprechend dem Verkehrsvertrag mit der BVG

Informationen zu den ausgefallenen ¬†Nutzzugkilometern vor. Die Daten f√ľr den angefragten Zeitraum sind f√ľr die Li-Bahnlinie S in der folgenden Tabelle dargestellt:

Linien 2015 2016 2017 2018 2019
Linie US 17.646 1S.670 34.420 18.367 31.277

Eine weitergehende  Auswertung nach Fahrtrichtungen und nach Fahrtausfällen der einzelnen Linien erfolgt nach Auskunft der BVG nicht. Der Aufgabenträger wird dieses Thema noch einmal bei der BVG ansprechen.

Frage 24:

Wie hat sich die Einwohnerzahl in den Planungsr√§umen entlang der U-Bahnlinie 5 in den vergangenen f√ľnf Jahren entwickelt und wie wird sie sich auf Grundlage welcher verf√ľgbaren ¬†Daten und Prognosen einschlie√ülich ¬†bereits erteilter Baugenehmigungen ¬†oder beabsichtigter Wohnungsbauvorhaben ¬†in den n√§chsten zehn Jahren entwickeln (bitte aufschl√ľsseln ¬†nach Planungsr√§umen ¬†und Jahren)?

Antwort zu 24:

Dem Senat liegen keine im Sinne der Frage aufbereiteten Daten vor.

Frage 28:

In welcher Taklung und Traktionsst√§rke (einfache oder doppelte) verkehren die 8-Bahnlinien 83, 85, 87, 88, 841, 842, 875, 885 sowie die Regionalbahnlinien RB 12, RB24, RB25 und RB26 nach aktuell g√ľltigem Fahrplan (bitte aufschl√ľsseln nach Linien, Wochentagen, Hauptverkehrszeit, Nebenverkehrszeit, Nachtzeit sowie Taktdichte, Fahrtrichtungen und ggf. gesonderte Ausweisung von Verst√§rkerfahrten)?

Antwort zu 28:

Der VBB teilt hierzu mit:

‚ÄěDie Linien S3, S41, S42, S5, S7 und S75 verkehren auf den im Bezirk Lichtenberg liegenden bzw. unmittelbar daran angrenzenden Teilabschnitten tags√ľber im 10-min-Takt. Auf den Linien S3, S41, S42 und S5 wird in den Hauptverkehrszeiten durch zus√§tzliche Verst√§rkerfahrten der Takt weiter verdichtet. Die Linien S8 und S85 verkehren auf den unmittelbar an den Bezirk Lichtenberg angrenzenden Teilabschnitten tags√ľber¬† im 20-min¬≠ Takt und √ľberlagern sich zu einem gemeinsamen ¬†10-min-Takt.

Weitere Details zur Fahrtenhäufigkeit während anderer Verkehrszeiten  können den veröffentlichten  Fahrplandaten entnommen werden,  beispielsweise in der elektronischen Fahrplanauskunft VBB-Fahrinfo oder in den Fahrplantabellen auf der Webseite der S­ Bahn Berlin GmbH.

Auf der Linie S7 verkehren planm√§√üig alle Fahrten mit Vollz√ľgen (acht Wagen). Auf den Linien S3 und S5 werden die Fahrten des 10-Minuten-Taktes montags bis freitags tags√ľber ebenfalls mit Vollz√ľgen (acht Wagen) erbracht, f√ľr die Verst√§rkerfahrten ¬†in den Hauptverkehrszeiten sowie zum Teil w√§hrend verkehrsschw√§cherer ¬†Zeiten in

Tagesrandlagen und am Wochenende kommen auch Halbz√ľge (vier Wagen) zum Einsatz. Auf den Linien S41 und S42 verkehren planm√§√üig alle Fahrten mit Dreiviertelz√ľgen (sechs Wagen). Auf den Linien S75, S8 und S85 verkehren planm√§√üig alle Fahrten mit

Halbz√ľgen (vier Wagen). ¬†Die urspr√ľnglich zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 vorgesehene Verst√§rkung aller Fahrten der Linie S85 von Halb- auf Dreiviertelz√ľge (sechs Wagen) musste wegen einer tempor√§r verringerten Fahrzeugverf√ľgbarkeit ¬†verschoben werden, wird aber vsl. im II. Quartal 2020 realisiert. Die Verschiebung resultiert aus Rissen in Wagenkastenteilen, ¬†die im 2. Halbjahr 2019 bei einigen Fahrzeugen der √§lteren

Baureihe 485 festgestellt wurden und zu einer zeitweiligen Abstellung der betroffenen Fahrzeuge f√ľhrten.

Die Linien RB12, 24, 25 und 26 verkehren t√§glich in der HVZ und in der NVZ im Stundentakt auf dem gesamten Laufweg. Die Linien RB12 und 25 verkehren grunds√§tzlich mit einem Dieseltriebwagen vom Typ dreiteiliger Talent oder zweiteiliger Link mit etwa 140 Sitzpl√§tzen, wobei auf einzelnen Fahrten in der Hauptverkehrszeit mit einer Doppeltraktion zweiteiliger Talent Dieseltriebwagen ¬†180 Sitzpl√§tze angeboten werden. Die Linie RB24 verkehrt stets mit einem f√ľnfteiligen elektrischen Triebwagen vom Typ Talent2 mit 300 Sitzpl√§tzen. Auf der RB26 werden √ľberwiegend Doppeltraktionen mit 280 Sitzpl√§tzen mit den Talent oder Link Triebwagen angeboten. Einzelne Fahrten in der Nebenverkehrszeit, sowie die Fahrt 5188 verkehren mit einem Fahrzeug.“

Frage 29:

Welche Taktver√§nderungen (Ausd√ľnnung oder Verdichtung) sind aktuell f√ľr jeweils welche der vorbezeichneten S- und Regionalbahnlinien in welchen Abschnitten und an welchen Wochentagen und zu welchen Verkehrszeiten ggf. geplant und aus welchen Gr√ľnden?

Antwort zu 29:

Die seitens des Landes Berlin mittel- und langfristig beabsichtigten Ausweitungen des Verkehrsangebotes ¬†im Regional- und S-Bahn-Verkehr ¬†k√∂nnen dem aktuellen Nahverkehrsplan entnommen werden. ¬†Ihre Umsetzung erfolgt in Abh√§ngigkeit von den fahrzeug- und infrastrukturseitigen ¬†Randbedingungen. ¬†Im Regionalverkehr wird die Weiterentwicklung des Angebotes auf o.g. Linien hinsichtlich der Verkehrsnachfrage ¬†und Angebotsattraktivit√§t ¬†beobachtet. Es wird darauf hingewiesen, dass vorrangiges Ziel des Regionalverkehrs die Anbindung der Region ist. F√ľr Verkehre innerhalb Berlins steht im Regelfall ein S-Bahn-Angebot in dichtem Takt zur Verf√ľgung. Aufgrund der langen Zugl√§ufe im Regionalverkehr ¬†ist eine Dimensionierung ausschlie√ülich auf den innerst√§dtischen Verkehr nicht wirtschaftlich und w√ľrde bei den benachbarten Aufgabentr√§gern ¬†insbesondere au√üerhalb des engeren Verflechtungsraumes ¬†zu einem Mehrfinanzierungsbedarf f√ľhren, ohne dass dem ein zus√§tzlicher ¬†Nutzen entgegensteht.

Frage 30:

Wie haben sich die Fahrgastzahlen bei den vorbezeichneten S- und Regionalbahnlinien in den vergangenen f√ľnf Jahren entwickelt (bitte aufschl√ľsseln nach Jahren, Linien, Wochentagen, Hauptverkehrszeit, Nebenverkehrszeit, Nachtzeit sowie Fahrtrichtungen)?

Antwort zu 30:

F√ľr den S-Bahn-Verkehr in Berlin und Umgebung liegen beim VBB gesamthafte Nachfragedaten nach verschiedenen ¬†Zeitr√§umen unterteilt innerhalb des angefragten Zeitraums nur aus dem Jahr 2018 und ausschlie√ülich unterteilt nach Wochenschichten (Mo-Fr an Schultagen, Mo-Fr w√§hrend der Ferien, Sa und So) vor. Nachfolgend ist f√ľr die angefragten Linien jeweils die Summe der Linienbef√∂rderungsf√§lle im Erhebungszeitraum 01.01.2018 – 08.12.2018 dargestellt:

 

Linie

Mo-Fr (Schule) Mo-Fr (Ferien)  

Sa

 

So

 

Summe

S3 24.389.118 7.761.000 5.408.180 4.374.386 41.932.684
S41 44.357.381 11.766.786 6.731.710 5.716.832 68.572.709
S42 42.206.484 12.450.534 6.733.941 6.253.843 67.644.802
S5 33.133.878 10.559.798 6.076.551 5.444.894 55.215.121
S7 44.164.552 13.016.847 8.939.094 7.692.732 73.813.225
S75 5.925.929 1.640.239 759.394 724.457 9.050.019
S8 11.214.071 3.247.309 2.208.221 2.062.031 18.731.632
S85 8.007.225 2.379.620 1.105.128 1.100.416 12.592.389

 

Dar√ľber hinaus ver√∂ffentlicht die S-Bahn Berlin GmbH auf Grundlage der Entwicklung der ihr vorliegenden Vertriebsdaten j√§hrlich einen Wert f√ľr die Verkehrsnachfrage des Gesamtnetzes (Unternehmensbef√∂rderungsf√§lle).¬† ¬†Diese Werte sind den j√§hrlich

ver√∂ffentlichten Gesch√§ftsberichten der S-Bahn Berlin GmbH zu entnehmen. Hieraus ist f√ľr die Jahre 2015 bis 2018 eine grunds√§tzlich steigende Entwicklungstendenz der Verkehrsnachfrage ¬†ablesbar.

F√ľr den Regionalverkehr auf der Schiene existieren f√ľr die in Frage kommenden Linien kontinuierliche und automatisierte ¬†Erhebungen aus den Fahrzeugseitigen Fahrgastz√§hlsystemen. ¬†Diese werden nach Fahrplanjahr ausgewertet und sind zum jetzigen Zeitpunkt bis zum Fahrplan 201712018 abschlie√üend¬† plausibilisiert und ausgewertet.

Dargestellt ist das gerundete , durchschnittliche tägliche Aufkommen als Summe der Ein­ und Aussteiger nach Station und Tagart. Folglich liegt die Fahrgastzahl etwa bei der Hälfte des Aufkommens.

Berlin Ostkreuz

Linie 2015 2016 2017 2018
Mo-Fr Sa+So Mo-Fr Sa+So Mo-Fr Sa+So Mo-Fr Sa+So
RB12 Kein Halt Kein Halt 700 500 900 600 700 400
RB24 Kein Halt Kein Halt 2.900 2.000 3.300 2.400 3.800 2.700
RB25 Kein Halt Kein Halt 900 500 1.000 500 1.000 600
SUMME 0 0 4.500 3.000 5200 3.500 5.500 3. 700

 

Die Linie RB26 verkehrt erst seit dem Fahrplan 2019/2020 bis Berlin-Ostkreuz , sodass hier noch keine gesicherten Werte vorliegen.  Die Linien RB12 und 25 halten seit dem Fahrplan 2015/2016 am Ostkreuz.

Berlin-Lichtenberg

Linie 2015 2016 2017 2018
Mo-Fr Sa+So Mo-Fr Sa+So Mo-Fr Sa+So Mo-Fr Sa+So
RB12 1.500 1.100 900 700 900 700 700 500
RB24 2.500 1.700 1.900 1.400 2.100 1.600 2.000 1.500
RB25 1.400 500 800 600 1.000 600 700 500
RB26 3.200 2.300 3.000 2.300 2.900 2.100 3.300 2.200
SUMME 8.600 5.600 6.600 5.000 4.200 5.000 6. 700 4. 700

 

Berlin-Hohenschönhausen

Linie 2015 2016 2017 2018
Mo-Fr Sa+So Mo-Fr Sa+So Mo-Fr Sa+So Mo-Fr Sa+So
RB12 600 500 500 400 700 500 500 400
RB24 800 500 900 600 1.000 700 1.100 800
SUMME 1.400 1.000 1.400 1.000 1.700 1.200 1.600 1.200

 

 

Linie 2015 2016 2017 2018
Mo- Fr Sa+So Mo- Fr Sa+So Mo- Fr Sa+So Mo- Fr Sa+So
RB25 600 200 700 500 800 600 700 500

 

Berlin-Ahrensfelde

Im Sommer 2018 fanden Ausbaumaßnahmen  an der Strecke der RB25 zwischen Werneuchen und Ahrensfelde statt, welche sich voraussichtlich negativ auf das Aufkommen der Linie in diesem Jahr auswirkten.

Die Anzahl der j√§hrlichen ¬†Fahrg√§ste im Bahn-Regionalverkehr wird durch die Verkehrsverbund Berlin Brandenburg GmbH j√§hrlich mit der Publikation der Kennzahlen bekanntgegeben. ¬†F√ľr 2018 werden 87,7 Mio Fahrg√§ste ausgewiesen.

Frage 31:

Zu wie vielen Versp√§tungsminuten ist es jeweils auf den vorbezeichneten S- und Regionalbahnlinien in den vergangenen f√ľnf Jahren gekommen (bitte aufschl√ľsseln nach Jahren, Linien, Fahrtrichtungen und Verkehrszeiten sowie zus√§tzlich der kumulierten j√§hrlichen Versp√§tungszahl pro vorbezeichneter Linie)?

