Radverkehr: Kosten für Radschnellweg durch Grunewald fast verdreifacht, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/berlin/article235927915/Kosten-fuer-Radschnellweg-durch-Grunewald-fast-verdreifacht.html

Statt der ursprünglich kalkulierten 6,4 Millionen Euro werden nun Kosten von 17,6 Millionen Euro erwartet. Das hat mehrere Gründe.

Für den #Radschnellweg, der künftig vom S-Bahnhof #Wannsee zur #Messe und nach #Halensee führen soll, muss erheblich mehr investiert werden als ursprünglich angenommen. War man in der #Machbarkeitsstudie im Jahr 2020 noch von Kosten in Höhe von 6,4 Millionen Euro ausgegangen, so schätzten Verantwortliche die Summe in der aktuellen #Vorplanung bereits auf 17,6 Millionen Euro. Die Kosten haben sich also beinahe #verdreifacht, wie aus der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage des FDP-Abgeordneten Felix Reifschneider hervorgeht, die der Berliner Morgenpost vorab vorliegt. Die zuständige #Planungsgesellschaft #Infravelo verweist zur Begründung auf mehrere Punkte, darunter eine höhere #Planungsgenauigkeit und eine veränderte Route.

So war zunächst geplant, den Radschnellweg nur von Wannsee zum S-Bahnhof Halensee zu führen. In der weiteren Planung wurde dann ein 1,6 Kilometer langer #Trassenarm über die #Eichkampstraße bis Messe Süd ergänzt, außerdem ein #Brückenneubau für den Rad- und Fußverkehr am #Trabener Steg vorgesehen. Daneben verweist die Infravelo darauf, dass mit der genaueren Planung insgesamt auch die #Kostenschätzung genauer sei, weil nun mit konkreten Lageplänen gearbeitet werde und nötige Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für den Bau ermittelt wurden. Das sei erst möglich, wenn die #Vorzugstrasse für die Verbindung feststeht, was während der Machbarkeitsstudie noch nicht der Fall gewesen war…

%d Bloggern gefällt das: