Bahnhöfe: Braucht man 33 Monate, um einen Fahrstuhl zu errichten? – Barrierefreiheit am Bahnhof Johannisthal aus Senat

12.01.2023

Frage 1:
In der Schriftlichen Anfragen Drucksache 19/10146 aus Dezember 2021 wurde die Errichtung des bestellten Fahrstuhls für den Johannisthaler Ausgang des Bahnhofes #Johannisthal für das Jahr 2024 anvisiert. In der Antwort
auf die Schriftliche Anfrage Drucksache 19/14186 aus Dezember 2022 wird nun das 3. Quartal 2024 für die Fertigstellung des Aufzugs angegeben. Weshalb werden noch immer 21 Monate bis zur Fertigstellung eines Fahrstuhls benötigt?
Frage 3:
Was beinhalten diese Planungsschritte und weshalb dauern diese noch immer 21 Monate?
Frage 5:
Welche #Hindernisse gibt es, um die #Errichtung des Fahrstuhls zu beschleunigen?

Antwort zu 1, 3 und 5:
Die DB AG teilt hierzu Folgendes mit:
„Zur Errichtung eines Ingenieurbauwerks wird eine detaillierte Planung benötigt (hierunter fällt auch ein #Schachtgerüst eines Aufzuges). Im Regelfall rechnet man mit fünf bis sechs Jahren #Umsetzungszeit. Diese konnte die DB #Station&Service AG für den #Aufzugsbau in Johannisthal stark reduzieren. Die reine Planung beläuft sich auf lediglich 12 bis 15 Monate. Die Planungszeit
wird für sicherheitsrelevante Untersuchungen und Berechnungen, wie zum Beispiel #Bodenuntersuchungen, #Vermessungsleistung der vorhandenen #Bauwerke, detaillierte #Planung des Aufzuges und des Aufzugschachtes, inkl. statischen Berechnungen und deren Prüfungen benötigt. Weiterhin muss berücksichtigt werden, dass ggf. bei der Bauausschreibung die
Materialisierung des Stahlgerüstes durch den Auftragnehmer (Bau) zusätzlich Zeit in Anspruch nimmt.“
Frage 2:
Welchen Planungsstand hat dieses Projekt am Bahnhof Johannisthal und welche Planungsschritte sind bis zur
Errichtung des Fahrstuhls im 3. Quartal 2024 noch zu leisten?
Antwort zu 2:
Die DB AG teilt hierzu Folgendes mit:
„Die #Vorentwurfsplanung wurde planmäßig in Dezember 2022 abgeschlossen. Aktuell befinden
wir uns in der #Entwurfsplanung und erarbeiten Lösungen für einige technische
Herausforderungen, die oftmals mit einer #Fahrstuhleinrichtung eines Aufzugsneubaus
einhergehen. Der Bau des Aufzuges kann – nach aktuellem Planungsstand – im zweiten Quartal
2024 beginnen.“
Frage 4:
Welche Versuche wurden unternommen, um die Planung zu beschleunigen?
Antwort zu 4:
Die DB AG teilt hierzu Folgendes mit:
„Eine #Beschleunigung der Baumaßnahme wird von unseren Planungs- und
Baumanagementbüros regelmäßig geprüft. Wir #parallelisieren Planungsschritte, wo immer es
möglich ist.“
3
Frage 6:
Wann erfolgte die Bestellung des Fahrstuhls (genaues Datum erbeten)?
Antwort zu 6:
Die Bestellung des Aufzuges erfolgte am 18.03.2019.
Frage 7:
Ist es geplant, nationale und internationale Gäste einzuladen, wenn der Fahrstuhl der #Weltöffentlichkeit übergeben
und diese planerische #Meisterleistung gefeiert wird?
Antwort zu 7:
Die DB AG teilt hierzu Folgendes mit:
„Eine #Inbetriebnahme-Feier ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht geplant.“

Berlin, den 11.01.2023
In Vertretung
Dr. Meike Niedbal
Senatsverwaltung für
Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz

www.berlin.de

%d Bloggern gefällt das: