Regionalverkehr + Bahnverkehr: Neues Deutschland: Pilzkonzept aus der Retorte

http://www.nd-online.de/artikel.asp?AID=87813&IDC=3

Das Denkmal von Politik und Bahnvorstand ignoriert die bestehende Verkehrsstruktur Berlins

Von Erich Preuß

Die Berliner Architektur ist reicher geworden. Zwischen dem Kanzleramt und der Ödnis von Moabit ist in den letzten Jahren ein gigantischer Bau entstanden, den die Deutsche Bahn AG als größten Kreuzungsbahnhof Europas bezeichnet. Ob der neue Hauptbahnhof Berlins dies wird und wie man eine solche Größe überhaupt misst, sei dahin- gestellt. Auf alle Fälle ist er ein Bauwerk der Superlative mit vielen technischen Neuerungen, so dass Fachleute für Bau und Technik zu ihm pilgern. So war es insbesondere im Sommer 2005, als an zwei Wochenenden die so genannten Bügelbauten geklappt wurden. Der spektakuläre Vorgang ersparte aufwändige Kranarbeiten und wochenlange Gleissperrungen.
Berlins neuer Hauptbahnhof ist aber nicht nur ein besonderes Gebäude, sondern auch der sichtbare Teil eines Verkehrskonzeptes, das bereits nach der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert auf dem Papier stand. Berlin hatte zwar seit 1882 eine gut funktionierende Stadtbahn, die zwischen dem Schlesischen Bahnhof und Charlottenburg auf einem Viadukt eine Ost-West-Verbindung herstellte; indes fehlte der Durchmesser von Nord nach Süd. Die Fernzüge aus diesen Richtungen endeten an …

Bahnverkehr: Freie Presse: Connex verbindet Ostthüringen mit Leipziger Flughafen

http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/
SACHSEN/496035.html

Gera/Leipzig (ddp-lth). Der Leipziger Flughafen hofft künftig auf mehr Reisende aus Thüringen und Sachsen-Anhalt. Ab Ende Mai sei der Flughafen für Passagiere aus Ostthüringen und dem Süden Sachsen-Anhalts besser erreichbar, teilte die Betreibergesellschaft am Freitag mit. Nach Angaben der privaten Bahngesellschaft Connex verkehren ab 28. Mai montags bis freitags Züge zwischen Gera und Berlin-Ostbahnhof mit Halt am Flughafen und in Halle.
In den ersten zwei Monaten 2006 zählte der Flughafen nach …

Bahnverkehr: Berliner Kurier: Zug zu spät?

http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/
serie_extra/114230.html

Im vergangenen Jahr sind 15 Prozent aller Fernverkehrszüge zu spät am Ziel angekommen, ein Prozent mehr als im Vorjahr. Nach Untersuchungen der Verbraucherzentrale NRW verlieren Pendler eine Woche pro Jahr durch Zugverspätungen.
Mit ihrer Kundencharta räumt die Deutsche Bahn ihren Kunden mehr Rechte ein – allerdings nur den Fernreisenden. Sie haben Anspruch auf Entschädigung. Nutzer von Regionalzügen gehen ganz leer aus.

Entschädigungen:
Erreichen Sie Ihren Fernzug-Zielbahnhof mit mehr als 60 Minuten Verspätung (Nachtzüge: mehr als zwei Stunden), haben Sie Anspruch auf einen Reisegutschein in Höhe von 20 Prozent des Wertes der von der Verspätung betroffenen einfachen Fahrt, mindestens jedoch 5 Euro. Dies gilt auch bei Ausfall des Zuges oder …

Bahnverkehr + Regionalverkehr: Der Tagesspiegel: Kürzere Reisezeiten: Bahn lockt Autofahrer

http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/
16.03.2006/2413423.asp

