allg.: Weniger Züge, teurere Fahrkarten Sparpläne bei Nahverkehr würden Pendler treffen, aus Der Tagesspiegel

https://www.tagesspiegel.de/themen/brandenburg/weniger-zuege-teurere-fahrkarten/687762.html

Potsdam – In Brandenburg und Berlin drohen wegen #Kürzungen im #Bundeshaushalt in den kommenden vier Jahren massive Einschnitte im Nah- und #Regionalverkehr. Die schwarz-rote Bundesregierung plant wie berichtet in ihrem am Mittwoch beschlossenen Haushalt für das Jahr 2006 erhebliche Kürzungen bei den Zuschüssen für den Nah- und Regionalverkehr. Bis zum Jahr 2010 sollen demnach 3,2 Milliarden Euro weniger an die Länder und Kommunen gezahlt werden. Die Länder Berlin und Brandenburg bekämen demnach jährlich zusammen 125 Millionen Euro weniger vom Bund als bislang. 50 Millionen Euro würden Brandenburg etwa im kommenden Jahr fehlen. Im Extremfall müssten alle großen Verkehrsverträge mit der Deutschen Bahn zunächst gekündigt und neu ausgeschrieben werden, hieß es gestern aus dem Aufsichtsrat des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (#VBB). Dazu zählen der Vertrag über die Regionalbahnen in Brandenburg und der #S-Bahn-Vertrag des Senats mit der Bahn AG.

Brandenburgs Verkehrsminister Frank #Szymanski (SPD) sagte, die #Sparpläne wären für das Land nicht aufzufangen, „ohne das Angebot zu verringern und ganze Regionalzüge abzubestellen“. Die Pläne von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) müssen noch von Bundestag und Bundesrat abgesegnet werden.

In Brandenburg stünden nach Angaben des Verkehrsministeriums in Potsdam unter Umständen ganze #Regionalbahnstrecken, über die bisher besonders die Randregionen erschlossen werden, zur Disposition. Auch der Vorsitzende des …

%d Bloggern gefällt das: