Straßenverkehr: Rampenbau Die Berliner Verkehrsbetriebe sanieren die rund 100 Jahre alte Gleisrampe auf der Berliner Straße, …, aus BVG

Die Berliner Verkehrsbetriebe #sanieren die rund 100 Jahre alte #Gleisrampe auf der #Berliner Straße, zwischen den Bahnhöfen Schönhauser Allee und U-Bahnhof #Vinetastraße. Dabei werden die Verkleidung aus dünnen Ziegelscheiben, sogenannten Spaltklinkerriemchen, entfernt, die #Betonunterkonstruktion saniert und schließlich wieder neu aufgebaut.

Um Platz für die Sanierungsarbeiten zu schaffen, wurden die neben der Rampe verlaufenden #Straßenbahngleise, zwischen Westerlandstraße und Wisbyer Straße, temporär auf die jeweils linke Spur der Straße versetzt. Hierdurch kommt es zu Einschränkungen im #Individualverkehr.

Der #Straßenbahnbetrieb muss zwischen Montag, den 21. Februar 2022 circa 03:30 Uhr und Sonntag, den 6. März 2022 circa 22 Uhr in diesem Bereich eingestellt werden. Betroffen sind die Straßenbahnlinien #M1 und #50, für die in dieser Zeit barrierefreie Busse im Einsatz sein werden. Für die M1 fahren diese tagsüber zwischen U-Bahnhof Eberswalder Straße und Pankow Kirche und nachts zwischen U-Bahnhof Eberswalder Straße und Schillerstraße. Für die Linie 50 fahren die Busse zwischen Pankow Kirche und Björnsonstraße.

Am Montag, den 21. Februar von circa 3:30 Uhr bis circa 18 Uhr ist zusätzlich auch die M13 von den vorbereitenden Maßnahmen betroffen. Sie fährt an diesem Tag als M1 zwischen Mitte, Am Kupfergraben bis Prenzlauer Allee/Ostseestraße und von dort weiter als M13 zum S-Bahnhof Warschauer Straße.

Ende Oktober 2022 wird das provisorische Gleis unter #Vollsperrung des

Straßenbahnbetriebes wieder zurückgebaut. Hierzu wird die BVG rechtzeitig informieren.

—–

Mit freundlichen Grüßen

BVG-Pressestelle

Tel. +49 30 256-27901

www.bvg.de/presse

pressestelle@bvg.de

%d Bloggern gefällt das: