Schiffsverkehr: Humboldthafen: Elektroschifffahrt sieht sich benachteiligt, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/bezirke/mitte/article233313745/Humboldthafen-Elektroschifffahrt-sieht-sich-benachteiligt.html

Der Verband der #Elektro-Schifffahrt sieht sich im Wettbewerb um die #Anlegestellen Berlins im Nachteil und wirft dem Senat vor, nicht ausreichend im Sinne umweltfreundlicherer #Schifffahrt zu handeln. „In den vergangenen Jahren hat die Stadt nichts getan, um die Menschen vor den Abgasen und dem Lärm der #Dieselschiffe zu schützen. Die Etats für die Umrüstung der alten Dieselschiffe werden nicht abgerufen, weil die #Reeder kein ernsthaftes Interesse an einer Umrüstung haben“, sagte Luis Lindner, Sprecher des Verbands der Elektro-Schifffahrt.

Konkret geht es dabei um einen langwierigen Streit um eine #Anlegestelle am #Humboldthafen in Berlin-Mitte neben dem Hauptbahnhof. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hatte vor, einen Hafen für Schiffe zu errichten, an dem sowohl #Elektroschiffe, #Taxi-Boote und #Dieselmotorschiffe anlegen können. Man erklärte die Belebung des Humboldthafens durch die Berliner #Fahrgastschifffahrt zu einem städtebaulichen Ziel.

Antrag wurde wegen #Denkmalschutz abgelehnt
Daraufhin hatte der Verband für Elektro-Schifffahrt reagiert und wollte Fahrten mit Elektroschiffen von dem Hafen anbieten. Dafür benötigen sie allerdings einen Anleger mit der entsprechenden #Ladeinfrastruktur. Also stellte eine Gruppe von Unternehmern einen entsprechenden Antrag. „Wir haben vor vier Jahren einen Bauantrag gestellt und sind entgegen unserer Annahmen nicht begrüßt worden“, so Lindner. Denn eine weitere #Reederei, die „#Kreis und Stern“, hatte damals ebenfalls einen Antrag …

%d Bloggern gefällt das: