S-Bahn: Berliner Winterferien: Bauarbeiten am Biesdorfer Kreuz schrÀnken S-Bahnverkehr auf drei Linien ein Sperrungen auf der S5, S7 und S75, aus DB

https://www.deutschebahn.com/pr-berlin-de/aktuell/presseinformationen/Berliner-Winterferien-Bauarbeiten-am-Biesdorfer-Kreuz-schraenken-S-Bahnverkehr-auf-drei-Linien-ein–4857804

#Sperrungen auf der #S5, #S7 und #S75 ⋅ #Ersatzverkehr mit der U-Bahn #U5 ⋅ ErgĂ€nzungsverkehr auf der #RB26 ⋅ Bus-Ersatzverkehr ⋅ Weitere #Bauarbeiten am #Biesdorfer Kreuz folgen

Die Infrastruktur rund ums Biesdorfer Kreuz wird durch die DB Netz weiter modernisiert. Die Winterferien, die am Montag beginnen, werden deshalb fĂŒr umfangreiche Baumaßnahmen genutzt: Auf dem Plan stehen Arbeiten an der RhinstraßenbrĂŒcke und die UmrĂŒstung der S5 auf das moderne Zugbeeinflussungssystem der Berliner S-Bahn (ZBS). Östlich vom  S-Bahnhof Friedrichsfelde Ost wird ein sogenanntes Weichentrapez eingebaut, welches zukĂŒnftig eine höhere FlexibilitĂ€t im Bau- und Störungsfall ermöglicht. FahrgĂ€ste mĂŒssen sich ab kommender Woche auf Sperrungen einrichten. Die EinschrĂ€nkungen, Änderungen und Ersatzverkehre im Detail:

S5, S7, S75 – Sperrung Wuhletal/Springfuhl <> Lichtenberg <> Ostkreuz 3. Februar (Mo), 4 Uhr durchgehend bis 10. Februar (Mo), 1.30 UhrÂ ï‚Ą

  • Ersatzverkehr mit U-Bahnlinie U5: Wuhletal <> Lichtenberg   ï‚Ą
  • Ersatzverkehr mit Bussen: Bus S5: Wuhletal <> Bushaltestelle „Oberfeldstraße“ (Zusatzhalt) <> Biesdorf ï‚Ą
  • Bus S7, S75: Springpfuhl <> Friedrichsfelde Ost <> Lichtenberg
  • Bus S5: Wuhletal <> Bushaltestelle „Oberfeldstraße“ (Halt fĂŒr S-Bf Biesdorf) <> Friedrichsfelde Ost <> Lichtenberg (nur in den NĂ€chten Mo/Di bis Do/Fr und So/Mo nach dem U-Bahn-Betriebsschluss: Wuhletal ab 0.10, 0.30, 0.50 und 1.10 Uhr sowie Lichtenberg ab 0.26, 0.46, 1.06 und 1.26 Uhr)

ErgĂ€nzungsverkehr mit zusĂ€tzlichen RegionalzĂŒgen auf der Strecke der RB26:

Strausberg <> Mahlsdorf <> Lichtenberg Mo-Fr in den Hauptverkehrszeiten, diese ZĂŒge sind nicht barrierefrei (nicht alle ZĂŒge fahren an allen Tagen, bitte unbedingt Fahrplan beachten). FahrgĂ€ste nutzen bitte bevorzugt diese zusĂ€tzlichen ZĂŒge, da die RegelzĂŒge der RB26 nur sehr begrenzt KapazitĂ€ten haben.

TaktÀnderung: Ahrensfelde <> Springpfuhl und Wartenberg <> Springpfuhl S-Bahnverkehr jeweils nur im 20-Minutentakt

TaktÀnderung: nur vom 7. Februar (Fr), 22 Uhr bis 10. Februar (Mo), 1.30 Uhr Lichtenberg <> Ostkreuz S-Bahnverkehr nur im 10-Minutentakt mit S7

FahrplanĂ€nderung S5: Die S5 nach Mahlsdorf/ Hoppegarten/ Strausberg/ Strausberg Nord fĂ€hrt in Wuhletal 1 Minute frĂŒher.

FahrplanĂ€nderung S7: Die S7 fĂ€hrt ab Springpfuhl zu den Minuten 14, 34, 54 nach Ahrensfelde (gegenĂŒber dem Regelfahrplan des 20-min-Taktes 10 Minuten spĂ€ter). Im Nachtverkehr Fr/Sa und Sa/So fĂ€hrt die S7 von Lichtenberg bis Nöldnerplatz 1 Minute frĂŒher.

FahrplanÀnderung S75: Die S75 fÀhrt von Wartenberg bis Springpfuhl 5 Minuten spÀter (Wartenberg ab 01, 21, 41) sowie von Springpfuhl bis Wartenberg ebenfalls 5 bis 6 Minuten spÀter (Springpfuhl ab 06, 26, 46).

BahnsteigĂ€nderung S5: In Wuhletal fĂ€hrt die S5 nach Mahlsdorf/ Hoppegarten/ Strausberg/ Strausberg Nord von Gleis 11 (Bahnsteig stadteinwĂ€rts). FahrgĂ€ste, die mit der U5 aus Richtung Alexanderplatz/ Lichtenberg ankommen, mĂŒssen zur Weiterfahrt mit der S5 den Bahnsteig wechseln (der Bahnhof ist barrierefrei ausgestattet).  ï‚Ą

GleisĂ€nderung S75: In Hohenschönhausen, in Gehrenseestraße und in Springpfuhl fĂ€hrt die S75 jeweils vom Gleis der Gegenrichtung.

LinienfĂŒhrung S5: Strausberg Nord <> Wuhletal (10-Minutentakt: Hoppegarten/Mahlsdorf <> Wuhletal) und Lichtenberg <> Westkreuz (10-Minutentakt: in den Hauptverkehrszeiten Lichtenberg <> Westkreuz, außerhalb der Hauptverkehrszeiten Ostkreuz <> Westkreuz, diese Fahrten beginnen/enden in Karlshorst), vom 07. Februar (Fr), 22 Uhr bis 10. Februar (Mo), 1.30 Uhr fĂ€hrt die S5 Karlshorst <> Ostkreuz <> Westkreuz (tagsĂŒber im 10-Minutentakt)

LinienfĂŒhrung S7: Ahrensfelde <> Springpfuhl und Lichtenberg <> Potsdam Hbf (tagsĂŒber im 10-Minutentakt) ï‚Ą

LinienfĂŒhrung S75: Wartenberg <> Springpfuhl. Die RB12 und RB25 sind ebenfalls von Baumaßnahmen betroffen und stehen zwischen Hohenschönhausen bzw. Ahrensfelde und Lichtenberg/ Ostkreuz nicht als Alternative zur VerfĂŒgung.

Auch nach den Winterferien wird es weitere Sperrungen rund ums Biesdorfer Kreuz geben, vornehmlich jedoch an den Wochenenden. Grund ist die Inbetriebnahme des neuen elektronischen Stellwerks (ESTW) „S5 Ost“: ï‚Ą

S5, S7, S75 – Hoppegarten/Springpfuhl <> Lichtenberg 14. Februar (Fr), 22 Uhr bis 17. Februar (Mo), 1.30 Uhr und 21. Februar (Fr), 22 Uhr bis 24. Februar (Mo), 1.30 Uhr ï‚Ą

S5, S7, S75 – Wuhletal/ Springfuhl <> Lichtenberg vom 3. August bis 10. August

Über weitere, zum Teil lĂ€ngere Sperrungen auf der östlichen S5 werden wir gesondert informieren.

Alle Fahrplan-Informationen gibt’s im Internet unter sbahn.berlin, auch mobil per App.