Antwort zu 31 :

Der VBB teilt hierzu mit:

‚ÄěDa entsprechend der in den bestehenden Verkehrsvertr√§gen zwischen den L√§ndern Berlin und Brandenburg und der S-Bahn Berlin GmbH vereinbarten Abrechnungssystematik ¬†die Summe der Versp√§tungsminuten ¬†keine relevante Kenngr√∂√üe ist, wird diese nicht erfasst bzw. es existiert keine Berichtspflicht der S-Bahn Berlin GmbH an die L√§nder zu dieser Kenngr√∂√üe mit der hier f√ľr die Beantwortung ben√∂tigten Datenstruktur. Als Qualit√§tskenngr√∂√üe zur Messung des Anteils der Versp√§tungen wird vielmehr der P√ľnktlichkeitsgrad erfasst, d.h. der Anteil derjenigen Verkehrshalte,¬† die nicht

mehr als 3:59 min versp√§tet waren, an der Gesamtmenge der Verkehrshalte. ¬†Nachfolgend ist der P√ľnktlichkeitsgrad f√ľr die angefragten Linien f√ľr die Jahre 2015 bis 2019

dargestellt:

Jan Feb M rz Apr M ai Jun Jul A ug 5ep Okt Nov Dez
Linie 15 15 15 15 15 15 15 15 15 15 15 15
53 98,76 99,39 99,03 98,85 98,99 99,49 98,26 98,62 98,68 99,36 99,40 99,02
541 91,84 93,85 92,85 92,07 94,59 91,45 86,70 91,50 90,81 90,80 87,30 93,37
542 93,07 95,14 92,25 92,68 95,04 92,17 88,96 92,78 93,21 90,48 90,60 94,15
55 96,71 96,61 96,36 95,10 95,91 96,51 94,89 93,15 93,14 94,76 96,40 96,76
57 97,28 96,97 96,08 94,43 95,97 95,63 93,82 92,75 91,25 95,53 95,80 97,20
575 97,20 97,40 97, 15 95,69 96, 13 96,98 96,03 94,88 95,33 96,23 97, 16 97,89
58 97,02 96,77 95,62 96,58 95,53 92,26 90,71 94,56 93,43 92,94 89,56 95,25
585 94,61 94,17 93,34 94,55 95,29 93,28 91,34 93,76 94,25 92,41 90,06 93,98

 

Jan Feb M rz Apr M ai Jun Jul A ug 5ep Okt Nov Dez
Linie 16 16 16 16 16 16 16 16 16 16 16 16
53 98,87 98,47 99,27 98,91 98,54 99,12 98,54 98,93 99,15 99,55 99,18 99,49
541 89,01 95,58 96,74 95,93 92,51 92,06 90,78 93,85 93,54 89,63 87,61 92,04
542 92, 19 94,57 94,97 95,09 90,70 90,61 89,31 93,89 91,36 88,30 85,07 94,03
55 94,25 96,61 97,55 96,79 94,60 95,02 94,82 96,95 95,78 96,47 92,68 96,03
57 94,36 97,09 97,47 95,64 94,90 96,06 94,16 96,92 96,38 96,76 92,85 96,41
575 95,60 97,96 97,76 97,27 95,43 97,24 95,60 97,62 96,29 97,44 93,90 96,93
58 92,37 95,04 96,06 96,26 94,27 94,33 95, 14 95,58 95,31 93,02 90,43 95,55
585 93,53 95,95 95,90 96,26 94,02 93,87 93,09 96,30 94,63 93,37 91,04 94,76

 

You may also like

U-Bahn + Bus: Ruhleben und Neu-Westend von der BVG abgekoppelt?, aus Senat

www.berlin.de

Frage 1:
Ich bitte um eine detaillierte, schriftliche Auflistung der ausgefallenen Z√ľge auf dem Abschnitt #Theodor-HeussPlatz #Ruhleben im Zeitraum 1. – 31. Januar (bitte beide Fahrtrichtungen)?
Antwort zu 1:
Die BVG teilt hierzu mit:
‚ÄěIm Januar 2020 fielen im Bereich Theodor-Heuss-Platz – #Olympiastadion – Ruhleben in
beiden Fahrtrichtungen 0,58 % der Fahrten der #U2 aus.“
Frage 2:
Ich bitte um Angabe, in welchem Maße sie vom veröffentlichten Fahrplan (Theo-Ruhleben) im Monat Januar
abgewichen sind (in Prozent)?
Antwort zu 2:
Die BVG teilt hierzu mit:
‚ÄěIm Monat Januar 2020 konnten wir im Abschnitt Theodor-Heuss-Platz bis Ruhleben im
Mittel 0,58 % der fahrplanmäßig angedachten Fahrten nicht anbieten.“
2
Frage 3:
Ich bitte um Einschätzung, welche Auswirkungen ein unregelmäßiger Verkehr der U-Bahnlinie 2 nach
Auffassung der BVG auf die vorhandenen und auf die perspektivisch interessierten Inhaber und Inhaberinnen
von Fahrkarten haben, die die Strecke zwischen Ruhleben und Theodor-Heuss-Platz nutzen wollen?
Antwort zu 3:
Die BVG teilt hierzu mit:
‚ÄěDie BVG ist im Sinne ihrer Kunden selbstverst√§ndlich an einem netzweit stabilen und
zuverl√§ssigen Verkehrsangebot interessiert und b√ľndelte alle Kr√§fte, um das
Fahrplanangebot in der wachsenden Stadt Berlin auszubauen und umzusetzen.“
Frage 4:
Welche Maßnahmen ergreift die BVG, um die Situation deutlich zu verbessern und bis wann eine mehr oder
weniger l√ľckenlose Einhaltung des Fahrplans gew√§hrleistet werden kann?
Antwort zu 4:
Die BVG teilt hierzu mit:
‚ÄěDurch unvorhersehbare Vorf√§lle kann es immer zu Abweichungen im Fahrplan kommen.
Hierzu z√§hlen bspw. T√ľrsch√§den durch aufgehaltene T√ľren, welche dazu f√ľhren, dass die
Z√ľge h√§ufig entleert und der Werkstatt zugef√ľhrt werden m√ľssen. Des Weiteren f√ľhren
Vandalismusvorfälle, insbesondere Farbschmierereien, zu Fahrzeugausfällen. Als
personelle Maßnahme gegen Vandalismus wurde eine Sondereinheit aufgestellt.“
Frage 5:
Welche Bedeutung hat dabei die Tatsache, dass die #Buslinie #104 mit Endhaltestelle #Brixplatz ebenfalls
unregelmäßig verkehrt und inwieweit hat sich die Situation seit November 2019 (siehe Schriftliche Anfrage
18/21708) verändert?
Antwort zu 5:
Die BVG teilt hierzu mit:
‚ÄěSeit 06.01.2020 f√§hrt die BVG in Neuk√∂lln eine #Umleitung mit der Linie 104 √ľber die
#Flughafenstraße. Dies trägt erheblich zur #Stabilität dieser Linie bei. Dispositive Maßnahmen,
die zu Ausf√§llen f√ľhren, sind aktuell selten. Vom 01.11.2019 bis heute wurden insgesamt
nur 20 Ausf√§lle registriert, davon nur f√ľnf auf dem Abschnitt zwischen Theodor-Heuss-Platz
und Brixplatz.“

Berlin, den 03.03.2020

In Vertretung
Ingmar Streese
Senatsverwaltung f√ľr
Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

You may also like

Bahnverkehr: Ab 8. M√§rz: Alle zwei Stunden mit neuen Z√ľgen von Dresden √ľber Berlin nach Rostock DB verdoppelt Angebot, aus DB

https://www.deutschebahn.com/pr-berlin-de/aktuell/presseinformationen/Ab-8-Maerz-Alle-zwei-Stunden-mit-neuen-Zuegen-von-Dresden-ueber-Berlin-nach-Rostock–4989980

DB verdoppelt Angebot ‚ÄĘ Neue Intercity-Doppelstockz√ľge ersetzen klassische Reisez√ľge

Die Deutsche Bahn baut ihr Angebot im Osten deutlich aus: Ab diesem Sonntag, 8. M√§rz, fahren zwischen #Rostock, Berlin und #Dresden neue wei√üe #Doppelstockz√ľge ‚Äď und das im #Zwei-Stunden-Takt. Damit stehen t√§glich 5.000 zus√§tzliche Pl√§tze f√ľr Fahrg√§ste zur Verf√ľgung. F√ľr die Menschen in der Region hei√üt das: Mehr Fernverkehr und mehr Komfort. Die neuen Z√ľge haben zwei #Reisecaf√©s, #WLAN, Platz f√ľr #Fahrr√§der und einen #Familienbereich.

Mit 16 Fahrten t√§glich sind Metropolen und Regionen in insgesamt vier ostdeutschen Bundesl√§ndern in neuer Qualit√§t auf der Schiene verbunden. Die neuen Intercity-Doppelstockz√ľge des Herstellers Stadler werden erstmals in Deutschland eingesetzt, sie ersetzen die klassischen Reisez√ľge, die seit dem Start der Verbindung im Dezember letzten Jahres fahren.

#Waren (M√ľritz), #Neustrelitz und #Oranienburg, #Doberlug-Kirchhain und #Elsterwerda werden wieder regelm√§√üige #Intercity-Halte. Durch diese Verbindung werden die Regionen an die Metropolen angeschlossen und bieten somit die M√∂glichkeit einen schnellen Trip in die Hauptstadt zu unternehmen. Von Elsterwerda braucht der Intercity nur etwas mehr als 1 Stunde zum Berliner Hauptbahnhof. Vielfach gibt es verbesserte Anschl√ľsse, die Umsteigeverbindungen attraktiver machen.

Einen Tag vor Betriebsstart, am 7. M√§rz, werden zwei der neuen Intercity-Doppelstockz√ľge an den Endpunkten der Strecke, in Rostock und Dresden feierlich getauft. Als Sonderz√ľge fahren sie jeweils nach Berlin.

Die neuen Intercity-Z√ľge sind elektrisch angetriebene vierteilige Einheiten mit 300 Sitzpl√§tzen. Sie verf√ľgen √ľber WLAN, ein #Reservierungssystem, moderne #Fahrgastinformationssysteme und haben Platz f√ľr ausreichend Gep√§ck und acht Fahrr√§der. In zwei Reisecaf√©s werden Getr√§nke und Snacks angeboten.¬† Panoramascheiben im Ober- und Unterdeck sowie abwechslungsreiche Sitzlandschaften tragen zu einer angenehmen Reise bei. Mobilit√§tseingeschr√§nkte Fahrg√§ste erreichen den Zug √ľber eine mitgef√ľhrte Rampe. Es stehen zwei #Rollstuhlstellpl√§tze und ein behindertengerechtes WC zur Verf√ľgung. Ein Wegeleitsystem in #Brailleschrift erleichtert die Orientierung.

You may also like

Bus + Elektromobilit√§t: BVG erh√§lt E-Bus-Lieferung f√ľr neue Strecken, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/berlin/article228597775/BVG-erhaelt-E-Bus-Lieferung-fuer-neue-Strecken.html

Weitere Linien werden ab April #elektrisch betrieben: Linien #155, #250 und #294. Bis Ende des Jahres werden weitere 70 Busse ausgeliefert.

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) bekommen derzeit weitere #Elektrobusse f√ľr ihre Flotte ausgeliefert. Das best√§tigte ein Sprecher auf Anfrage der Berliner Morgenpost. Der erste neue Bus sei am Donnerstag, 27. Februar, ausgeliefert worden, hie√ü es. ‚ÄěJetzt bekommen wir bis Anfang April die ersten 20 St√ľck‚Äú, sagte der Sprecher. Die Busse stammen aus einer Bestellung der BVG aus dem vergangenen Jahr beim polnischen Hersteller #Solaris. Insgesamt umfasst die Charge 90 Fahrzeuge. Nach einer Pause bis Anfang August, so der Sprecher, w√ľrden dann bis Ende des Jahres die restlichen 70 Busse ausgeliefert.

F√ľr die noch √ľberschaubare #E-Bus-Flotte bedeutet das einen gro√üen Zuwachs. Aktuell fahren 31 rein elektrische Fahrzeuge f√ľr die BVG, 16 davon vom Hersteller Solaris, 15 kommen von #Mercedes Benz. Bis zum Jahresende soll die Zahl damit auf 121 Busse anwachsen. Gleichzeitig bauen die Verkehrsbetriebe am #Bushof an der #Indira-Gandhi-Stra√üe insgesamt 108 #Lades√§ulen f√ľr die 12 Meter langen #Eindecker. 30 seien bereits vorhanden. ‚ÄěDer Rest wird jetzt installiert‚Äú, …

You may also like

Werkst√§tten + Bus: F√ľr neue BVG-Busse: Supermarkt droht der Abriss, aus Der Tagesspiegel

Spandau 3. März 2020

F√ľr neue #BVG-Busse: Supermarkt droht der Abriss. Es gibt Neuigkeiten zu den #O-Bus-Pl√§nen f√ľr Berlin-Spandau: Fr√ľhestens 2024/2025 sollen die #Oberleitungen gespannt werden ‚Äď dann sollen die extra langen Busse auf der Linie #M32 √ľber den Brunsb√ľtteler Damm rollen und sich w√§hrend der Fahrt an der Oberleitung aufladen (so wie in Z√ľrich, Salzburg, Mailand ff.). Aaaaaber: Die BVG braucht viel, viel Platz. Vor allem zum Rangieren f√ľr die 25 Meter langen Busse auf dem #Betriebshof an der Heerstra√üe. Deshalb droht dem ‚ÄěLidl‚Äú-Supermarkt der Abriss. Der befindet sich n√§mlich am Rande von Berlins gr√∂√ütem #BVG-Hof (Bj 1966, 150 Busse, 400 BVG-Leute). Das geht aus der 300 Seiten starken #Machbarkeitsstudie vor, die Sie hier komplett lesen k√∂nnen. ‚ÄěNicht nur die Abstellfl√§che, auch die Geb√§udefl√§che wird voraussichtlich erh√∂ht werden m√ľssen‚Äú, hei√üt es darin.

Einige an den #BVG-Hof grenzende Fl√§chen seien zwar verpachtet (Autohaus, H√ľhner-Braterei ff.), es k√∂nne aber ‚ÄěEigenbedarf‚Äú angemeldet …

You may also like

Bus: In Berlin werden die Doppeldeckerbusse rar Die Zahl der Fahrzeuge im aktiven Betrieb hat sich bis heute mehr als halbiert., aus Berliner Morgenpost

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/in-berlin-werden-die-doppeldeckerbusse-rar-li.77450

Die Zahl der Fahrzeuge im aktiven Betrieb hat sich bis heute mehr als halbiert. Bis sich die Lage bessert, wird noch einige Zeit vergehen.

Sie geh√∂ren zu den Dingen, die diese Stadt zu etwas Besonderem machen. Touristen freuen sich √ľber die Aussicht vom #Oberdeck, Berliner m√∂gen sie, weil sie relativ viele Sitzpl√§tze bieten. Doch die Zahl der #Doppeldeckerbusse schrumpft immer weiter. Weniger als die H√§lfte der Fahrzeuge, die es vor einigen Jahren bei den Berliner Verkehrsbetriebe (#BVG) gab, sind heute noch im Einsatz. Das √§rgert viele Fahrg√§ste. Sie m√ľssen mit kleineren Bussen vorliebnehmen, die dem Andrang h√§ufig nicht gewachsen sind. Bis sich die Lage sp√ľrbar bessert, wird noch einige Zeit vergehen.

‚ÄěVon ehemals 416 Fahrzeugen sind noch 330 im Bestand‚Äú, sagte die BVG-Sprecherin Petra Nelken der Berliner Zeitung. Doch l√§ngst nicht alle verbliebenen Doppeldeckerbusse bef√∂rdern noch Fahrg√§ste. ‚ÄěVon den 330 befinden sich 130 in der Hauptwerkstatt zum technischen Bearbeitung‚Äú, teilte das Landesunternehmen weiter mit. Unterm Strich werden also gerade mal 200 Doppeldeckerbusse im t√§glichen Betrieb eingesetzt ‚Äď nur 48 Prozent des fr√ľheren Bestands.

Auf stark genutzten Linien wie der #M29 oder #M48, wo einst alle Fahrten mit #Doppeldeckern abgewickelt wurde, tauchen immer √∂fter kleine Busse auf ‚Äď und dann kann es voll werden. ‚ÄěAuf manchen Strecken sind #Gelenkbusse nicht zugelassen. Daher m√ľssen teilweise #Eindecker eingesetzt werden‚Äú, erkl√§rte Jens #Wieseke vom Fahrgastverband #IGEB. Attraktiver Nahverkehr sieht …

You may also like

Fähren: BVG-Fähre Wannsee-Kladow, aus Senat

www.berlin.de

Frage 1:
Wie viele Fahrten absolviert die #F√§hre pro Jahr? (Bitte pro Kalenderjahr f√ľr die Jahre 2017, 2018, 2019
angeben.)
Antwort zu 1:
Die BVG teilt hierzu mit:
‚Äě2017 und 2018:
Die Fähre verkehrte während der Winterzeit im #Stundentakt zu folgenden Zeiten:
Mo-Fr 6-19 Uhr, Sa 7-19 Uhr, So 10-17 Uhr.
Die Fähre verkehrte während der Sommerzeit im Stundentakt zu folgenden Zeiten:
Mo-Fr 6-20 Uhr, Sa 7-20 Uhr, So 9-20 Uhr.
2019:
Die Fähre verkehrte wie 2017 und 2018, jedoch zusätzlich in den Monaten Mai РAugust im
Stundentakt zu folgenden Zeiten:
Mo-Fr 6-21 Uhr, Sa 7-21 Uhr, So 9-21 Uhr.
Insgesamt ergab dies ca. 250 Fahrten mehr pro Jahr als in den Vorjahren.
2
Die Anzahl der Fahrten wurde im Laufe der vergangenen drei Jahre kontinuierlich
gesteigert.
Im Jahr 2017 absolvierte die F10 = 9.262 Fahrten.
Im Jahr 2018 absolvierte die F10 = 9.318 Fahrten.
Im Jahr 2019 absolvierte die F10 = 9.624 Fahrten.“
Frage 2:
Bei wie vielen Fahrten war die F√§hre #√ľberf√ľllt? (Bitte pro Kalenderjahr f√ľr die Jahre 2017, 2018, 2019
angeben.)
Frage 3:
Bei wie vielen Fahrten mussten Fahrg√§ste zur√ľckgelassen werden? (Bitte pro Kalenderjahr f√ľr die Jahre 2017,
2018, 2019 angeben.)
Antwort zu 2 und 3:
Die BVG teilt hierzu mit:
‚ÄěIm Durchschnitt waren in den vergangenen drei Jahren 0,6 % der F√§hrfahrten zu 100 %
ausgelastet, weshalb einige Fahrgäste auf die nächste Fährfahrt ausweichen mussten.“
Frage 4:
Gibt es, √§hnlich wie bei anderen √∂ffentlichen Verkehrsmitteln auch bei der F√§hre sog. ‚Äě#Sto√üzeiten‚Äú, an denen
die F√§hre regelm√§√üig √ľberf√ľllt ist oder Fahrg√§ste zur√ľcklassen muss? Wenn ja, wann sind diese?
Antwort zu 4:
Die BVG teilt hierzu mit:
‚ÄěDie Auslastung der #F10 ist stark wetterabh√§ngig. Eine Regelm√§√üigkeit oder sog. Sto√üzeiten
sind aus den vorliegenden Daten nicht erkennbar. Grundsätzlich sind sonnige
Wochenenden im Sommer sowie Zeiten rund um Feiertage höher ausgelastet.“
Frage 5:
Wie hoch waren die Betriebskosten der Fähre einerseits und die Einnahmen durch den Fährbetrieb
andererseits in den Jahren 2017, 2018, 2019?
Antwort zu 5:
Die BVG teilt hierzu mit:
‚ÄěDie Betriebskosten belaufen sich auf durchschnittlich 616,9 Tsd. EUR netto j√§hrlich. Sie
werden vom #Schiffseigener „#Stern + Kreis“ in Rechnung gestellt.
Die Einnahmen können nicht genau beziffert werden, da die Nutzung der Fähre u.a. auch
mit Tageskarten und Abo-Tickets möglich ist.“
3
Frage 6:
Wie hoch wären die Anschaffungs- und #Betriebskosten einer zweiten Fähre pro Jahr?
Antwort zu 6:
Die BVG teilt hierzu mit:
‚ÄěDer Betrieb einer zweiten F√§hre m√ľsste ausgeschrieben werden. Die Betriebskosten f√ľr
diese hingen maßgeblich davon ab, welcher Typ Fähre vorgesehen wäre und wie die
Vertragsgestaltung aussehen w√ľrde.‚Äú
Frage 7:
Mit welchen Mehreinnahmen wäre durch den Betrieb einer zweiten Fähre zu rechnen?
Antwort zu 7:
Die BVG teilt hierzu mit:
‚ÄěHierzu kann die BVG keine Angaben machen, da es bislang keinerlei Erfahrung im Betrieb
mit zwei Fähren gibt.“
Frage 8:
Wie beurteilt die BVG den Mehrwert f√ľr ihre Kunden sowie den wirtschaftlichen Aspekt der Anschaffung einer
zweiten Fähre?
Antwort zu 8:
Die BVG teilt hierzu mit:
‚ÄěDer Mehrwert im t√§glichen Betrieb w√§re f√ľr die Kunden voraussichtlich positiv. Zum
wirtschaftlichen Aspekt siehe Antwort zu Frage 5.“
Frage 9:
Wie beurteilt der Senat im Hinblick auf die von ihm verfolgte Politik einer Attraktivit√§tssteigerung des √ĖPNV
die Anschaffung einer zweiten Fähre?
Antwort zu 9:
Der Senat strebt zur #Attraktivit√§tssteigerung des √Ėffentlichen Personennahverkehrs (#√ĖPNV)
die Umsetzung der Angebotsmaßnahmen des #Nahverkehrsplans 2019-2023 an. Die
Anschaffung eines zweiten F√§hrschiffes f√ľr die Linie F10 ist kein Planungsziel des
Nahverkehrsplans.
Berlin, den 25.02.2020
In Vertretung
Ingmar Streese
Senatsverwaltung f√ľr
Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

You may also like