Bus: Berlins chaotische Buslinien 124 und 133: Schon 400 Beschwerden – der ständige Ärger an der BVG-Haltestelle, aus Der Tagesspiegel

10.11.2022

https://www.tagesspiegel.de/berlin/berlins-chaotische-linien-124-und-133-schon-400-beschwerden-der-standige-arger-an-der-bvg-haltestelle-8858875.html

Seit dem Frühjahr gibt es Kritik an einem #Subunternehmer in #Reinickendorf. Was macht nun der Senat? Immerhin: 2023 sollen neue Fahrzeuge kommen.

Noch immer gibt es Ärger um die #Chaos-Buslinien im Berliner Norden. Im Mittelpunkt: die Linien #124 und #133. Diese waren von der #BVG an das private Busunternehmen #Schröder ausgelagert worden. Was dann im Frühjahr folgte, war großes Chaos, und ist nach wie vor Thema.

„Die #Fahrzeuge erfüllen immer noch nicht die im #Verkehrsvertrag geforderten Standards – auch der #Barrierefreiheit“, kritisiert die SPD in Berlin-Reinickendorf und hat diese Kritik nicht exklusiv. Auch die CDU nimmt die Linien in den Blick und hat sie zum Vorgang im Abgeordnetenhaus gemacht. Darüber hat jetzt der Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Reinickendorf in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. Berlins Bezirksnewsletter können Sie in voller Länge, kostenlos und Bezirk für Bezirk hier bestellen tagesspiegel.de/bezirke.

Stephan Schmidt (CDU), Wahlkreisabgeordneter aus #Heiligensee, #Tegelort und #Konradshöhe, hat sich bei der Senatsverwaltung um Bettina Jarasch, Grüne, nun nochmal zu den betroffenen #Buslinien – 124 und 133 – erkundigt. Dies hatte er bereits im April dieses Jahres getan und entlockte dem Senat damals dieses Statement: „Dieses vertragswidrige Verhalten der BVG ist nicht akzeptabel und wird von der Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz entsprechend gegenüber dem Vorstand und im Aufsichtsrat der BVG thematisiert werden.“…

%d Bloggern gefällt das: