Flughäfen: Einzelteile werden versteigert Lufthansa muss für Berliner Boeing 707 zahlen, aus aero Telegraph

Lufthansa muss für Berliner Boeing 707 zahlen

Bevor die #Boeing #707 aus #Tegel auf den #Schrott wandert, gehen einige Teile ins #Museum, andere werden versteigert. Die Kosten für die #Verschrottung muss #Lufthansa tragen.

Die historische Boeing 707 vom Flughafen Hamburg wandert auf den Schrott. Besonders interessante Teile aus dem ehemaligen Lufthansa-Flieger werden zuvor allerdings versteigert. Doch wie steht es um die andere Boeing 707, die an einem deutschen Flughafen vor einer unsicheren Zukunft steht?

Eine Sprecherin der Stiftung Deutsches #Technikmuseum Berlin erklärt, für den Flieger am mittlerweile geschlossenen #Airport Berlin-Tegel gebe es keine Überlebenschance. «Die Boeing 707 im Außenbereich von Tegel wird im Laufe dieses Jahres zerlegt und verwertet», bestätigt sie gegenüber #aeroTELEGRAPH den Plan, der im vergangenen Jahr bekannt wurde. Allerdings fügt sie nun hinzu: «Vorher werden jedoch noch museal wertvolle Teile durch das #Museum gesichert.»

«Geschenk gegen ausdrücklichen Widerstand»
Die Kosten für einen möglichen Erhalt der Maschine sind allen Parteien zu hoch. Lufthansa hatte den Flieger in den 1980er-Jahren von Boeing zu einem Jubiläum geschenkt bekommen. Dafür wurde der Jet, der nie für Lufthansa geflogen war, extra in den Farben der …

Flughafen Tegel: Interessierte wollen Wrack von Boeing 707 kaufen, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/berlin/article230737114/Das-Boeing-707-Wrack-von-Tegel-das-niemand-will.html

Mit der #TXL-Schließung muss auch die #Boeing #707 verschwinden. Das Flugzeug soll verschrottet werden. Nun meldeten sich Interessenten.

Beim Aufräumen der Wohnung müssen oft jene Dinge dran glauben, die ihre Zeit eigentlich schon längst hinter sich haben, aus Trägheit und weil man nicht weiß wohin damit, trotzdem viel zu lange einfach stehen bleiben. Zu dieser Kategorie gehört auch die Boeing 707 am #Flughafen #Tegel. Wie abgestellt und vergessen steht der #Flieger in der letzten Ecke des Rollfelds – oder vielmehr das, was noch davon übrig ist. Wie ein #Wrack sieht die Maschine längst aus, voller Rost und Moos über der alten #Lufthansa-Lackierung.

Dabei hat das Flugzeug eine bewegte Geschichte. Ursprünglich für die israelische Fluggesellschaft El Al im Dienst, wurde die Maschine 1970 auf dem Flug nach Amsterdam von palästinensischen Terroristen entführt. Durch einen Parabelflug des Kapitäns konnten die Terroristen schließlich überwältigt werden. Mit Berlin hat die spektakuläre Geschichte jedoch eigentlich nichts zu tun. Dass die Maschine heute dennoch in Tegel steht, hat andere Gründe: Sie musste kurzerhand einspringen.

Gelandete Maschine wurde damals in Berlin feierlich empfangen
Bereits 1960 taufte der damalige Regierende Bürgermeister Willy Brandt (SPD) eine Lufthansa-Maschine auf den Namen …

Flughäfen: Neue Langstrecke für Berlin: Mit American Airlines nach Philadelphia, aus FBB

https://www.berlin-airport.de/de/presse/presseinformationen/mitteilungen-archiv/2018/2018-08-21-aa-philadelphia/index.php

Im Sommer 2019 wird die #Hauptstadtregion direkt mit #Philadelphia an der US-amerikanischen Ostküste verbunden. #American #Airlines wird die Strecke vom 7. Juni bis 28. September 2019 viermal wöchentlich bedienen. Ab Berlin geht es dann jeweils dienstags, donnerstags, samstags und sonntags an die #US-Ostküste. Start in Tegel ist um 10:35 Uhr Ortszeit mit Landung um 13:40 Uhr in Philadelphia. Zurück heben die Flieger jeweils montags, mittwochs, freitags und samstags um 18:15 Uhr ab und landen in Tegel um 8:35 Uhr am nächsten Tag. Zum Einsatz kommt eine #Boeing #767-300, die 160 Plätze in der Economy Class, 21 Plätze in der Economy Plus, sowie 28 Plätze in der Business Class anbietet.

Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke #Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Die neue Langstreckenverbindung nach Philadelphia zeigt, dass wir für große Airlines und Allianzen ein interessanter Markt sind. Das Potential der Hauptstadtregion als touristisches Ziel und schnell wachsender Wirtschaftsraum spricht sich herum. Mit der Aufnahme der Verbindung in 2019 verschafft sich American Airlines einen wichtigen Startvorteil: Wenn der BER im Oktober 2020 in Betrieb geht, kann die Airline dort eine bereits etablierte Langstreckenverbindung …

Flughäfen: Etihad landet mit A380 in Berlin-Schönefeld, aus airliners.de

http://www.airliners.de/a380-sonderflug-berlin-schoenefeld/45838

Ein #Riesen-Airbus von #Etihad Airways bringt Reisebüro-Mitarbeiter aus Australien zu einem großen Event nach Berlin. Für den #Flughafen #Schönefeld ist das ein außergewöhnlicher Besuch.
Ein Airbus #A380 von Etihad Airways ist am Freitagmorgen in Berlin-Schönefeld gelandet. Die Maschine kam aus Sydney und brachte mit Zwischenlandung in Abu Dhabi mehrere Hundert Passagiere nach Deutschland.

Der Flug wurde von der internationalen #Reisebüro-Kette #Flight Centre gechartert, die ihr globales Treffen mit Mitarbeitern und Geschäftspartnern in diesem Jahr in Berlin abhält. Nach Angaben des Unternehmens kommen 3300 Teilnehmer in die Hauptstadt, davon 1300 aus Australien.

Die A380 wird nun drei Tage lang in Schönefeld abgestellt und fliegt am 15. Juli zurück nach Sydney. Die Verbindung trägt die Flugnummer EY8011/8012.
Reisebüro-Kette Flight Centre chartert Großraum-Jets

Für die Jahrestreffen chartere Flight Centre regelmäßig Großraum-Jets wie #Boeing #747 oder #777, erklärte eine Sprecherin. Eine A380 nutze man aber zum ersten Mal. Der überwiegende Teil der Teilnehmer komme mit Linienflügen zu dem Event.

Die Flight Centre Group ist mit einem Transaktionsvolumen von umgerechnet mehr als zwölf Milliarden Euro 2017 und rund 23.000 Mitarbeitern eine der größten Reisebüroketten der Welt. Außer in Australien und Neuseeland ist sie in 21 weiteren Ländern …

Flughafen Tegel So läuft das Pendeln im Jumbo zwischen Berlin und Frankfurt, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/incoming/article212640449/So-laeuft-das-Pendeln-im-Jumbo-zwischen-Berlin-und-Frankfurt.html

Noch bis zum 21. Dezember fliegt die #Boeing #747-400 zwischen Berlin und #Frankfurt/Main. Die Morgenpost war zwölf Stunden dabei.

05:05 Uhr: Am schwarzen Nachthimmel über Frankfurt/Main geht es zu wie im sprichwörtlichen Taubenschlag. Aus aller Welt treffen die Langstreckenflugzeuge ein. Nahezu im Minutentakt landen sie auf dem Drehkreuz der Mainmetropole. Auch eine Boeing 747-400 der Lufthansa aus Teheran landet pünktlich um 5.25 Uhr. Geht es für die anderen Langstreckenflugzeuge der Flotte wieder in Richtung Asien und USA, werden zwei Jumbos am Vormittag auf der Strecke zwischen Frankfurt/Main und Berlin-Tegel eingesetzt. Die Abflüge sind um 6.45 Uhr und 7.15 Uhr geplant. Seit Anfang November setzt die Lufthansa nach der Insolvenz von Air Berlin wegen der großen Nachfrage nach Tickets auf dieser Kurzstrecke den Jumbojet ein. Der letzte Linienflug war für den 30. November geplant. Wie die Lufthansa am Mittwoch mitteilte, verlängert sie den Einsatz der Boeing 747 auf dieser Strecke bis zum 21. Dezember.