You may also like

Straßenverkehr: Zahl der Pkw-Neuzulassungen gestiegen, aus berlin.de

https://www.berlin.de/tourismus/infos/verkehr/nachrichten/6058986-4357821-pkw-neuzulassungen-berlin-2019.html

In Berlin sind im vergangenen Jahr deutlich mehr #Personenkraftwagen neu #zugelassen worden als 2018. Den grĂ¶ĂŸten Sprung machten #Elektroautos und #Hybride.

Insgesamt wurden 2019 gut 87.000 Pkw neu zugelassen, 2018 waren es noch rund 81.000. Insgesamt waren rund 110.000 #Neufahrzeuge auf den Straßen der Hauptstadt unterwegs und damit fast 10.000 beziehungsweise rund zehn Prozent mehr als noch im Vorjahr, wie das Amt fĂŒr Statistik Berlin-Brandenburg am Dienstag (28. Januar 2020) mitteilte. Zwar nahmen die Neuzulassungen auch bei Benzinern und Diesel-Autos zu. Besonders deutlich stiegen sie aber bei alternativen Antrieben.
Doppelt so viele Neuzulassungen bei Elektroautos
Insgesamt stieg deren Zahl den Statistikern zufolge um mehr als 67 Prozent auf 10.914 …

You may also like

Regionalverkehr: Deutsche Bahn: RB10, RB14 – Darum herrscht ab Nauen solch ein Chaos, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/brandenburg/article228271209/Pendlerzuege-Darum-herrscht-ab-Nauen-solch-ein-Chaos.html

#ÜberfĂŒllte Abteile, #verspĂ€tete ZĂŒge: Zwischen Berlin und #Nauen fehlen Wagen, #EntlastungszĂŒge fallen aus. #Baustellen kommen hinzu.

Wer morgens mit der #RB14 oder der #RB10 aus Richtung Nauen nach Berlin hineinfĂ€hrt, muss sich um eines keine Sorgen machen: dass er im Zug umfallen könnte. DafĂŒr sorgt die schiere Masse an FahrgĂ€sten in den Wagen.

In #Falkensee kommen die Passagiere noch in den Zug, doch spĂ€testens ab Albrechtshof wird es problematisch eng. In Spandau bleiben dann oft schon die ersten FahrgĂ€ste draußen auf dem Bahnsteig zurĂŒck. Wegen des vielen GedrĂ€nges beim Ein- und Aussteigen verzögert sich die Fahrtzeit meistens auch noch. „Die Situation ist unertrĂ€glich und unzumutbar“, sagt ein Morgenpost-Leser, der das Chaos tĂ€glich ertragen muss.

Deutsche Bahn: #Doppelstockwagen lassen bei RB14 und RB10 auf sich warten
Seit Monaten kĂ€mpfen Pendler mit den schlechten Bedingungen auf der Strecke zwischen Berlin und Nauen. Gegen die ĂŒberfĂŒllten ZĂŒge sollten eigentlich neue Doppelstockwagen helfen. Schon seit April 2019 sollten die 21 Waggons ursprĂŒnglich in …

You may also like

Bahnindustrie: Deutsche Bahn hat Ärger mit neuen Intercitys, aus SZ

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/deutsche-bahn-ic-1.4773380

Es hapert bei der #Erneuerung der #Intercity-Flotte der Deutschen Bahn: Der Konzern hat die Abnahme 25 neuer ZĂŒge vom Hersteller #Bombardier verweigert.
Einige ZĂŒge der gleichen Bauserie sind bereits in Betrieb – und machen große Probleme: Beim Wechsel der #Fahrtrichtung etwa „bricht das #Betriebssystem des Zuges regelmĂ€ĂŸig zusammen“.
Im Durchschnitt ist die Intercity-Flotte der Bahn mehr als 20 Jahre alt – und je Ă€lter die ZĂŒge sind, desto grĂ¶ĂŸer werden die Probleme.

Die Deutsche Bahn kĂ€mpft mit neuen Problemen beim Aus- und Umbau des Fernverkehrs. Nach Informationen der SĂŒddeutschen Zeitung verweigert der Staatskonzern wegen technischer MĂ€ngel die Abnahme von 25 neuen Intercity-ZĂŒgen vom Hersteller Bombardier. FĂŒr die geplante #Erneuerung der alternden Zugflotte ist das ein herber RĂŒckschlag. Und fĂŒr den Hersteller bahnt sich damit ein Fiasko an. Der Auftrag hat laut Branchenkreisen einen Wert von 400 Millionen Euro. Die Bahn prĂŒft den Kreisen zufolge …

You may also like

Bus + Radverkehr: Wie Warnsysteme BusunfÀlle verhindern sollen Die Suche nach der Verkehrssicherheit, aus Der Tagesspiegel

https://m.tagesspiegel.de/berlin/wie-warnsysteme-busunfaelle-verhindern-sollen-die-suche-nach-der-verkehrssicherheit/25475146.html

Verkehrsbetriebe erproben #Warnsysteme, um #BusunfĂ€lle zu verhindern – nicht nur in Berlin, wo es jĂŒngst zu einem tödlichen Zusammenstoß kam.

FĂŒr die Passagiere gehören Linienbusse zu den sichersten Verkehrsmitteln, und schwere UnfĂ€lle mit anderen Verkehrsteilnehmern sind ebenfalls relativ selten. Aber die Frage, wie man die Busse möglichst sicher durch den chaotischen Stadtverkehr bewegt, beschĂ€ftigt viele deutsche Verkehrsunternehmen – nicht erst seit letzter Woche, aber seit dem tödlichen Zusammenstoß eines abbiegenden BVG-Busses mit einer #Rennradfahrerin ganz besonders. Die Versuche und Erkenntnisse sind höchst unterschiedlich, wie ein Blick in andere StĂ€dte zeigt.

So erwarten die Bremer Verkehrsbetriebe in den nĂ€chsten Wochen 43 Busse von Mercedes mit genau den #Abbiegeassistenten, die die BVG wegen angeblich zu vieler Fehlalarme ablehnt. „Das werden die ersten sein mit dieser Ausstattung – und aller Voraussicht nach nicht die letzten“, sagt Jens-Christian Meier, Sprecher der Bremer Verkehrsbetriebe.

Das Mercedes-System „Sideguard Assist“ fĂŒr etwa 1700 Euro pro Bus …

You may also like

S-Bahn: Hinter Werkstatt-Kulissen Im Fitnessstudio unserer S -Bahn, aus Berliner Kurier

https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez—stadt/hinter-werkstatt-kulissen-im-fitnessstudio-unserer-s–bahn–33787080

Berlin/Halle – In diesem #Rehazentrum werden alte Berliner #S-Bahn-ZĂŒge wieder auf Trab gebracht: Die Mitarbeiter der Firma #MSG in Halle an der Saale mĂŒssen momentan Hunderte Waggons reparieren und haben rund um die Uhr zu tun. Der KURIER durfte gestern in der Werkshalle hinter die Kulissen blicken.

GrĂ¶ĂŸte #Modernisierungsprogramm der S-Bahn-Geschichte

„Vor 17 Jahren wurde dieser Wagen der Berliner S-Bahn hier montiert“, sagt Prokurist Thomas Tautz. Nun steht #481 382-9 wieder hier. Es ist ein Testlauf fĂŒr das grĂ¶ĂŸte Modernisierungsprogramm der S-Bahn-Geschichte. 618 Wagen werden saniert.
„Wir versuchen, jedes Fahrzeug am Leben zu erhalten, weil wir fĂŒr den tĂ€glichen Fahrgastbetrieb jedes Fahrzeug brauchen“, sagte S-Bahn-Chef Peter Buchner. „Darum reparieren wir alle Fahrzeuge – selbst diejenigen, die anderswo als wirtschaftlicher #Totalschaden gelten wĂŒrden.“

Das nach den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) zweitwichtigste Nahverkehrsunternehmen in der Region kann es sich nicht leisten, auf ZĂŒge zu …

You may also like

S-Bahn: S-Bahn Berlin: So lĂ€uft die Sanierung fĂŒr schwere FĂ€lle der Baureihe 481 Im Projekt „Langlebigkeit“ wird die Baureihe fĂŒr rund weitere zehn Jahre fit gemacht, aus DB

https://www.deutschebahn.com/pr-berlin-de/aktuell/presseinformationen/S-Bahn-Berlin-So-laeuft-die-Sanierung-fuer-schwere-Faelle-der-Baureihe-481-4821146

Die #Sanierung der Baureihe #481 steht bei der #S-Bahn Berlin in diesem Jahr im Mittelpunkt: Rund 90 Fahrzeuge sollen allein 2020 runderneuert aus dem #Werk in #Schöneweide rollen. Ziel ist, sie fĂŒr den #Weiterbetrieb von rund zehn Jahren fit zu machen. Gebaut zwischen 1997 und 2004 werden sie nach ihrem #Facelift der neuen Baureihe #483/484, die 2021 in Betrieb geht, zum Verwechseln Ă€hnlich sehen. Doch Aussehen ist nicht alles – vor allem fĂŒr einen zuverlĂ€ssigen Weiterbetrieb wird vieles neu gemacht.

Einige Fahrzeuge mĂŒssen voraussichtlich besonders aufwĂ€ndig saniert werden, da deren #LangtrĂ€ger – also die Fundamente der WagenkĂ€sten – starke #KorrosionsschĂ€den aufweisen. Nach vorlĂ€ufiger EinschĂ€tzung wird etwa jeder 20. der insgesamt 500 #Doppelwagen dieser Baureihe davon betroffen sein.

Dabei steht die vorgefundene Korrosion in keinem Zusammenhang mit dem Fahrzeugalter oder der Produktionscharge. Das Voranschreiten der Korrosion ist von anderen Faktoren abhĂ€ngig wie z.B. Undichtigkeiten im Fußboden der Einstiegsbereiche. Durch die sehr hohe Anzahl an TĂŒröffnungs-
und -schließvorgĂ€ngen im tĂ€glichen Betrieb kommt es zu Feuchtigkeitseintritt in diesen Bereichen, was die Korrosion begĂŒnstigt – bei einem Fahrzeug mehr, bei einem anderen weniger. Bei der Mehrzahl der Fahrzeuge sind die sogenannten Abzehrungen aber sehr klein, so dass eine Behandlung mit Korrosionsschutzauftrag ausreicht.

Die stĂ€rker von Korrosion betroffenen Fahrzeuge mĂŒssen von einem darauf spezialisierten Unternehmen, MSG Ammendorf in Halle (Saale), saniert werden. Dazu wurde das #Baumusterfahrzeug bereits Ende vergangenen Jahres per Lkw-Schwerlasttransport dorthin gebracht.

FĂŒr die Sanierung wird der Wagenkasten nach Demontage aller Inneneinrichtungs- und Unterflurteile in eine Spezialvorrichtung gespannt, damit er sich nicht verzieht, denn das Heraustrennen des LangtrĂ€gers ist ein großer Eingriff in die Fahrzeugstruktur. Angrenzende Stahl-Bauteile wie SeitenwĂ€nde, TĂŒrportale und HauptquertrĂ€ger werden abgetrennt, anschließend das von Korrosion betroffene LangtrĂ€ger-StĂŒck mit einem großen Trennschleifer herausgeschnitten und ein neues StĂŒck an die Stelle eingeschweißt. Schließlich wird der Wagenkasten vermessen, gegebenenfalls gerichtet, ausgespannt und lackiert. Im Berliner S-Bahnwerk folgt dann der weitere Umbau wie bei allen anderen Fahrzeugen der BR 481.

Den kompletten Umbau von vorerst 309 ViertelzĂŒgen in Höhe von 155 Millionen Euro ermöglichen die LĂ€nder im Rahmen des Interimsvertrages.

Die S-Bahn selbst hat Geld und viel #Manpower in das Projekt investiert:

  • Etwa 360 Handwerker im Werk Schöneweide sind vorerst bis 2023 ein Drittel ihrer Zeit ausschließlich mit den Arbeiten fĂŒr das Projekt Langlebigkeit beschĂ€ftigt.
  • Rund 50.000 Engineering-Stunden wurden in das Projekt investiert.
  • FĂŒr die AusrĂŒstung der Schleif- und Klebehalle im Werk Schöneweide wurden zwei Millionen Euro aufgebracht.

FĂŒr die Berliner S-Bahn sind neben der Baureihe 481 derzeit noch zwei weitere Baureihen im Einsatz: Zur BR 480 (Baujahre 1990 bis 1994) gehören 70 Doppelwagen. Sie wurde bereits umfangreich ertĂŒchtigt, um stabil bis 2023 weiter eingesetzt werden zu können. Aktuell wird geprĂŒft, wie ein Einsatz ĂŒber 2023 hinaus möglich ist. Die Ă€lteste Baureihe, die BR 485, umfasst 80 Doppelwagen und wurde in den Jahren 1988 bis 1992 gebaut. Sie wird mit der Inbetriebnahme der neuen S-BahnzĂŒge (BR 483/484) ab Januar 2021 nach und nach ausgemustert. Die 191 Zweiwageneinheiten der Neubaureihe erhöhen die KapazitĂ€t der S-Bahnflotte in Zukunft um mehr als 40 ViertelzĂŒge.

 

Die fĂŒnf Metropol-S-Bahnen der DB sind ein zentraler Baustein im Angebot von DB Regio. Bundesweit fahren knapp 1,3 Milliarden FahrgĂ€ste jedes Jahr mit einer der S-Bahnen in Berlin, Hamburg, Stuttgart, Rhein-Main und MĂŒnchen. Das ist mehr als die HĂ€lfte aller Reisenden im Nah- und Fernverkehr. Die 6.200 Mitarbeiter der S-Bahnen halten GroßstĂ€dte und Regionen mit insgesamt 24,5 Millionen Einwohnern in Schwung und schaffen mit ihrer Kilometerleistung sechs Erdumrundungen am Tag – Tendenz steigend. Mit Multi-Millionen-Infrastruktur- und QualitĂ€tsprogrammen macht die DB die Metropol-S-Bahnen fit fĂŒr die Zukunft und arbeitet an Lösungen fĂŒr aktuelle und kĂŒnftige Herausforderungen.

You may also like

Bahnindustrie: Neuer Gerichtstermin im Streit um U-Bahnen fĂŒr die BVG, aus Berliner Zeitung

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/neuer-gerichtstermin-im-streit-um-u-bahnen-fuer-die-bvg-li.4977

FahrgĂ€ste warten darauf, dass die #Wagenflotte endlich vergrĂ¶ĂŸert wird. Nun geht die mĂŒndliche Verhandlung vor dem Kammergericht weiter

Der #Rechtstreit um die geplante Beschaffung von bis zu 1500 #U-Bahn-Wagen fĂŒr die Berliner Verkehrsbetriebe (#BVG) geht in eine weitere Runde. FĂŒr den 17. Februar um 10.30 Uhr hat das #Kammergericht eine zweite mĂŒndliche Verhandlung anberaumt, teilte die Justiz am Mittwoch mit. Ob dann schon eine Entscheidung fĂ€llt oder erst spĂ€ter, sei noch nicht absehbar, hieß es. Beobachter gehen auf jeden Fall davon aus, dass sich der ursprĂŒngliche Zeitplan, wonach die ersten U-Bahnen Mitte 2021 geliefert werden, nicht mehr halten lĂ€sst. In dieser Wahlperiode werde kein neuer Zug kommen.

Der Bahnhersteller #Alstom klagt gegen die Entscheidung der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), #Stadler Pankow den Drei-Milliarden-Euro-Auftrag zu geben. Bei dem #Vergabeverfahren sei vieles nicht mit rechten Dingen zugegangen, hatte Alstom-Anwalt Alexander Csaki wĂ€hrend der ersten mĂŒndlichen Verhandlung …

You may also like

ElektromobilitÀt: Wo die BVG in Spandau Oberleitungsbusse testen soll, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/berlin/article228110111/Auf-der-Heerstrasse-sollen-Oberleitungsbusse-getestet-werden.html

Eine Machbarkeitsstudie empfiehlt der BVG den Einsatz von #Oberleitungsbussen in Spandau. Auf diesen Buslinien soll der Test starten.

Stromleitungen hĂ€ngen ĂŒber der #Heerstraße, doch darunter rattert keine Tram, sondern ein E-Bus. Dieser Anblick soll bald die Spandauer erwarten. Die Heerstraße soll neben dem BrunsbĂŒtteler Damm zum Berliner Testfeld fĂŒr eine wiederentdeckte Technologie werden: Oberleitungsbusse.

Oberleitungsbusse in Spandau: #M32, #M49, #X49 und #X34 bieten sich an
Zu diesem Ergebnis kommt eine Machbarkeitsstudie der Senatsverkehrsverwaltung. Im dabei untersuchten Spandauer Nahverkehrsnetz bieten sich demnach die Metrobuslinie M32 sowie die Verbindungen M49, X49 und X34 besonders an, wie eine Sprecherin der Senatsverkehrsverwaltung auf Anfrage mitteilte.

„Beide Achsen wurden als erste Strecken fĂŒr eine EinfĂŒhrung der Technologie gewĂ€hlt, weil sie stark #nachgefragte #Buskorridore

You may also like

Potsdam + Bus: Neue Dieselbusse in Potsdam Kritik und Zuspruch fĂŒr PlĂ€ne des Verkehrsbetriebs, aus PNN

https://www.pnn.de/potsdam/neue-dieselbusse-in-potsdam-kritik-und-zuspruch-fuer-plaene-des-verkehrsbetriebs/25401624.html

Die AnkĂŒndigung des Verkehrsbetrieb Potsdam (#ViP) fĂŒr die Anschaffung neuer Busse mit #Dieselantrieb stĂ¶ĂŸt auf Kritik. Der Vip wehrt sich und bekommt UnterstĂŒtzung.

Potsdam – Die beabsichtigte Anschaffung von elf Dieselbussen durch den Potsdamer Verkehrsbetrieb (ViP) stĂ¶ĂŸt auf Kritik. Die Potsdamer GrĂŒnen sprachen am Mittwoch von einer Investition in Millionenhöhe, die das Stadtklima auf Jahre belasten wird. Das sei nicht nur fĂŒr Klimaaktivisten und politisch Engagierte, die sich in den letzten Jahren fĂŒr ein Umdenken und Taten in Sachen Klimaschutz einsetzten, ein Schlag ins Gesicht, teilte der Potsdamer Kreisverband der GrĂŒnen mit. „Eine Ă€hnliche Diesel-Debatte haben wir mit dem ViP bereits vor zweieinhalb Jahren gefĂŒhrt“, sagte die Kreisvorsitzende Carolin Herrmann. „Da waren #Elektrobusse in unserer Nachbarstadt Berlin noch im Test – heute betreibt die BVG bereits 30 Elektrobusse und will bis 2030 komplett umstellen.“ Das zeige, dass es der ViP-GeschĂ€ftsfĂŒhrung allein an Mut fehle, neue Wege zu gehen. „Es wird Zeit, dass sie aus ihrem Winterschlaf erwacht.“

Wie berichtet hat der Verkehrsbetrieb derzeit die Anschaffung von insgesamt elf neuen #Niederflurgelenkbussen ausgeschrieben. „FĂŒr den Betrieb der angebotenen Fahrzeuge ist ausschließlich …

You may also like