S-Bahn: Unpünktliche und ausgefallene Züge: S-Bahn muss mehr als 26 Millionen Euro wegen Minderleistungen an Berlin zahlen, aus Der Tagesspiegel

10.11.2022

https://www.tagesspiegel.de/berlin/unpunktliche-und-ausgefallene-zuge-s-bahn-muss-mehr-als-26-millionen-euro-wegen-minderleistungen-an-berlin-zahlen-8860648.html

Nicht immer erfüllt die Berliner #S-Bahn die vertraglich vereinbarten Leistungen mit dem Land. Mutterkonzern Deutsche Bahn begründet das mit Streiks und Wetter.

Busse und Bahnen sollen das #Rückgrat der Berliner #Verkehrswende bilden. Doch nicht immer halten die Angebote im öffentlichen #Nahverkehr, was sie versprechen: Züge sind teils #unpünktlich, #dreckig, oder fallen ganz aus. Weil die Deutsche Bahn und ihre Tochter S-Bahn Berlin Leistungen im vergangenen Jahr nicht wie vereinbart erbracht haben, müssen sie dem Land Berlin nun mehr als 33 Millionen Euro #zurückzahlen. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Senatsverkehrsverwaltung an den Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses hervor.

Der Großteil davon entfällt auf die S-Bahn. Sie muss nach vorläufigen Berechnungen des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (#VBB) für „Abweichungen von den Qualitätsstandards“ 26,2 Million Euro zahlen.

Die Deutsche Bahn muss für nicht oder zu schlecht erbrachte Leistungen im #Regionalverkehr rund 7,5 Millionen Euro an das Land entrichten. Auch die #Niederbarnimer Eisenbahn (#NEB) ist demnach 2021 zum Teil nicht #vertragsgerecht gefahren. Von ihr werden 650.000 Euro an das Land fällig.

Bauen, Krankheit, Wintersturm

„Die Hauptfaktoren für die Minderungen waren im Jahr 2021 der GDL-Streik, …

%d Bloggern gefällt das: