Bus: Brandenburg: Attraktives Verkehrskonzept fĂŒr Blumenschau in Havelregion

http://www.lok-report.de/archiv/news_35/archiv_woche_donnerstag.html Das Land beteiligt sich an den Kosten fĂŒr Busverkehre wĂ€hrend der BUGA. Das haben Infrastrukturminister Jörg VogelsĂ€nger und Landrat Dr. Burkhard Schröder heute vereinbart. Infrastrukturminister Jörg VogelsĂ€nger: „Die Landesregierung unterstĂŒtzt die Region mit zusĂ€tzlichen Mitteln fĂŒr mehr Busse. Bisher haben wir schon fĂŒr die Zeit der BUGA den Takt der Regionalbahn 51 zwischen Brandenburg und Rathenow auf einen Stundentakt am Wochenende verdichtet und hierfĂŒr 200.000 Euro bereitgestellt. Das Land wird jetzt auch zusĂ€tzliche Mittel bereit stellen, um bestehende Busverbindungen zu verdichten. HierfĂŒr nehmen wir nochmal bis zu 250.000 Euro in die Hand. Das sind etwa 60 Prozent der voraussichtlichen Gesamtkosten des BUGA-Bedienkonzeptes fĂŒr mehr Busse in der Region Rathenow/Stölln bis zur Landesgrenze.“ Landrat Dr. Burkhard Schröder: „Wir werden uns als Landkreis ergĂ€nzend engagieren. Ich werde alsbald mit dem Zweckverband darĂŒber verhandeln, wie Zweckverband und Landkreis gemeinsam den noch offenen Finanzierungsbedarf abdecken.“ Alle BUGA Standorte werden in das Nahverkehrsnetz eingebunden und im Stundentakt angefahren. Zwischen Havelberg, Stölln und Rathenow wird es in Kooperation mit den Landkreisen Stendal und Havelland ein erweitertes Buskonzept geben, fĂŒr das das Land Mittel bereitstellen will. Bestehende Buslinien sollen im Takt verdichtet und auf den Zugverkehr abgestimmt werden (Pressemeldung Ministerium fĂŒr Infrastruktur und Landwirtschaft, 28.08.14).

You may also like

Bahnhöfe: Weitere Bauarbeiten im Bahnhof Friedrichstraße Sanierung der Auflager – Modernisierung und Erweiterung der technischen Anlagen – Attraktivere LadenflĂ€chen

http://www.deutschebahn.com/de/presse/verkehrsmeldungen/7891994/bbmv20140828b.html?c2212428=2207508&start=0&itemsPerPage=20&x=1

Weitere Bauarbeiten im Bahnhof Friedrichstraße

  • #9112<span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23straßenbahn">straßenbahn</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23flexity">flexity</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23bvg">bvg</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23nordbahnhofnordbahnhof' src='https://scontent.cdninstagram.com/v/t51.2885-15/sh0.08/e35/s640x640/84336409_208425930208382_9115975681845703895_n.jpg?_nc_ht=scontent.cdninstagram.com&_nc_ohc=BSvkzABsyT4AX9msdTP&oh=948c84c9f5ebc44c75ea6e2c3db653d6&oe=5E8A26DB' />

Sanierung der Auflager – Modernisierung und Erweiterung der technischen Anlagen – Attraktivere LadenflĂ€chen

(Berlin, 28. August 2014) Nach dem Absturz eines Betonteils durch die Hallendecke des Bahnhofs Friedrichstraße im Dezember 2012 hatte die Deutsche Bahn zunĂ€chst umfangreiche Maßnahmen eingeleitet, um den Bahnhof zu sichern. Das Sanierungskonzept wurde als Pilotprojekt im April und Mai dieses Jahres zunĂ€chst an vier Auflagerpunkten erfolgreich erprobt. Die Sanierung der verbleibenden 240 Lager wird jetzt unter der PrĂ€misse geringstmöglicher betrieblicher Beeinflussungen weiter geplant und anschließend umgesetzt.

Daneben investiert die Bahn in eine verbesserte Sicherheit und in die Anlagentechnik auf Grund geltender Normen. Das betrifft zum Beispiel die Brandmelde-, Sprinkler- und Sprachalarmanlage, die erneuert bzw. ergĂ€nzt werden. In diesem Zusammenhang wird auch eine Akustikdecke eingebaut. Die Planung fĂŒr dieses Vorhaben ist abgeschlossen, die Arbeiten haben bereits begonnen. Im Zuge des Baufortschrittes werden bereits jetzt die Decken an einigen Stellen geöffnet und vorerst mit Folien verschlossen.

Die betroffenen Mieteinheiten werden zeitweise geschlossen und mit der verbesserten Anlagentechnik ausgestattet. Im Zusammenhang mit dem Umbau nutzen Mieter die Gelegenheit, das Shopdesign und die Ladenreinrichtung zu modernisieren und bestmöglich zu gestalten.

Der Bahnhof Friedrichstraße ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in Berlin und wird tĂ€glich von rund 210.000 Reisenden frequentiert. Er hat eine GesamtflĂ€che von etwa 10.000 Quadratmetern und bietet Platz fĂŒr rund 50 Mieteinheiten. Der Bahnhof wurde 1882 eröffnet und wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich fĂŒr den Inhalt:
Leiter Kommunikation Oliver Schumacher

You may also like

Bahnhöfe: Weitere Bauarbeiten im Bahnhof Friedrichstraße Sanierung der Auflager – Modernisierung und Erweiterung der technischen Anlagen – Attraktivere LadenflĂ€chen

http://www.deutschebahn.com/de/presse/verkehrsmeldungen/7891994/bbmv20140828b.html?c2212428=2207508&start=0&itemsPerPage=20&x=1 Weitere Bauarbeiten im Bahnhof Friedrichstraße

Sanierung der Auflager – Modernisierung und Erweiterung der technischen Anlagen – Attraktivere LadenflĂ€chen (Berlin, 28. August 2014) Nach dem Absturz eines Betonteils durch die Hallendecke des Bahnhofs Friedrichstraße im Dezember 2012 hatte die Deutsche Bahn zunĂ€chst umfangreiche Maßnahmen eingeleitet, um den Bahnhof zu sichern. Das Sanierungskonzept wurde als Pilotprojekt im April und Mai dieses Jahres zunĂ€chst an vier Auflagerpunkten erfolgreich erprobt. Die Sanierung der verbleibenden 240 Lager wird jetzt unter der PrĂ€misse geringstmöglicher betrieblicher Beeinflussungen weiter geplant und anschließend umgesetzt. Daneben investiert die Bahn in eine verbesserte Sicherheit und in die Anlagentechnik auf Grund geltender Normen. Das betrifft zum Beispiel die Brandmelde-, Sprinkler- und Sprachalarmanlage, die erneuert bzw. ergĂ€nzt werden. In diesem Zusammenhang wird auch eine Akustikdecke eingebaut. Die Planung fĂŒr dieses Vorhaben ist abgeschlossen, die Arbeiten haben bereits begonnen. Im Zuge des Baufortschrittes werden bereits jetzt die Decken an einigen Stellen geöffnet und vorerst mit Folien verschlossen. Die betroffenen Mieteinheiten werden zeitweise geschlossen und mit der verbesserten Anlagentechnik ausgestattet. Im Zusammenhang mit dem Umbau nutzen Mieter die Gelegenheit, das Shopdesign und die Ladenreinrichtung zu modernisieren und bestmöglich zu gestalten. Der Bahnhof Friedrichstraße ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in Berlin und wird tĂ€glich von rund 210.000 Reisenden frequentiert. Er hat eine GesamtflĂ€che von etwa 10.000 Quadratmetern und bietet Platz fĂŒr rund 50 Mieteinheiten. Der Bahnhof wurde 1882 eröffnet und wird kontinuierlich weiterentwickelt. Herausgeber: DB Mobility Logistics AG Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland Verantwortlich fĂŒr den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher

  • #9112<span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23straßenbahn">straßenbahn</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23flexity">flexity</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23bvg">bvg</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23nordbahnhofnordbahnhof' src='https://scontent.cdninstagram.com/v/t51.2885-15/sh0.08/e35/s640x640/84336409_208425930208382_9115975681845703895_n.jpg?_nc_ht=scontent.cdninstagram.com&_nc_ohc=BSvkzABsyT4AX9msdTP&oh=948c84c9f5ebc44c75ea6e2c3db653d6&oe=5E8A26DB' />

You may also like

Straßenbahn: Gleisbauarbeiten in der Osloer Straße, aus BVG

http://unternehmen.bvg.de/de/Unternehmen/Medien/Presse/Pressedownloads/2014 Die BVG erneuert in der Osloer Straße von Montag, 1. September 2014, ca. 04:30 Uhr bis Montag, 8. September 2014, ca. 04:30 Uhr Straßenbahngleise. In diesem Zeitraum ist der Straßenbahnverkehr der Linien M13 und 50 im Bereich Osloer Straße unterbrochen. Auf dem Abschnitt zwischen Prenzlauer Berg, Björnsonstraße und Wedding, Virchow-Klinikum fahren ersatzweise Busse.

You may also like

S-Bahn: Nach Brandanschlag auf die S-Bahn Linksradikale bekennen sich zum Anschlag, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/verkehr/nach-brandanschlag-auf-die-s-bahn-linksradikale-bekennen-sich-zum-anschlag,10809298,28245810.html Berlin – Linksradikale bekennen sich zum gelegten #Feuer zwischen #Treptower Park und #Ostkreuz. Sie hatten eine #Kabeltrasse in Brand gesetzt. FĂŒnf #S-Bahn-Linien bleiben vorerst unterbrochen. Die Reparaturen dauern voraussichtlich bis Sonntag.

Zu dem #Brandanschlag, der am Donnerstag fĂŒr Chaos bei der #S-Bahn sorgte, bekennen sich nun Linksradikale auf der Seite Indymedia. Darin kritisieren die Brandstifter die Gesellschaft fĂŒr ihr fehlendes VerstĂ€ndnis und solidarisieren sich mit den FlĂŒchtlingen der Ohlauer Straße sowie der GĂŒrtelstraße. Die Reparaturen werden wohl die nĂ€chsten Tage noch andauern. Der Alarm bei der Feuerwehr ging um 4.02 Uhr ein. Von einer Mobilfunknummer aus wurde sie zur ParkwegbrĂŒcke gerufen. Über die BrĂŒcke fĂŒhrt die S-Bahn-Strecke von Treptow nach Friedrichshain. Auf der Treptower Seite stand neben den Gleisen ein Kabelschacht in Flammen. Der Brand war schnell mit einer KĂŒbelspritze gelöscht. Doch das kleine Feuer hatte eine große …

  • #9112<span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23straßenbahn">straßenbahn</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23flexity">flexity</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23bvg">bvg</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23nordbahnhofnordbahnhof' src='https://scontent.cdninstagram.com/v/t51.2885-15/sh0.08/e35/s640x640/84336409_208425930208382_9115975681845703895_n.jpg?_nc_ht=scontent.cdninstagram.com&_nc_ohc=BSvkzABsyT4AX9msdTP&oh=948c84c9f5ebc44c75ea6e2c3db653d6&oe=5E8A26DB' />

You may also like

Bahnverkehr + Regionalverkehr: Brandenburg: Fördermittel fĂŒr Eberswalde – Frankfurt (Oder)

http://www.lok-report.de/archiv/news_35/archiv_woche_mittwoch.html Das Land fördert den Ausbau der Bahnstrecke Eberswalde – Frankfurt (Oder). Infrastrukturminister Jörg VogelsĂ€nger ĂŒbergibt am Mittwoch in Seelow einen Zuwendungsbescheid ĂŒber rund 3 Millionen Euro an Dr. Joachim Trettin, den KonzernbevollmĂ€chtigter der DB AG fĂŒr das Land Brandenburg.

Infrastrukturminister Jörg VogelsĂ€nger: „Wir wollen auch die Nebenstrecken attraktiv halten, damit FahrgĂ€ste gute Zugverbindungen auch in der FlĂ€che des Landes nutzen können. Hier muss dringend investiert werden und wir unterstĂŒtzen die Bahn als Bau-herrn dabei.“ Dr. Joachim Trettin, KonzernbevollmĂ€chtigter der DB fĂŒr das Land Brandenburg: „Wir freuen uns, dass das Land sich mit dieser Förderung zum Erhalt der Strecke bekennt. Zusammen mit dem neuen Konzept des VBB ist das eine gute Voraussetzung fĂŒr mehr Reisende in den ZĂŒgen.“ Der Abschnitt Frankfurt – Werbig ist Teil der Oderbruchstrecke Eberswalde – Frankfurt (Oder). Hier fĂ€hrt die Linie RB 60 im Zweistundentakt bis Wriezen. Zwischen Wriezen und Eberswalde fĂ€hrt der Zug stĂŒndlich. Im Dezember wird mit dem Ostbrandenburgnetz ein neues Fahrplankonzept umgesetzt. Dann endet die RB 60 in Eberswalde, statt wie bisher in Berlin Lichtenberg und bietet attraktive AnschlĂŒsse, sowohl in den Berliner Nord-SĂŒd-Tunnel (RE 3) als auch nach Berlin-Lichtenberg (neue Linie RB 24). Hierzu muss aber in die Strecke investiert werden, um Langsamfahrstellen zu beseitigen. Der Bahnhof Wriezen wurde bereits mit Landesmitteln saniert und als Kreuzungs-bahnhof ausgebaut. Der Bahnhof Niederfinow erhĂ€lt bis Jahresende ebenfalls mit För-dermitteln des Landes eine neue Bahnsteigkante. Der Ausbau des jetzt geförderten Teils ist ein weiterer Baustein fĂŒr kĂŒrzere Fahrzeiten zwischen Eberswalde – Wriezen und Frankfurt (Oder) (Pressemeldung Ministerium fĂŒr Infrastruktur und Landwirtschaft, 27.08.14).

  • #9112<span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23straßenbahn">straßenbahn</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23flexity">flexity</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23bvg">bvg</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23nordbahnhofnordbahnhof' src='https://scontent.cdninstagram.com/v/t51.2885-15/sh0.08/e35/s640x640/84336409_208425930208382_9115975681845703895_n.jpg?_nc_ht=scontent.cdninstagram.com&_nc_ohc=BSvkzABsyT4AX9msdTP&oh=948c84c9f5ebc44c75ea6e2c3db653d6&oe=5E8A26DB' />

You may also like

Regionalverkehr + BVG + S-Bahn: Programm fĂŒr die 31. Deutsche Schienenverkehrs-Wochen ist ab sofort verfĂŒgbar

(27.08.2014) Das Programm fĂŒr die bundesweiten 31. Deutschen Schienenverkehrs-Wochen ist ab sofort als PDF-Datei im Internet abrufbar. Es wird bei Bedarf tĂ€glich akualisiert. Bundesweit organisieren und veranstalten die DBV-Landes- und RegionalverbĂ€nde sowie die Mitgliedsvereine des DBV vom 29. August bis 5. Oktober 2014 ein interessantes und abwechslungsreiches Programm rund um verschiendene Themen der Schienen-Verkehrspolitik. Da alle Veranstaltungen ehrenamtlich organisiert werden, sind kurzfristige Änderungen leider nie ausgeschlossen. Deshalb lohnt ein Blick ins Internet und ins Programm. Der DBV-Bundesvorstand freut sich ĂŒber Ihr Interesse und Ihre Teilnahme. Den Pressevertretern wĂ€ren wir sehr dankbar, wenn sie im Rahmen ihrer Berichterstattung redaktionell die Schienenverkehrs-Wochen begleiten könnten. Verantwortlich und Ansprechpartner fĂŒr die Presse sind die bei den einzelnen Veranstaltungen genannten Organisationen. FĂŒr RĂŒckfragen, die die Schienenverkehrs-Wochen an sich betreffen steht Gerhard J. Curth, PrĂ€sident, Ruf 01 77 / 8 93 43 94, gerne zur VerfĂŒgung. Über den Deutschen Bahnkunden-Verband (DBV): Der DBV ist der bundesweit tĂ€tige Dachverband fĂŒr Kunden des Personen- und GĂŒterverkehrs. Er wurde 1990 in Berlin gegrĂŒndet und hat heute ĂŒber 7.500 Mitglieder (incl. MitgliedsverbĂ€nde). Er ist parteipolitisch neutral und unabhĂ€ngig. Seine Mitglieder arbeiten ehrenamtlich.

You may also like

Straßenbahn: Bauarbeiten optimiert: Straßenbahn in Hohenschönhausen fĂ€hrt wieder, aus BVG

http://unternehmen.bvg.de/de/Unternehmen/Medien/Presse/Pressedownloads/2014 Gute Nachrichten fĂŒr die FahrgĂ€ste der Straßenbahn in Hohenschönhausen: Die Berliner Wasserbetriebe (BWB) haben ihre dringenden Bauarbeiten an einer schadhaften Wasserleitung unter der Hauptstraße optimiert. In enger Zusammenarbeit der Experten von BWB und BVG ist es dadurch gelungen, den seit Montag unterbrochenen Straßenbahnbetrieb bereits am Dienstagnachmittag wieder aufzunehmen. Die ZĂŒge der Linien M5 und 27 können die Baustelle nun in langsamer Fahrt passieren. Der Ersatzverkehr mit Bussen wird auf diesem Streckenabschnitt eingestellt.

Die Bauarbeiten am Straßenbahnknoten S-Bahnhof Landsberger Allee laufen planmĂ€ĂŸig weiter. Die Straßenbahnlinien M5, M6 und M8 sind in diesem Bereich, wie bereits mitgeteilt, unterbrochen. Als Ersatz fahren Busse zwischen den Haltestellen Landsberger Allee/Petersburger Straße und Oderbruchstraße.

  • #9112<span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23straßenbahn">straßenbahn</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23flexity">flexity</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23bvg">bvg</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23nordbahnhofnordbahnhof' src='https://scontent.cdninstagram.com/v/t51.2885-15/sh0.08/e35/s640x640/84336409_208425930208382_9115975681845703895_n.jpg?_nc_ht=scontent.cdninstagram.com&_nc_ohc=BSvkzABsyT4AX9msdTP&oh=948c84c9f5ebc44c75ea6e2c3db653d6&oe=5E8A26DB' />

You may also like

Bahnverkehr + Straßenverkehr: Autoreisezug ab Bahnhof Wannsee, aus Senat

www.berlin.de Im Namen des Senats von Berlin beantworte ich Ihre Schriftliche Anfrage wie folgt:

Frage 1: Hat die Deutsche #Bahn den #Senat vor der #Einstellung des #Autoreisezuges vom Bahnhof #Wannsee Ende April dieses Jahres von dieser Entscheidung in Kenntnis gesetzt, und wenn ja, welche GrĂŒnde wurden fĂŒr die Einstellung des Zuges genannt? Antwort zu 1: DB Fernverkehr hat die BundeslĂ€nder bereits im Juni 2012 auf der jĂ€hrlichen Fahrplankonferenz in Kenntnis gesetzt, dass die fĂŒr den Autoreise- und den Nachtzugverkehr zustĂ€ndige Tochter DB Autozug beabsichtigt, das Angebot der Autoreise– und NachtzĂŒge schrittweise zu reduzieren und möglicherweise den gesamten Autoreisezugverkehr einzustellen. Es wurden folgende GrĂŒnde genannt: 1. Vor dem Hintergrund der Wettbewerbsverzerrungen Schiene – Flugverkehr (Befreiung von der Kerosin- und Mehrwertsteuer), der Billig-Flugangebote und der jĂŒngsten Trassenpreiserhöhungen in Frankreich und Italien, ist es DB Autozug nicht möglich, marktgerechte Preise anzubieten, die kostendeckend sind. An den FlughĂ€fen in den Zielgebieten des Urlaubsverkehrs stehen viele Leihwagenanbieter mit attraktiven Tarifangeboten zur VerfĂŒgung. 2. Mit den „Billig-Flugangeboten“ hat sich auch das Verkehrsmittelwahlverhalten der Urlauber verĂ€ndert. Bei grĂ¶ĂŸeren Entfernungen des Urlaubsortes ist die Kombination Flug – Leihwagen (in geringer Zahl auch Bahn – Leihwagen) zunehmend eine Alternative zu einer Fahrt mit dem eigenen Pkw. 3. Die bestehende Fahrzeugflotte der DB Autozug hat hohen Erneuerungsbedarf. Die Investitionskosten fĂŒr eine Erneuerung der Flotte waren ein weiterer Grund fĂŒr die Überlegungen zum Abbau des Angebots zum jetzigen Zeitpunkt. Frage 2: Ist dem Senat bekannt, dass die Deutsche Bahn seither die PKWs mit einem (Schwer-)Transporter ĂŒber die Autobahn nach MĂŒnchen transportiert? Antwort zu 2: Ja. Frage 3: HĂ€lt der Senat dieses Verfahren angesichts der bekannten Infrastrukturprobleme auf den Autobahnen und den damit einhergehenden Umweltbelastungen fĂŒr sinnvoll und zweckmĂ€ĂŸig, zumal durch diese Transporter die an den Bahnhof Wannsee angrenzenden engen Wohnstraßen erheblich belastet werden? Antwort zu 3: Der Senat hĂ€lt dieses Verfahren nicht fĂŒr sinnvoll. Aus energetischer Sicht ist die Ökobilanz einer Kombination aus Personenzug und parallelem Transport der Pkws auf der Autobahn noch ungĂŒnstiger. Die LĂ€rmbelastung von AutozĂŒgen und Transportern im Bereich Wannsee ist allerdings vernachlĂ€ssigbar aufgrund des geringen Angebotes (ein Zugpaar pro Tag), nachdem fast alle Angebote im Autoreisezugverkehr zum Bahnhof Wannsee eingestellt wurden. Möglicherweise wird es zeitnah zu einer vollstĂ€ndigen Einstellung der Angebote im Autozugnetz in Deutschland kommen. GegenwĂ€rtig ist die Österreichische Bundesbahn das einzige Eisenbahnverkehrsunternehmen in Europa, das auf der Relation Wien – Feldkirch in die Modernisierung des Autoreisezugverkehrs investiert. Hier liegen aber andere Rahmenbedingungen vor (Fehlen eines leistungsfĂ€higen Flughafens in Voralberg, niedrige Trassenpreise, Möglichkeiten einer Bezuschussung des Fernverkehrs, hohe Bemautung der AlpenpĂ€sse). Frage 4: Beabsichtig der Senat die Aufnahme von GesprĂ€chen mit der Deutschen Bahn zu diesem Thema bzw. sieht der Senat Perspektiven, um den Autoreisezug wieder in Betrieb zu nehmen? Antwort zu 4: Der Senat sieht unter den gegenwĂ€rtigen Rahmenbedingungen in Deutschland keine realistische Perspektive fĂŒr den Autoreisezugverkehr und wird daher zum jetzigen Zeitpunkt das Thema AutoreisezĂŒge nicht in die GesprĂ€chsliste bei den ChefgesprĂ€chen mit der DB AG aufnehmen. Berlin, den 26. August 2014 In Vertretung R. L ĂŒ s c h e r ………………………….. Senatsverwaltung fĂŒr Stadtentwicklung und Umwelt (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 28. August 2014)

  • #9112<span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23straßenbahn">straßenbahn</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23flexity">flexity</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23bvg">bvg</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23nordbahnhofnordbahnhof' src='https://scontent.cdninstagram.com/v/t51.2885-15/sh0.08/e35/s640x640/84336409_208425930208382_9115975681845703895_n.jpg?_nc_ht=scontent.cdninstagram.com&_nc_ohc=BSvkzABsyT4AX9msdTP&oh=948c84c9f5ebc44c75ea6e2c3db653d6&oe=5E8A26DB' />

You may also like

S-Bahn-Tisch: Vergabe stoppen Initiativen wollen ĂŒber Privatisierungsfolgen aufklĂ€ren / Mahnwache verboten, aus Neues Deutschland

http://www.neues-deutschland.de/artikel/943657.s-bahn-tisch-vergabe-stoppen.html Ein #BĂŒndnis aus #VerbĂ€nden und #S-Bahnern macht weiter gegen die #Privatisierung der S-Bahn Front. Gefordert wird der Abbruch des #Vergabeverfahrens. »Keine S-Bahn-Privatisierung« steht auf den Flyern, die Susanne Klodt, Peter Polke und Uwe Krug am Montagvormittag auf dem S-Bahnhof Ostkreuz verteilen. Eigentlich wollten sie auf dem Ringbahnsteig auch eine Mahnwache abhalten und als Auftakt einer »Protest- und Aktionswoche 100 Prozent S-Bahn« gleich noch eine Pressekonferenz geben, aber das hat die Berliner Versammlungsbehörde auf Antrag der Deutschen Bahn untersagt. »Wir wĂŒrden die Sicherheit gefĂ€hrden, lautete die BegrĂŒndung«, sagt Uwe Krug und hĂ€lt das natĂŒrlich fĂŒr vorgeschoben, da man sich ganz am Ende des riesigen Bahnsteigs versammelt und nichts blockiert hĂ€tte.

Krug und Polke sind TriebfahrzeugfĂŒhrer und haben mit Kollegen den »Aktionsausschuss 100 Prozent S-Bahn« gebildet, um sich gegen die Privatisierung ihres Unternehmens zu wehren. UnterstĂŒtzung kommt vom Berliner …

  • #9112<span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23straßenbahn">straßenbahn</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23flexity">flexity</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23bvg">bvg</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23nordbahnhofnordbahnhof' src='https://scontent.cdninstagram.com/v/t51.2885-15/sh0.08/e35/s640x640/84336409_208425930208382_9115975681845703895_n.jpg?_nc_ht=scontent.cdninstagram.com&_nc_ohc=BSvkzABsyT4AX9msdTP&oh=948c84c9f5ebc44c75ea6e2c3db653d6&oe=5E8A26DB' />

You may also like