Bus: Mehr Busse für mehr Berliner: Ab 5. Oktober Angebotsverbesserungen auf 14 Linien, aus BVG

http://unternehmen.bvg.de/de/index.php?section=downloads&cmd=32&download=1760 Berlin wächst, und der #öffentliche #Nahverkehr #wächst mit. Ab Montag, den 5. Oktober 2015 #verbessert die BVG das Angebot auf insgesamt #14 #Buslinien. Über das Stadtgebiet verteilt profitieren Fahrgäste auf den Linien #M32, #M37, #X69, #106, #122, #137, #142, #190, #197, #221, #240, #347, #350 und #396 künftig von dichteren Takten oder längeren Betriebszeiten. Bereits im Jahr 2014 hatte die BVG das Angebot auf insgesamt 39 stark frequentierten U-, Straßenbahn- und Buslinien ausgeweitet und somit bessere Verbindungen für rund 250.000 Fahrgäste täglich geschaffen. Die aktuellen Maßnahmen im Überblick: M32 S+U Rathaus Spandau Brunsbütteler Damm/Nennhauser Damm Taktverdichtung. Auf dem Streckenabschnitt S+U Rathaus Spandau Brunsbütteler Damm/Nennhauser Damm wird der 5-Minuten-Takt montags bis freitags auf den Zeitraum von ca. 6:00 bis 9:00 Uhr und 13:30 bis 19:00 Uhr ausgedehnt (bisher von ca. 6:00 bis 8:00 und 13:30 bis 17:30 Uhr). Weitere Taktverdichtungen in Spandau siehe Linien M37 und 137. M37 Spandau, Waldkrankenhaus Staaken, Hahneberg Taktverdichtung. Die MetroBus-Linie M37 wird auf dem Abschnitt Im Spektefeld/ Schulzentrum Hahneberg montags bis freitags (nicht in den Sommerferien) in der Zeit von ca. 13:30 bis 17:30 Uhr auf einen 8-Minuten-Takt verdichtet (bisher 10-Minuten-Takt). Weitere Taktverdichtungen in Spandau siehe Linien M32 und 137. X69 Marzahn-West, Köthener Str. Müggelheim, Odernheimer Str. Betriebszeitenausweitung. Die ExpressBus-Linie X69 verkehrt auf dem Abschnitt U Elsterwerdaer Platz S Köpenick zukünftig täglich bis etwa 23:00 Uhr im 20-Minuten-Takt (bisher Betriebsende gegen 20:00 Uhr [Mo-Sa] bzw. 19:00 Uhr [So]). 106 U Seestr. Schöneberg, Lindenhof Taktverdichtung. Die Linie 106 wird im Abschnitt S Südkreuz Lindenhof Mo-Fr von ca. 6:30 bis 9:00 Uhr und von 13:00 bis 18:30 Uhr vom 20- auf einen 10-Minuten-Takt verdichtet. 122 U Kurt-Schumacher-Platz Waidmannslust, Titiseestr. Betriebszeitenausweitung. Von U Paracelsus-Bad nach U Kurt- Schumacher-Platz wird an allen Tagen eine Fahrt 20 Minuten vor der bisher ersten Fahrt angeboten. An allen Wochentagen und in beiden Richtungen wird zudem auf dem oben genannten Abschnitt die Betriebszeit bis etwa 21:00 Uhr verlängert. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Göschenplatz/S Wittenau und U Kurt- Schumacher-Platz wird der 10-Minuten-Takt zukünftig (außer in den Sommerferien) von ca. 6:30 bis 9:30 Uhr und von 12:00 bis 18:00 Uhr angeboten (bisher von ca. 6:30 bis 8:30 und 13:30 bis 18:00 Uhr). Bitte beachten Sie auch die Angebotsausweitung der Linie 221. 137 Spandau, Freudstr. Staaken, Reimerweg Taktverdichtung. Die gesamte Linie 137 wird montags bis freitags (nicht in den Sommerferien) in der Zeit von ca. 13:30 bis 17:30 Uhr auf einen 8- Minuten-Takt verdichtet (bisher 10-Minuten-Takt). Außerdem verkehrt die Linie 137 auf dem Abschnitt S+U Rathaus Spandau Freudstr./Goldkäferweg montags bis freitags von ca. 17:30 bis 20:00 Uhr im 10-Minuten-Takt (bisher 20-Minuten-Takt). Die bisherige Kopplung mit der Linie 337 zu dieser Zeit entfällt. Weitere Taktverdichtungen in Spandau siehe Linien M32 und M37. 142 U Leopoldplatz S+U Hauptbahnhof S Ostbahnhof Betriebszeitenausweitung. Auf dem Abschnitt U Leopoldplatz S+U Hauptbahnhof wird die Betriebszeit montags bis freitags von ca. 6:00 bis 18:00 Uhr auf 6:00 bis 21:00 Uhr und samstags von ca. 10:00 bis 18:00 Uhr auf 10:00 bis 21:00 Uhr ausgeweitet. Die Linie verkehrt unverändert im gesamten Zeitraum im 20-Minuten-Takt. 190 U Elsterwerdaer Platz S Wuhlheide Betriebszeitenausweitung. Montags bis freitags wird von U Elsterwerdaer Platz nach S Wuhlheide eine Frühfahrt eingefügt (Abfahrt 4:56 Uhr). Sonntags wird der Betriebsbeginn in beiden Richtungen von ca. 8:00 auf 7:00 Uhr vorverlegt. 197 S Mahlsdorf Hohenschönhausen, Prerower Platz Taktverdichtung. Montags bis freitags wird auf dem Streckenabschnitt Märkische Allee/Wuhletalstr. Prerower Platz der vormittägliche 10-Minuten- Takt auf den Zeitraum von ca. 6:00 bis 9:00 Uhr (bisher von ca. 6:00 bis 8:00 Uhr) und der nachmittägliche 10-Minuten-Takt auf ca. 12:30 bis 18:00 Uhr (bisher ca. 14:00 bis 18:00 Uhr) ausgedehnt. 221 Märkisches Viertel, Märkische Zeile oder Märkisches Viertel, Wilhelmsruher Damm U Leopoldplatz Betriebszeitenausweitung. Auf dem Streckenabschnitt zwischen S+U Wittenau und U Kurt-Schumacher-Platz wird montags–freitags außer in den Sommerferien der 10-Minuten-Takt von ca. 6:30 bis 9:30 Uhr und von 12:00 bis 18:00 Uhr angeboten (bisher ca. 6:30 bis 8:30 und 13:30 bis 18:00 Uhr). Bitte beachten Sie auch die Angebotsausweitung der Linie 122. 240 S Ostbahnhof S Storkower Str. Taktverdichtung. An Samstagen wird auf der ganzen Strecke zwischen ca. 11:00 und 19:00 Uhr ein 10-Minuten-Takt angeboten (bisher 20-Minuten- Takt). 350 Alt-Karow Karow-Nord, Hofzeichendamm Taktverdichtung. Auf dem Streckenabschnitt S Karow Hofzeichendamm wird montags bis freitags der vormittägliche 10-Minuten-Takt auf den Zeitraum von ca. 5:00 bis 9:30 Uhr (bisher von ca. 5:00 bis 8:00 Uhr) ausgeweitet. 396 (S Nöldnerplatz ) Friedrichsfelde, Mellenseestr. S Karlshorst Betriebszeitenausweitung. Die Linie 396 verkehrt künftig Mo bis Fr von ca. 5:00 bis 22:00 Uhr und Sa+So von ca. 9:00 bis 21:00 Uhr (bisher Mo bis Fr ca. 5:00 bis 21:30 Uhr, Sa ca. 9:00 bis 19:00 Uhr, So ca. 10:00 bis 19:00 Uhr). Außerdem werden alle bisher an der Haltestelle Mellenseestr. endenden bzw. beginnenden Fahrten bis U Friedrichsfelde verlängert. Angebotsänderungen auf der Halbinsel Stralau Bus 347 jetzt mit längerer Betriebszeit. Stralau jetzt täglich bis ca. 0:30 Uhr an S Ostkreuz angebunden. 347 (S Ostbahnhof ) S+U Warschauer Str. Stralau, Tunnelstr. Betriebszeitenausweitung. Die Linie 347 wird die Haupterschließungslinie für Stralau und verkehrt künftig auf dem Abschnitt S+U Warschauer Str. Tunnelstr. Mo-Fr von ca. 5:00 bis 0:30 Uhr und Sa und So von ca. 7:00 bis 0:30 Uhr im 20-Minuten-Takt (Bislang Mo-Fr von ca. 5:30 bis 22:00 Uhr, Sa und So von ca. 8:00 bis 22:00 Uhr). Bitte beachten: Die Linie 104 verkehrt deshalb täglich nur bis ca. 22:00 Uhr bis zur Tunnelstr. Alle späteren Fahrten enden bereits an der Haltestelle Eichenstr./Puschkinallee. Mit dieser Maßnahme ist – im Gegensatz zu früher – die Halbinsel Stralau während des gesamten Tagesverkehrs mit dem S Ostkreuz verbunden. So kann auch in den späteren Abendstunden von/zur S-Bahn umgestiegen werden.
Source: BerlinVerkehr

You may also like

Bahnverkehr: Der Trans Europ Express (TEE) kommt: Deutsche Bahn Stiftung präsentiert aktuelle Projekte im historischen Zug Aktionstage am 17. und 18. April anlässlich der 6. Berliner Stiftungs-woche • Öffentliche Rundfahrten und Besichtigungen am Gleis

http://www.deutschebahn.com/de/presse/presseinformationen/pi_k/9200472/h20150415a.html Aktionstage am 17. und 18. April anlässlich der 6. Berliner Stiftungs-woche • #Öffentliche #Rundfahrten und Besichtigungen am Gleis • Spendenaktion zugunsten der #Bahnhofsmissionen • Eröffnung der Ausstellung „Die #Unsichtbaren“ am Bahnhof Zoologischer Garten • Medienworkshops zu den Themen Online-Depressionshilfe und Anti-Mobbingtraining an Berliner Schulen • Zahlreiche Möglichkeiten für Foto- und Bewegtbildaufnahmen (Berlin/Nürnberg, 15. April 2015) Anlässlich der 6. Berliner #Stiftungswoche stellt sich die Deutsche Bahn Stiftung am 17. und 18. April mit einem vielfältigen Programm im Berliner Hauptbahnhof vor. Hauptattraktion: Der Trans Europ Express (#TEE) samt #Rheingold Clubwagen und #Kanzlerwagen, der einst von Helmut Schmidt genutzt wurde und nun zur Stiftung gehört. Im fahrenden und stehenden Zug präsentiert die Deutsche Bahn Stiftung ihre Arbeit. Weitere Informationen gibt es auf einer großen Aktionsfläche im Erdgeschoss des Hauptbahnhofes. Dort werden am 17. April zu jeder vollen Stunde Karten für eine Fahrt mit dem TEE am selben Tag verlost. Das Programm im Einzelnen: Freitag, 17. April 08:57 – 10:07 Uhr Rundfahrt Stiftung Lesen (nicht öffentlich) Strecke: Charlottenburg –Wannsee – Potsdam–Wustermark-Spandau 10:10 – 11:00 Uhr Besichtigung des TEE, Berliner Hauptbahnhof, Gleis 4 (tief) 11:04 – 12:10 Uhr Medienworkshop Fairplayer.Manual: Lehrer trainieren gegen Mobbing (nur für akkreditierte Journalisten, begrenzte Platzanzahl) Strecke: Gesundbrunnen – Lichtenberg – Finkenkrug – Spandau (ohne Unterwegshalt) 12:27 – 13:33 Uhr Pressegespräch Stiftung Deutsche Depressionshilfe: Digitale Revolution: Chancen für die Depressionsbehandlung (nur für akkreditierte Journalisten, begrenzte Platzanzahl) Strecke: Spandau – Wustermark – Potsdam Hbf – Grunewald – Charlottenburg (ohne Unterwegshalt) 13:45 – 15:20 Uhr Besichtigung des TEE, Berliner Hauptbahnhof, Gleis 4 (tief) 15:30 – 16:37 Uhr Öffentliche Rundfahrt (Abfahrt Gleis 4) nur nach vorheriger Anmeldung unter info@deutschebahnstiftung.de (begrenzte Platzanzahl) Strecke: Spandau – Schönewalde – Gesundbrunnen – Berlin Hbf (ohne Unterwegshalt) Tickets für die öffentliche Fahrt werden außerdem von 9 bis 15 Uhr zu jeder vollen Stunde auf der Aktionsfläche im Berliner Hauptbahnhof verlost. 17:49 – 20:00 Uhr Abendrundfahrt für Projektpartner der Deutsche Bahn Stiftung (nicht öffentlich) Strecke: Grunewald – Wustermark – Spandau – Berlin Hbf – Berlin Ostbahnhof – Lichtenberg – Gesundbrunnen – Wedding (ohne Unterwegshalt) Samstag, 18. April – Bundesweiter Tag der Bahnhofsmissionen 9:55 Uhr Ankunft des TEE am Bahnhof Zoologischer Garten Übergabe von Sachspenden an die Bahnhofsmission Zoo durch den Finanzvorstand der DB, die Geschäftsführer und Mitarbeiter der Deutsche Bahn Stiftung 11:00 Uhr Ausstellungseröffnung „Die Unsichtbaren“: Großformatige Porträts wohnungsloser Menschen in der Haupthalle des Bahnhofs Zoologischer Garten. Die Eröffnungsreden halten u.a. Dr. Richard Lutz, Beiratsmitglied Deutsche Bahn Stiftung und Vorstand Finanzen und Controlling Deutsche Bahn AG, Reinhard Naumann, Bürgermeister des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf und die Macher der Ausstellung Reto Klar und Uta Keseling. Zu den Gästen gehören auch die porträtierten Obdachlosen. Die Ausstellung ist für die Öffentlichkeit noch bis zum 2. Mai geöffnet. 11:51 – 11:55 Uhr Fahrt des TEE zum Berliner Hauptbahnhof 11:55 Uhr Spendenausgabe an die Bahnhofsmission Hauptbahnhof von den Geschäftsführern und Mitarbeitern der Deutsche Bahn Stiftung 12:15 – 12:22 Fahrt des TEE zum Bahnhof Berlin Ostbahnhof 12:22 Uhr Spendenausgabe an die Bahnhofsmission Ostbahnhof von den Geschäftsführern und Mitarbeitern der Deutsche Bahn Stiftung 12:22 – 13:45 Besichtigung des TEE am Bahnhof Berlin Ostbahnhof (Gleis 3) 13:51 – 13:58 Fahrt des TEE zum Berliner Hauptbahnhof 14:08 – 15:22 Rundfahrt für Spender Strecke: Spandau – Wustermark – Potsdam Hbf – Charlottenburg (ohne Unterwegshalt) Die ersten 50 Personen, die bis zum 17. April Sachspenden bei der Deutsche Bahn Stiftung abgeben, bekommen zwei Tickets für die Fahrt. Die Sachspenden können am 16. und 17. April in der Zeit von 8 bis 18 Uhr beim Empfang der Deutsche Bahn Stiftung, Bellevuestraße 3, 10785 Berlin abgegeben werden. Benötigt werden Schlaf- und Rucksäcke, Kaffee, Tee, Taschentücher und Servietten. Im Anschluss an die öffentliche Fahrt gibt es eine exklusive Fahrt für die Mitarbeiter der Bahnhofsmissionen (nicht öffentlich). Der Trans Europ Express (TEE) gilt unter Eisenbahnfans und -liebhabern als der einstige „König des europäischen Schienennetzes“. Von 1957 an verbanden die Luxuszüge die europäischen Metropolen miteinander. 1987 wurde der Betrieb eingestellt, zum Bedauern der vielen Reisenden und Fans, die den hohen Komfort und Service einschließlich Zugsekretariat vermissten. Der jetzt eingesetzte TEE ist im Eigentum des DB Museums und wurde von ehrenamtlichen Mitarbeitern des DB Museums mit viel Engagement wieder in Betrieb genommen. Er wird ausschließlich für Sonderfahrten genutzt. Die Lok-Wagen-Komposition besteht aus je einer Lokomotive der Baureihe 111 und 140, drei 1. Klasse-Reisezugwagen, dem Rheingold-Clubwagen und dem Kanzlerwagen. Die Deutsche Bahn hat 2013 die Deutsche Bahn Stiftung gegründet, um das gemeinnützige Engagement des Konzerns zu bündeln und langfristig weiterzuentwickeln. „Wir kooperieren mit verschiedenen Projektpartnern, wie beispielsweise mit der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, dem Anti-Mobbing-Programm Fairplayer.Manual oder der Off Road Kids Stiftung, die sich um obdachlose Jugendliche kümmert. Damit widmen wir uns Themen, mit denen man die Deutsche Bahn nicht zwangsläufig assoziiert. Ich freue mich, dass wir den Besuchern am Berliner Hauptbahnhof unser breites Engagement vorstellen können“, so Tobias Geiger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutsche Bahn Stiftung. Die Deutsche Bahn Stiftung ist Gastgeberin des Abschlussfestes der Berliner Stiftungswoche am 23. April. Das Programm ist abrufbar unter www.deutschebahnstiftung.de. Hinweis für Redaktionen: Dreh- und Fotogenehmigungen für Aufnahmen in den Bahnhöfen erhalten Sie unter presse@deutschebahn.com. Bei der Ausstellungseröffnung „Die Unsichtbaren“ am Bahhof Zoologischer Garten am 18. April stehen ein Presseverteiler mit XLR-Ausgang für die Abnahme von O-Tönen sowie ein Podest für Kameraaufnahmen zur Verfügung. Herausgeber: DB Mobility Logistics AG Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher

You may also like

Bahnverkehr: Der Trans Europ Express (TEE) kommt: Deutsche Bahn Stiftung präsentiert aktuelle Projekte im historischen Zug Aktionstage am 17. und 18. April anlässlich der 6. Berliner Stiftungs-woche • Öffentliche Rundfahrten und Besichtigungen am Gleis

http://www.deutschebahn.com/de/presse/presseinformationen/pi_k/9200472/h20150415a.html Aktionstage am 17. und 18. April anlässlich der 6. Berliner Stiftungs-woche • #Öffentliche #Rundfahrten und Besichtigungen am Gleis • Spendenaktion zugunsten der #Bahnhofsmissionen • Eröffnung der Ausstellung „Die #Unsichtbaren“ am Bahnhof Zoologischer Garten • Medienworkshops zu den Themen Online-Depressionshilfe und Anti-Mobbingtraining an Berliner Schulen • Zahlreiche Möglichkeiten für Foto- und Bewegtbildaufnahmen (Berlin/Nürnberg, 15. April 2015) Anlässlich der 6. Berliner #Stiftungswoche stellt sich die Deutsche Bahn Stiftung am 17. und 18. April mit einem vielfältigen Programm im Berliner Hauptbahnhof vor. Hauptattraktion: Der Trans Europ Express (#TEE) samt #Rheingold Clubwagen und #Kanzlerwagen, der einst von Helmut Schmidt genutzt wurde und nun zur Stiftung gehört. Im fahrenden und stehenden Zug präsentiert die Deutsche Bahn Stiftung ihre Arbeit. Weitere Informationen gibt es auf einer großen Aktionsfläche im Erdgeschoss des Hauptbahnhofes. Dort werden am 17. April zu jeder vollen Stunde Karten für eine Fahrt mit dem TEE am selben Tag verlost. Das Programm im Einzelnen: Freitag, 17. April 08:57 – 10:07 Uhr Rundfahrt Stiftung Lesen (nicht öffentlich) Strecke: Charlottenburg –Wannsee – Potsdam–Wustermark-Spandau 10:10 – 11:00 Uhr Besichtigung des TEE, Berliner Hauptbahnhof, Gleis 4 (tief) 11:04 – 12:10 Uhr Medienworkshop Fairplayer.Manual: Lehrer trainieren gegen Mobbing (nur für akkreditierte Journalisten, begrenzte Platzanzahl) Strecke: Gesundbrunnen – Lichtenberg – Finkenkrug – Spandau (ohne Unterwegshalt) 12:27 – 13:33 Uhr Pressegespräch Stiftung Deutsche Depressionshilfe: Digitale Revolution: Chancen für die Depressionsbehandlung (nur für akkreditierte Journalisten, begrenzte Platzanzahl) Strecke: Spandau – Wustermark – Potsdam Hbf – Grunewald – Charlottenburg (ohne Unterwegshalt) 13:45 – 15:20 Uhr Besichtigung des TEE, Berliner Hauptbahnhof, Gleis 4 (tief) 15:30 – 16:37 Uhr Öffentliche Rundfahrt (Abfahrt Gleis 4) nur nach vorheriger Anmeldung unter info@deutschebahnstiftung.de (begrenzte Platzanzahl) Strecke: Spandau – Schönewalde – Gesundbrunnen – Berlin Hbf (ohne Unterwegshalt) Tickets für die öffentliche Fahrt werden außerdem von 9 bis 15 Uhr zu jeder vollen Stunde auf der Aktionsfläche im Berliner Hauptbahnhof verlost. 17:49 – 20:00 Uhr Abendrundfahrt für Projektpartner der Deutsche Bahn Stiftung (nicht öffentlich) Strecke: Grunewald – Wustermark – Spandau – Berlin Hbf – Berlin Ostbahnhof – Lichtenberg – Gesundbrunnen – Wedding (ohne Unterwegshalt) Samstag, 18. April – Bundesweiter Tag der Bahnhofsmissionen 9:55 Uhr Ankunft des TEE am Bahnhof Zoologischer Garten Übergabe von Sachspenden an die Bahnhofsmission Zoo durch den Finanzvorstand der DB, die Geschäftsführer und Mitarbeiter der Deutsche Bahn Stiftung 11:00 Uhr Ausstellungseröffnung „Die Unsichtbaren“: Großformatige Porträts wohnungsloser Menschen in der Haupthalle des Bahnhofs Zoologischer Garten. Die Eröffnungsreden halten u.a. Dr. Richard Lutz, Beiratsmitglied Deutsche Bahn Stiftung und Vorstand Finanzen und Controlling Deutsche Bahn AG, Reinhard Naumann, Bürgermeister des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf und die Macher der Ausstellung Reto Klar und Uta Keseling. Zu den Gästen gehören auch die porträtierten Obdachlosen. Die Ausstellung ist für die Öffentlichkeit noch bis zum 2. Mai geöffnet. 11:51 – 11:55 Uhr Fahrt des TEE zum Berliner Hauptbahnhof 11:55 Uhr Spendenausgabe an die Bahnhofsmission Hauptbahnhof von den Geschäftsführern und Mitarbeitern der Deutsche Bahn Stiftung 12:15 – 12:22 Fahrt des TEE zum Bahnhof Berlin Ostbahnhof 12:22 Uhr Spendenausgabe an die Bahnhofsmission Ostbahnhof von den Geschäftsführern und Mitarbeitern der Deutsche Bahn Stiftung 12:22 – 13:45 Besichtigung des TEE am Bahnhof Berlin Ostbahnhof (Gleis 3) 13:51 – 13:58 Fahrt des TEE zum Berliner Hauptbahnhof 14:08 – 15:22 Rundfahrt für Spender Strecke: Spandau – Wustermark – Potsdam Hbf – Charlottenburg (ohne Unterwegshalt) Die ersten 50 Personen, die bis zum 17. April Sachspenden bei der Deutsche Bahn Stiftung abgeben, bekommen zwei Tickets für die Fahrt. Die Sachspenden können am 16. und 17. April in der Zeit von 8 bis 18 Uhr beim Empfang der Deutsche Bahn Stiftung, Bellevuestraße 3, 10785 Berlin abgegeben werden. Benötigt werden Schlaf- und Rucksäcke, Kaffee, Tee, Taschentücher und Servietten. Im Anschluss an die öffentliche Fahrt gibt es eine exklusive Fahrt für die Mitarbeiter der Bahnhofsmissionen (nicht öffentlich). Der Trans Europ Express (TEE) gilt unter Eisenbahnfans und -liebhabern als der einstige „König des europäischen Schienennetzes“. Von 1957 an verbanden die Luxuszüge die europäischen Metropolen miteinander. 1987 wurde der Betrieb eingestellt, zum Bedauern der vielen Reisenden und Fans, die den hohen Komfort und Service einschließlich Zugsekretariat vermissten. Der jetzt eingesetzte TEE ist im Eigentum des DB Museums und wurde von ehrenamtlichen Mitarbeitern des DB Museums mit viel Engagement wieder in Betrieb genommen. Er wird ausschließlich für Sonderfahrten genutzt. Die Lok-Wagen-Komposition besteht aus je einer Lokomotive der Baureihe 111 und 140, drei 1. Klasse-Reisezugwagen, dem Rheingold-Clubwagen und dem Kanzlerwagen. Die Deutsche Bahn hat 2013 die Deutsche Bahn Stiftung gegründet, um das gemeinnützige Engagement des Konzerns zu bündeln und langfristig weiterzuentwickeln. „Wir kooperieren mit verschiedenen Projektpartnern, wie beispielsweise mit der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, dem Anti-Mobbing-Programm Fairplayer.Manual oder der Off Road Kids Stiftung, die sich um obdachlose Jugendliche kümmert. Damit widmen wir uns Themen, mit denen man die Deutsche Bahn nicht zwangsläufig assoziiert. Ich freue mich, dass wir den Besuchern am Berliner Hauptbahnhof unser breites Engagement vorstellen können“, so Tobias Geiger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutsche Bahn Stiftung. Die Deutsche Bahn Stiftung ist Gastgeberin des Abschlussfestes der Berliner Stiftungswoche am 23. April. Das Programm ist abrufbar unter www.deutschebahnstiftung.de. Hinweis für Redaktionen: Dreh- und Fotogenehmigungen für Aufnahmen in den Bahnhöfen erhalten Sie unter presse@deutschebahn.com. Bei der Ausstellungseröffnung „Die Unsichtbaren“ am Bahhof Zoologischer Garten am 18. April stehen ein Presseverteiler mit XLR-Ausgang für die Abnahme von O-Tönen sowie ein Podest für Kameraaufnahmen zur Verfügung. Herausgeber: DB Mobility Logistics AG Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland Verantwortlich für den Inhalt: Leiter Kommunikation Oliver Schumacher

You may also like

allg. + Bus + Straßenbahn: Warnstreiks in Potsdam und Potsdam-Mittelmark!

(24.2.2015, #DBV-Regionalverband Potsdam-Mittelmark) Der #öffentliche #Nahverkehr in #Potsdam und Potsdam-#Mittelmark wird bis um 15 Uhr bestreikt. Hierzu erklärt der Regionalverband Potsdam-Mittelmark e. V. des Deutschen Bahnkunden-Verbandes: Der #DBV hat Verständnis für die Anliegen der Beschäftigten im Nahverkehr. Insbesondere teilen wir die geäußerte Kritik an der Landesregierung, welche die für den #ÖPNV gedachten #Bundesmittel nicht nur für die vorgesehenen Zwecke ausgibt. Völlig indiskutabel ist aus Sicht des DBV, einen Streik diesen Ausmaßes mit einer Vorlaufzeit von nicht einmal 8 Stunden zu verkünden! Denn in dieser kurzen Zeit wird nur eine Minderheit von der Ankündigung erfahren haben, um sich über Alternativen Gedanken zu machen. Die meisten sehen sich bei Tagesbeginn mit Tatsachen konfrontiert. Insbesondere in den ländlichen Regionen wird der Weg zur Arbeit oder zur Schule unmöglich, weil es keine Alternativen gibt. Es darf nicht sein, dass jene Menschen, die dem ÖPNV täglich seine Existenzberechtigung geben, faktisch zu Geiseln gemacht werden! Das Streikrecht ist aus gutem Grund durch die Verfassung gedeckt. Im Falle von Leistungen, die die Daseinsfürsorge betreffen, ist es jedoch unbedingt mit Augenmaß anzuwenden! Der DBV apelliert bei dieser Gelegenheit abermals an die politischen Entscheidungsträger, bei Streiks im ÖPNV eine Grundversorgung gesetzlich festzuschreiben! Pressekontakt: Karsten Müller, Vorsitzender des Regionalverbandes, Ruf 01 63 / 5 54 44 94 Über den Deutschen Bahnkunden-Verband (DBV): Der DBV ist der bundesweit tätige Dachverband für Bahnkunden im Personen- und Güterverkehr. Er wurde 1990 in Berlin gegründet und hat heute über 7.500 Mitglieder (incl. Mitgliedsverbände). Er ist parteipolitisch neutral und unabhängig. Seine Mitglieder arbeiten ehrenamtlich.

You may also like