05:45 Uhr: Kapitän Andreas Muenzenberger, Co-Pilot Markus Imlig und die 14 Crewmitglieder treffen sich ungefähr eine Stunde 40 Minuten vor dem Start zum Crew-Briefing. Routinemäßig wird über Zeiten, Wetter, Passagieranzahl und mögliche Besonderheiten gesprochen. "Wir gehen die Flugunterlagen durch und legen die Tankmenge fest", erklärt Muenzenberger. Weitere Details werden später im Cockpit besprochen.
06:20 Uhr: Der Jumbo für den Flug um 7.15 Uhr ist für die Passagiere noch geschlossen. Die Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter kontrollieren jeden Winkel der Kabine. Auch die Ruhekojen für die Crew auf den Langstreckenflügen. "Reine Vorsichtsmaß­nahme", sagt eine Stewardess. Zeitgleich wird in der Bordküche alles für die Bewirtung verstaut, das Flugzeug wird aufgetankt.
06:55 Uhr: Die ersten der etwa 200 Passagiere kommen an Bord. "190 plus elf", sagt Tanja Müller zu ihrer Kollegin. 190 Passagiere in der Economy Class, elf …

Flughäfen: Lufthansa setzt 747 ein – So kämpft Tegel mit dem Jumbojet, aus rbb24.de

https://www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag/2017/11/tegel-lufthansa-747.html

Vorerst einen Monat lang will die #Lufthansa bis zu dreimal täglich mit einer #Boeing #747 von Berlin-#Tegel nach #Frankfurt am Main fliegen. Für den Flughafen ist der große Jet eine echte Herausforderung. Johannes Frewel war bei einer Jumbo-Landung in Tegel dabei.
Eines der größten Flugzeuge der Welt, der Boeing #Jumbo 747, ist die wirtschaftliche Hoffnung der Lufthansa auf mehreren innerdeutschen Strecken. In Berlin-Tegel landete am Donnerstagmorgen eine auf den Namen Wolfsburg getaufte 747. Flottenkapitän Andreas #Heye brachte den Jumbo von Frankfurt am Main nach Berlin. Der #Langstreckenpilot wird diese Kurzstrecke häufiger fliegen und muss sich umgewöhnen. Normalerweise lägen zwischen Start und Landung zehn Stunden, auf denen sich die Piloten auf den Anflug vorbereiten könnten. "Jetzt legen wir die Abflugkarten aus der Hand und müssen gleich die Anflugkarten benutzen. Das ist ein ganz anderer Arbeitsablauf – sehr ungewöhnlich für uns."  

Einen Monat lang will die Lufthansa Flugzeuge vom Typ Boeing 747 auf der Kurzstrecke zwischen den Flughäfen Frankfurt/Main und Berlin Tegel einsetzen. Nach der Pleite von Air Berlin hat das Unternehmen auf dieser Strecke ein Monopol. Etwa 16 Mal starten Lufthansa-Flugzeuge pro Tag von Berlin Richtung Frankfurt, morgens und abends im Halb-Stunden-Takt. Zwei- bis dreimal soll dafür nun einer der sogenannten Jumbojets eingesetzt werden.
Abfertigung in Handarbeit

Für Flughafen, Airline und Bodenabfertiger ist dies eine Herausforderung. Genau wie bei kleineren Mittelstreckenflugzeugen, die zwischen 150 und 200 Passagiere transportieren können, will die Lufthansa auch bei der 747 den #Turn-Around innerhalb von nur 50 Minuten …

Flughäfen: Fluglärm in Pankow Lufthansa fliegt jetzt mit Jumbojets von Berlin nach Frankfurt/Main – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/verkehr/fluglaerm-in-pankow-lufthansa-fliegt-jetzt-mit-jumbojets-von-berlin-nach-frankfurt-main-28748036?dmcid=nl_20171101_28748036

Berlin – Die #Lufthansa setzt zwischen den Flughäfen #Frankfurt/Main und Berlin-#Tegel ab Mittwoch teilweise #Jumbojets ein. Grund sei die Einstellung des Flugbetriebs von Air Berlin. Für die Anwohner in Pankow bedeutet das eine zusätzliche #Lärmbelastung. 
„Wir rechnen mit einer sehr hohen Nachfrage auf dieser Strecke im November. Mit den bisherigen #Flugzeugkapazitäten wäre es nicht zu bewältigen, sagte Lufthansasprecher Wolfgang Weber der Deutschen Presse-Agentur. Die Lufthansa-Tochter #Eurowings will zwar Jets aus der Flotte von Air Berlin übernehmen, allerdings stehen diese noch nicht zur Verfügung.
Als Jumbojets werden Flugzeuge vom Typ #Boeing #747 …