Fernbus + Bahnverkehr: Flixbus und Blablabus stellen Betrieb bis auf Weiteres ein, aus rbb24.de

https://www.rbb24.de/wirtschaft/thema/2020/coronavirus/beitraege/flixbus-corona-virus-krise-betrieb-einstellung-mitternacht.html

Die weitreichenden EinschrĂ€nkungen im sozialen Leben betreffen auch den #Fernreiseverkehr mit Bussen. Die Anbieter #Flixbus und #Blablabus ziehen jetzt Konsequenzen: Alle Fahrten von und nach Deutschland werden abgesagt – egal ob national oder grenzĂŒberschreitend.

Die Fernbusunternehmen Flixbus und Blablabus haben fĂŒr Mittwoch die Einstellung des Busbetriebs angekĂŒndigt. Flixbus werde alle nationalen sowie grenzĂŒberschreitenden Verbindungen von und nach Deutschland ab 17. MĂ€rz 2020, 24 Uhr, aussetzen, teilte das Unternehmen am Dienstag in MĂŒnchen mit. Blablabus will am nĂ€chsten Morgen ab 7 Uhr genauso vorgehen. Damit ziehen beide Unternehmen Konsequenzen aus der weiteren Ausbreitung des Erregers Sars-CoV-2.

Flixbus dominiert in Deutschland mit einem Marktanteil von mehr als 95 Prozent den #Fernbusmarkt. Schon in den vergangenen Tagen hatten sich deutliche NachfragerĂŒckgĂ€nge bei dem Unternehmen abgezeichnet.

Bund und LĂ€nder beschließen BeschrĂ€nkungen
Das Unternehmen verwies nun auf die von Bund und LĂ€ndern beschlossenen …

You may also like

Bahnverkehr + ÖPNV + Fernbus: Diese Busse und Bahnen fahren nur eingeschrĂ€nkt – oder gar nicht Die Corona-Krise hat zunehmend auch Auswirkungen auf Fern-, Regional- und Nahverkehr., aus MAZ

https://www.maz-online.de/Brandenburg/Corona-Diese-Bahnen-fahren-in-Brandenburg-nur-eingeschraenkt-oder-gar-nicht

Die Corona-Krise hat zunehmend auch Auswirkungen auf Fern-, Regional- und #Nahverkehr. Betroffen sind unter anderem ZĂŒge nach #Polen, #Flitxrain-ZĂŒge, #Fernbusse sowie Berliner #Tram-Linien.

Die Deutsche Bahn reagiert auf die Coronavirus-Krise und dĂŒnnt ihren Nahverkehr aus – auch in Berlin und Brandenburg. Wir geben einen Überblick, welche Bahnen nur noch eingeschrĂ€nkt fahren, und welche ZĂŒge komplett entfallen.

#S-Bahn legt drei Linien still
In Berlin werden die S-Bahn-Linien #26, #45 und #85 ab Samstag, 21. MĂ€rz auf unbestimmte Zeit eingestellt. Nach Angaben des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg bedienen die Linien Teilstrecken (Teltow/Waidmannslust, Flughafen Schönefeld/SĂŒdkreuz und GrĂŒnau/Pankow), die auch von anderen S-Bahn-Linien befahren werden.

FahrgĂ€ste könnten stattdessen die S1, die S25 und die S8 nehmen, fĂŒr die S45 seien die S9 und die S46 sowie die Ringbahnlinien S41/42 geeigneter Ersatz. Die Änderungen wĂŒrden in Abstimmung mit der Senatsverwaltung fĂŒr Verkehr vorgenommen, hieß es.

Bereits seit Donnerstag gibt es in den Hauptverkehrszeiten keine …

You may also like

Fernbus: Am Berliner Busbahnhof geht der Verkehr weiter zurĂŒck Betreiber meldet abnehmende Zahlen bei Fahrten und FahrgĂ€sten. aus Berliner Zeitung

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/am-berliner-busbahnhof-geht-der-verkehr-weiter-zurueck-li.77345

Betreiber meldet abnehmende Zahlen bei Fahrten und FahrgĂ€sten. Ein neuer Anbieter bemĂŒht sich, mit Billigangeboten SitzplĂ€tze zu fĂŒllen.

Die Zeit der Rekordmeldungen dĂŒrfte fĂŒrs Erste vorbei sein. Am Berliner #Busbahnhof hat der Verkehr weiter abgenommen. Im vergangenen Jahr haben rund 158.800 Busse die Anlage in Charlottenburg genutzt, sagte Petra Nelken, die Sprecherin der Berliner Verkehrsbetriebe (#BVG). Das ist deutlich weniger als im #Rekordjahr 2016, als 225.000 Fahrten registriert wurden. #Flixbus dominiert weiterhin den Markt, auch in der deutschen Hauptstadt. Doch der in Deutschland neue Anbieter #Blablabus, der Berlin seit 2019 anfĂ€hrt, trumpft auf – mit Billigangeboten.

Schön ist er nicht. Aber wichtig! Der #Zentrale Omnibusbahnhof (#ZOB), der sich seit den 1960er-Jahren am #Kaiserdamm im Westen der Stadt befindet, ist eine der wichtigsten Verkehrsanlagen in Berlin – auch wenn viele Berliner das nicht wissen. Wer keine ordentliche Zug- oder Flugverbindung zur VerfĂŒgung hat, wem die Bahn zu teuer ist, reist per Bus – und kommt im Schatten des Funkturms an. Nach SchĂ€tzungen der landeseigenen BVG, deren Tochtergesellschaft #IOB die Anlage betreibt, haben im vergangenen Jahr 5,6 Millionen FahrgĂ€ste den Busbahnhof genutzt. Auch diese Zahl liegt unter dem 2016er- Niveau, als von 6,2 Millionen Reisenden ausgegangen wurde.

ZurĂŒckgegangen ist auch die Zahl der Fahrten. 2017 steuerten 166.000 Busse den ZOB an, im Jahr darauf 164.000. Der rund 40 Millionen Euro teure Umbau, der seit rund drei Jahren im Gange ist, hat die KapazitĂ€t der Anlage deutlich …

You may also like

Fernbus-Reisen Wer Flixbus fÀhrt, hat meistens VerspÀtung, aus Berliner Kurier

https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez—stadt/fernbus-reisen-wer-flixbus-faehrt–hat-meistens-verspaetung-33780740

Berlin – Alle Welt meckert ĂŒber die #UnpĂŒnktlichkeit der #Deutschen Bahn. Dabei ist die Konkurrenz der #Fernbus-Anbieter keinen Deut besser: Wer in Berlin mit dem grĂŒnen #Flixbus abfĂ€hrt, kommt in 60 Prozent der FĂ€lle deutlich verspĂ€tet an sein Ziel. Das fand der RBB jetzt bei der Auswertung von #Flixbus-VerspĂ€tungsdaten heraus.

Fernbus-Anbieter versprechen preisgĂŒnstige Reisen. Aber das heißt nicht, dass die Kunden fĂŒr den Spar-Tarif alles in Kauf nehmen mĂŒssen. Man will sich darauf verlassen können, dass Termine, Verabredungen oder Anschlussfahrten nicht durch VerspĂ€tungen bedroht sind. Das Problem: Mehr als 60 Prozent aller Flixbusse, die in Berlin vom ZOB losfahren, haben eine VerspĂ€tung von ĂŒber 15 Minuten. FĂŒr einige Verbindungen betrĂ€gt die VerspĂ€tung im Schnitt sogar 50 Minuten.

Viele kĂŒrzere Flixbus-Fahrten betroffen
Wenn man bedenkt, dass Flixbus rund drei Viertel des Fernbusmarktes beherrscht, sind von dem Zu-spĂ€t-Problem ganz schön viele Reisende …

You may also like

Fernbus: Ausreichend sicher? – Sicherheitskonzept fĂŒr den Zentralen Omnibusbahnhof Berlin (ZOB) , aus Senat

www.berlin.de

Vorbemerkung: Die Schriftliche Anfrage umfasst Fragen, die der Senat ĂŒberwiegend nicht in eigener ZustĂ€ndigkeit beantworten kann. Der Zentrale Omnibusbahnhof Berlin (ZOB) wird von der Internationalen Omnibusbahnhof-Betreibergesellschaft mbH (IOB mbH) betrieben, einem Unternehmen im Konzernverbund der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Die Betreibergesellschaft erstellt ihre statistischen Erhebungen und Sicherheitskonzepte in eigener unternehmerischer Verantwortung unter Beachtung der geltenden Rechtsvorschriften. Die BVG wurde daher um Beantwortung der in ihrer Verantwortung liegenden Fragestellungen gebeten. Die Antworten sind hier entsprechend als Zitat wiedergegeben.

1. Wie viele Menschen frequentierten zwischen 2015 und 2019 tÀglich im Durchschnitt den #ZOB Berlin? (Aufstellung nach Jahren, Saison und Wochentagen erbeten.)

Zu 1.: Hierzu teilt die BVG mit: „Genaue Passagierzahlen können nicht benannt werden, da der ZOB keine #Passagierabfertigung wie an den FlughĂ€fen hat. Auch der Ticketverkauf wird nicht ĂŒber die #IOB abgewickelt, sondern von den einzelnen #Busunternehmen.

Aufgrund eigener ZĂ€hlungen und #Auslastungsangaben der Busunternehmen wird derzeit von 5,6 Mio. FahrgĂ€sten fĂŒr das Jahr 2019 ausgegangen. In den Vorjahren waren es rund 6,0 bis 6,2 Mio. FahrgĂ€ste im Jahr. Der RĂŒckgang an FahrgĂ€sten ist unter anderem auf die laufenden Umbaumaßnahmen am ZOB zurĂŒckzufĂŒhren, da im Jahr 2019 weniger Haltestellen als in den Vorjahren zur VerfĂŒgung standen.

Da ein Großteil der FahrgĂ€ste den Omnibus gerne zu privaten Reisezwecken nutzt, sind beliebte Reisetage im Wochenverlauf insbesondere Donnerstagabend bis MontagfrĂŒh. Beliebte Reisezeiten sind der Advents- und Weihnachtsverkehr, die

Seite 2 von 4
SchulferienzeitrĂ€ume – wobei hier insbesondere die Sommerferien verkehrsreich sind – sowie die Feiertagsverkehre.“

2. Zu welchen Zeitpunkten genau wurde das Sicherheitskonzept fĂŒr den ZOB zwischen den Jahren 2015 und 2019 durch die Betreibergesellschaft im Hinblick auf AmoklĂ€ufe, TerroranschlĂ€ge, grĂ¶ĂŸere medizinischen NotfĂ€llen und bandenmĂ€ĂŸigen Taschendiebstahl angepasst und wie? (Aufstellung nach Datum und Übersicht zu den jeweiligen thematischen Anpassungen erbeten.)

Zu 2.: Hierzu teilt die BVG mit: „Das bestehende Sicherheitskonzept wird unter BerĂŒcksichtigung der fortschreitenden Baumaßnahme angepasst und mit der Berliner Polizei, Abschnitt 22, endabgestimmt. DarĂŒber hinaus ist der Betreiber IOB in regelmĂ€ĂŸigem Austausch mit der Abteilung Sicherheit der BVG. Die Verkehrsleitung vor Ort ist tĂ€glich 24 Stunden besetzt und fĂŒr FahrgĂ€ste ansprechbar. Die Verkehrsleitung wird darĂŒber hinaus durch den Einsatz von Wachschutzunternehmen unterstĂŒtzt. Hier steht vor allem die deeskalierende bzw. prĂ€ventive Wirkung im Vordergrund. In enger Zusammenarbeit mit der Polizeidienststelle erfolgen im Bedarfsfall entsprechende PolizeieinsĂ€tze direkt vor Ort. Zur GewĂ€hrleistung einer effizienten Zusammenarbeit steht die Polizei Berlin ĂŒber den zustĂ€ndigen Polizeiabschnitt 22 regelmĂ€ĂŸig mit der Betreibergesellschaft des ZOB in Verbindung.“

Die Polizei Berlin aktualisierte ihre Anordnung fĂŒr polizeiliche Maßnahmen zur KriminalitĂ€tsbekĂ€mpfung und zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Bereich des ZOB letztmalig am 17. Januar 2018. Die bis dahin ursprĂŒngliche Fassung vom 08.06.2015 wurde lediglich redaktionell ĂŒberarbeitet.

Die Berliner Feuerwehr hat kein objektbezogenes rettungsdienstliches Konzept fĂŒr den ZOB. Die Berliner Feuerwehr verfĂ€hrt im Falle einer grĂ¶ĂŸeren Schadenslage entsprechend der GeschĂ€ftsanweisungen und / oder Standardeinsatzregeln. FĂŒr den Massenanfall an Verletzten kĂ€me hier das Konzept der GeschĂ€ftsanweisung „Massenanfall von Verletzten (MANV)“ zum Einsatz, welches universal anwendbar ist.

3. Wird der ZOB videoĂŒberwacht? (Wenn ja, auf welcher konkreten Rechtsgrundlage basiert dies?)

Zu 3.: Hierzu teilt die BVG mit: „Das Hausrecht am Zentralen Omnibusbahnhof obliegt der IOB. Zu Betriebszwecken wird der ZOB videoĂŒberwacht. Die Erhebung und Verarbeitung dieser Daten unterliegen dem Bundesdatenschutzgesetz in der jeweils geltenden Fassung.“

4. Welche konkreten Umbaumaßnahmen wurden seitens der Betreibergesellschaft mit dem Blick auf die stĂ€dtebauliche KriminalprĂ€vention durch das Landeskriminalamt Berlin bis dato vorgeschlagen und welche Maßnahmen werden hiervon im Jahr 2020 umgesetzt? (Aufstellung der VorschlĂ€ge sowie der beschlossenen Maßnahmen und deren zeitliche Umsetzung erbeten.)

Zu 4.: Hierzu teilt die BVG mit: „Seit Sommer 2016 wird der Zentrale Omnibusbahnhof unter laufendem Betrieb umgebaut und kapazitiv erweitert. Es entstehen mehr BusstellplĂ€tze sowie eine

Seite 3 von 4
behinderten- und gendergerechte Ausstattung. Das komplette GelĂ€nde wird hell und freundlich gestaltet, was das subjektive SicherheitsgefĂŒhl deutlich erhöht. Im Rahmen der Umbau- und KapazitĂ€tserweiterungen werden auch die neusten Sicherheitsstandards berĂŒcksichtigt und umgesetzt. Diese wurden vorab mit spezialisierten FachkrĂ€ften der stĂ€dtebaulichen KriminalprĂ€vention durch das Landeskriminalamt Berlin besprochen, ErgĂ€nzungen und Hinweise wurden aufgenommen. Im Zuge der Baumaßnahmen hat der ZOB im Herbst 2018 eine Bremsschwelle erhalten, damit Omnibusse nicht ungebremst die Einfahrt passieren können. Die einzelnen Haltestellen werden mit einem Anprallschutz ausgestattet. Sie erhalten außerdem einen Notrufknopf, mit dessen Hilfe im Notfall ein unmittelbarer GesprĂ€chskontakt zur Verkehrsleitung vor Ort erfolgen kann. Die Fertigstellung der Haltestellen ist im Jahr 2020 geplant.“

DarĂŒber hinaus ist festzustellen, dass der ZOB von seiner ihn umgebenden Infrastruktur nicht isoliert zu betrachten ist. Nur wenige Meter entfernt befindet sich der Zugang zur Passerelle, welche den Kreuzungsbereich Masurenallee / Messedamm / Neue Kantstr. unterirdisch passierbar macht und vor 2017 fĂŒr FahrgĂ€ste die einzige Möglichkeit darstellte, den ZOB ĂŒber den Kreuzungsbereich hinweg zu erreichen. Eine durch Lichtzeichenanlage geregelte FußgĂ€ngerĂŒberquerung dieses Bereiches existierte nicht. Durch die sich hieraus ergebenden Tatgelegenheitsstrukturen rĂŒckte die Passerelle in das Zentrum der Betrachtung zur stĂ€dtebaulichen KriminalprĂ€vention. Im Ergebnis erfolgte bis zum Jahr 2017 die Errichtung einer FußgĂ€ngerfurt und Installation einer FußgĂ€ngerampel in der unmittelbaren NĂ€he des o.g. Kreuzungsbereiches. Der Zugang der FahrgĂ€ste zum ZOB erfolgt seitdem mehrheitlich oberirdisch, sodass die Passerelle an Bedeutung verliert und Tatgelegenheitsstrukturen durch diese Maßnahme minimiert werden konnten. Eine vom Landeskriminalamt geprĂŒfte und empfohlene Schließung der Passerelle zur Minimierung der Taschendiebstahlszahlen erĂŒbrigte sich dadurch. Neben dieser lĂ€nger wĂ€hrenden verkehrstechnischen Umbaumaßnahme erfolgten bereits zuvor mehrmalige RĂ€umungsarbeiten sowie RĂŒckschnitte der BegrĂŒnung im Umfeld des ZOB mit dem Ziel Verwahrlosungstendenzen entgegenzuwirken, definitionsfreie RĂ€ume zu beseitigen und freie Sichtachsen zu schaffen.

5. Wie viele SchwerpunkteinsĂ€tze haben der Abschnitt 22 und die Direktion Einsatz am ZOB sowie im direkten Umfeld seit 2016 bis heute durchgefĂŒhrt? (Aufstellung der Einsatzzahlen nach Jahren erbeten.)

Zu 5.: Die Anzahl der SchwerpunkteinsÀtze kann den nachstehenden Tabellen entnommen werden.

Abschnitt 22

2016 (ab 01.04.)
2017 2018 2019 Gesamt
242 290 223 123 878 Stand: 7.Januar 2020

Seite 4 von 4
Direktion E

2016 2017 2018 2019 Gesamt
24 49 24 39 136 Stand: 8. Januar 2020

6. Welche Rolle nahmen der organisierte Drogenhandel, also die Mitnahme und der Transport von BetÀubungsmitteln, sowie der organsierte Taschendiebstahl seit 2015 bis heute am ZOB ein?

Zu 6.: In Bezug auf unerlaubte BetĂ€ubungsmittel stellt Berlin aus TĂ€tersicht ein „Dreh – und Verteilerkreuz“ fĂŒr andere BundeslĂ€nder und europĂ€ische NachbarlĂ€nder dar. Dieses Verkehrsnetz wird auch durch kriminelle Strukturen dazu benutzt, Straftaten in Bezug auf den Transport von BetĂ€ubungsmitteln durchzufĂŒhren. Eine statistische Erfassung von Fallzahlen im Zusammenhang mit der Ausnutzung des Verkehrsmittels „Reisebus“ erfolgt nicht. Valides Zahlenmaterial liegt daher nicht vor. Ebenso kann keine Aussage zu Sicherstellungen von BetĂ€ubungsmitteln in Reisebussen in anderen BundeslĂ€ndern mit Abfahrtsort ZOB Berlin getroffen werden.

Bezogen auf das PhĂ€nomen des Taschendiebstahls kann der ZOB als Örtlichkeit nicht isoliert betrachtet werden. Ein Großteil der FahrgĂ€ste gelangt mittels ÖPNV zum ZOB, so dass auch der nĂ€chstgelegene U-Bahnhof Kaiserdamm und der S-Bahnhof Messe Nord/ICC sowie die Passerelle in die Betrachtung einbezogen werden mĂŒssen. Das GelĂ€nde des ZOB selbst war in den Jahren 2015 und 2016 hinsichtlich begangener Taschendiebstahlstaten deutlich geringer belastet als die umgebenden Bereiche. Insbesondere die Passerelle war in den Jahren 2015 und 2016 ein Schwerpunkt im Bereich des organisierten Taschendiebstahls. Aufgrund intensiver operativer Maßnahmen und erfolgter Festnahmen sowie durch die Einrichtung der FußgĂ€ngerampel reduzierten sich die Taschendiebstahlstaten in diesem Bereich erheblich. Der U-Bahnhof Kaiserdamm und der S-Bahnhof Messe Nord/ICC waren analog dazu in 2015 und 2016 bis Mitte des Jahres 2017 ebenfalls stark belastete Örtlichkeiten in Bezug auf Taschendiebstahlstaten. Auch hier ist seit 2017 eine weitere deutliche Reduzierung der Fallzahlen erkennbar.

Die regelmĂ€ĂŸigen operativen Maßnahmen der DienstkrĂ€fte der Polizei Berlin zur BekĂ€mpfung des Taschendiebstahls an allen vier Örtlichkeiten in diesem Bereich sowie anlassbezogene EinsĂ€tze zu relevanten Messeterminen werden nach wie vor situationsgerecht aufrechterhalten.

Berlin, den 16. Januar 2020

In Vertretung

Torsten Akmann Senatsverwaltung fĂŒr Inneres und Sport

You may also like

FlughĂ€fen + Fernbus + Bahnverkehr: 26 000 Beschwerden ĂŒber ÖPNV vor Schlichtungsstelle, aus SaarbrĂŒcker Zeitung

https://www.saarbruecker-zeitung.de/nachrichten/wirtschaft/immer-mehr-beschwerden-ueber-den-oepnv-landen-vor-der-schlichtungsstelle_aid-47837589

#VerspĂ€tungen, #GepĂ€ckverlust und ausgefallene FlĂŒge: Probleme bei #Flug-, #Bus- und #Bahnreisen haben in diesem Jahr zu Tausenden Beschwerden bei der #Schlichtungsstelle fĂŒr den öffentlichen Personenverkehr (#SÖP) gefĂŒhrt.

GeschĂ€ftsfĂŒhrer Heinz Klewe rechnet bis Jahresende mit rund 26 000 AntrĂ€gen. Das ist die zweithöchste Zahl nach 2018, damals hatte das sommerliche Flugchaos zu eine Verdoppelung der Beschwerden gefĂŒhrt. „Die von der Luftfahrtbranche und der Politik eingeleiteten beziehungsweise schon realisierten Maßnahmen zeigen offensichtlich Wirkung“, erklĂ€rte Klewe den RĂŒckgang. LĂ€sst man das Ausnahmejahr 2018 außen vor, steigt die Zahl der Beschwerden seit Jahren an. „Die Verbraucher nutzen die Schlichtung zunehmend als eine fĂŒr sie kostenlose und stressfreie Alternative zum Gang vors Gericht.“ In diesem Jahr konnte nach Klewes Worten in 90 Prozent der FĂ€lle eine Einigung gefunden werden.

Weiter zugenommen haben die Beschwerden von Bahn- und #Fernbuskunden, sie fallen aber weniger ins Gewicht. Bis Ende November haben sich 2939 #Bahnkunden

You may also like

Fahrplan: Bahn, Flugzeug, Bus VerspĂ€tungsquoten je Strecke Wie pĂŒnktlich sind Bahn, Bus und Flugzeug bei Verbindungen zwischen Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt/Main, Dresden, Stuttgart und MĂŒnchen?, aus der Spiegel

https://www.spiegel.de/auto/aktuell/bahn-flugzeug-bus-verspaetungsquoten-je-strecke-a-1299332.html

Wir haben Zehntausende #Direktverbindungen zwischen sieben deutschen StĂ€dten analysiert: MĂŒnchen, Stuttgart, Dresden, Frankfurt am Main, Berlin, Köln und Hamburg. Die Daten stammen aus den Monaten Juli bis September 2019. Ausgewertet wurden 25.266 innerdeutsche #FlĂŒge, 42.219 #Flixbus-Fahrten und 53.284 #Zugverbindungen.

Hier finden Sie die #VerspĂ€tungsquoten fĂŒr jede Einzelstrecke – getrennt nach #Flugzeug, #Bahn und #Bus. Als verspĂ€tet gilt jede Ankunft ab 16 Minuten nach der geplanten Ankunft. Ausgewertet wurden nur Direktverbindungen ohne Umsteigen. Deshalb fehlen zum Beispiel beim Bus die Strecke Dresden – Köln, beim Flugzeug die Strecke Berlin – Hamburg und beim Zug die Strecke Dresden – Stuttgart.

You may also like

Fernbus: Flixbus-Chef: Wir sind mit dem niedrigsten CO2-Ausstoß unterwegs, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/wirtschaft/article227131229/Flixbus-Chef-Der-Deutschen-Bahn-sind-wir-voraus.html

#Flixbus-GrĂŒnder AndrĂ© #SchwĂ€mmlein erzĂ€hlt, wie sein Unternehmen kĂŒnftig auf VerstĂ¶ĂŸe wie #SMS-Lesen wĂ€hrend der Fahrt reagieren will.

MĂŒnchen. Das GesprĂ€ch mit AndrĂ© SchwĂ€mmlein, GrĂŒnder und Chef von Europas grĂ¶ĂŸtem Fernbusanbieter #Flixbus, muss spontan in seinem BĂŒro stattfinden. Im geplanten Raum sitzt ein schwedisches Projektteam. Die Firmenzentrale in MĂŒnchen ist zu klein geworden fĂŒr das stark wachsende Start-up.

Herr SchwÀmmlein, warum fordern Sie, dass die #Mehrwertsteuer auf #Fernbustickets auf sieben Prozent reduziert wird?

AndrĂ© SchwĂ€mmlein: In der aktuellen Diskussion darĂŒber, wie der ökologische Fernverkehr gestĂ€rkt werden könnte, geht es vor allem um eine niedrigere Mehrwertsteuer fĂŒr die Bahn. Wir erwarten aber schon, dass die Einordnung fĂŒr klimafreundliche Verkehre anhand der Daten des Umweltbundesamtes erfolgt – und denen zufolge ist der Fernbus das #klimafreundlichste Verkehrsmittel, muss also auch entsprechend berĂŒcksichtigt werden.

Busfahren wÀre dann noch billiger. Lösen Sie damit nicht zusÀtzlichen Verkehr aus, statt Menschen zum Umsteigen zu bewegen?

SchwĂ€mmlein: Wir reden hier ja vor allem von FahrgĂ€sten, die sich das Reisen vorher nicht leisten konnten, zum Beispiel Rentner oder …

You may also like

Fernbus: FERNBUS-GESCHÄFT Pinkbus nimmt es mit Flixbus auf, aus Handelsblatt

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/dienstleister/fernbus-geschaeft-pinkbus-nimmt-es-mit-flixbus-auf/24515752.html?ticket=ST-4510097-MuDYRaTyJ0RRJdjfgchN-ap5

Seit dieser Woche gibt es einen neuen Anbieter auf dem #Fernbusmarkt. Sein Konzept unterscheidet sich in mehreren Punkten von dem des ĂŒbermĂ€chtigen Konkurrenten aus MĂŒnchen.
DĂŒsseldorf Ein neuer Anbieter traut sich auf den Fernbusmarkt: Mit #Pinkbus wollen Christian Höber und Tino Engelmann #Flixbus Konkurrenz machen. Die Freunde sind ĂŒberzeugt davon, aus den Fehlern anderer Fernbusfirmen gelernt und deshalb auch eine Chance gegen den ĂŒbermĂ€chtigen Wettbewerber aus MĂŒnchen zu haben.

Nicht nur durch seine auffĂ€llige Farbe soll sich das von Köln aus gesteuerte Unternehmen von der dominierenden grĂŒnen Flixbus-Konkurrenz abheben: So fĂ€hrt Pinkbus zum #Festpreis von 25 Euro inklusive Reservierung, bietet nur #Direktverbindungen ohne zeitraubende Zwischenhalte und fĂ€hrt ausschließlich den Doppeldecker-Bus „#Skyliner“ von #Neoplan.

Und noch einen Unterschied gibt es zu Flixbus: Bei Pinkbus sind die Busfirmen an der GmbH beteiligt. Zurzeit sind es vier Gesellschafter. Flixbus aus MĂŒnchen dagegen ist eine reine Marketing-, Netz- und Vertriebsplattform, die inzwischen mehrere Hundert Busfirmen beauftragt. Auch der neue Flixbus-Wettbewerber BlablaBus arbeitet nach diesem System.

Pinkbus-GrĂŒnder Höber hat das Busfahren im Blut. Er kennt das GeschĂ€ft von Kindesbeinen an. Sein Vater ist Inhaber eines kleinen Reisebusunternehmens aus dem ostwestfĂ€lischen …

You may also like

Fernbus: Billig-Ticket nach Berlin So macht BlaBlaBus dem Flixbus Konkurrenz aus Berliner Zeitung

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/verkehr/billig-ticket-nach-berlin-so-macht-blablabus-dem-flixbus-konkurrenz-32727458

Der Angriff auf das #Beinahe-Monopol von #Flixbus begann am Montagmorgen. Um 7.10 Uhr startete in DĂŒsseldorf der erste deutsche #BlaBlaBus. WĂ€hrend sich das rot, weiß und blau lackierte Fahrzeug auf seiner knapp neunstĂŒndigen Fahrt nach Berlin befand, umriss der deutsche Ableger des französischen Unternehmens wĂ€hrend einer Pressekonferenz seine Strategie. Wie will BlaBlaBus in einem Markt bestehen, der sich in den vergangenen Jahren konsolidiert hat und der nach dem Ausstieg diverser Konkurrenten von einem Unternehmen beherrscht wird – von Flixbus?

„Wir wollen Impulse setzen. Wir sind #preisaggressiv. Und wir sind optimistisch, dass es funktioniert“, sagte Christian Rahn, General Manager von #BlaBlaCar Deutschland, am Montagmittag in Berlin. BlaBlaCar, das Mutterunternehmen, ist die grĂ¶ĂŸte #Mitfahrzentrale Europas. Sie vermittelt in 22 LĂ€ndern #Mitfahrgelegenheiten. Rund 75 Millionen Menschen stehen in den Kundenkarteien, davon zirka 6,5 Millionen in Deutschland.

Das KerngeschĂ€ft mit seiner großen, weit reichenden „Community“ von „Membern“ („Member“ heißen die Mitfahrer bei BlaBlaCar) ist die Grundlage, auf der das neue GeschĂ€ft gedeihen werde, hieß es. Es ist diese Kombination, die zu einer „Win-win-Situation“ …

You may also like