Wenn am 28. Mai der Nord-Süd-Bahntunnel eröffnet wird, werden viele Pendler ihr Auto stehen lassen. Davon zumindest sind Bahn, Verkehrsverbund (VBB) sowie Industrie- und Handelskammer (IHK) überzeugt. Grund für diese Erwartung: Obwohl Fahrgäste der Regionalzüge häufiger umsteigen müssen, reduzieren sich die Reisezeiten um bis zu 40 Prozent. „Das ist entscheidend für die Wirtschaft der Region“, sagte gestern IHK-Vize Christian Wiesenhütter. „Andere europäische Ballungsräume wie London oder Paris werden uns beneiden“, so VBB-Geschäftsführer Hans-Werner Franz.
Fahrgäste, die aus Norden oder Süden kommen, sollen nicht erst am neuen Hauptbahnhof, sondern bereits am Südkreuz, am Potsdamer Platz oder in Gesundbrunnen auf …

Bahnverkehr: Die Welt: Mit 200 km/h gegen Wildschwein: IC bleibt beschädigt liegen

http://www.welt.de/data/2006/03/15/860221.html

Berlin – Wildunfall mit Folgen: Nach dem Zusammenstoß mit einem Wildschwein nahe der Ortschaft Groß Behnitz mußten am Montag abend 150 Fahrgäste eines IC auf freier Strecke in einen anderen Zug umsteigen. Menschen kamen nicht zu Schaden, das Tier starb allerdings. Gegen 20.50 Uhr war der IC 145 mit Tempo 200 von Hannover kommend auf dem Weg nach Berlin. In Höhe Bahnkilometer 147,5 – so die Angaben der Bundespolizei – befand sich das Wildschwein auf den Gleisen, es wurde von dem Express erfaßt.
Durch die Wucht des Aufpralls wurde der vordere Teil des Triebwagens so schwer beschädigt, daß der Einsatz einer Hilfslokomotive nötig wurde; sie mußte den IC abschleppen. „Wir haben deshalb den folgenden Zug auf dem Gleis neben dem Havaristen gestoppt, damit die Fahrgäste einfach von …

Bahnhöfe + S-Bahn: Berlin Hbf – Lehrter Bahnhof Fahrplanänderungen im Zugverkehr von und nach Berlin – S-Bahn fährt

http://www.s-bahn-berlin.de/presse/
presse_anzeige.php?ID=287

Sperrung der Berliner Stadtbahn am nächsten Wochenende

● Arbeiten für das Nord-Süd-Dach ● Fahrplanänderungen im ICE- InterCity- und Regionalverkehr

Nach dem erfolgreichen Absenken der beiden Bügelbrücken an den Wochenenden 30./31. Juli und 13./14. August vor den Augen von insgesamt mehr als 150.000 Schaulustigen folgen am kommenden Wochenende weitere Bauarbeiten zur Fertigstellung des neuen Berliner Hauptbahnhofs, die umfangreiche Fahrplanänderungen von und nach Berlin erfordern.

Am Wochenende 20./21. August – jeweils von Freitag, 22 Uhr, bis Montag, 4 Uhr-, fahren zwischen den Bahnhöfen Berlin Zoologischer Garten und Berlin Ostbahnhof keine ICE-, InterCity- und Nachtzüge. Wegen der Sperrung am Hauptbahnhof ist auch der Regionalverkehr in dieser Zeit unterbrochen.

Die S-Bahn fährt an diesem Wochenende nach folgendem Fahrplan:

Linien S 5 + S 7: von Osten bis Berlin Friedrichstraße
Linie S 75: von Osten bis Berlin Friedrichstraße
Linie S 75: Berlin-Spandau bis Berlin Friedrichstraße im 10-Minutentakt;
Linie S 7: Berlin-Wannsee – Berlin-Charlottenburg im 20-Minutentakt
Linie S 9: von Osten ab Berlin-Schönefeld Flughafen bis Berlin Ostbahnhof.

Ein Umsteigen in Berlin Friedrichstraße ist immer erforderlich.

Der Schienenersatzverkehr entfällt.

Mehr als 250 Mitarbeiter sind an den Wochenenden auf den Bahnhöfen und in den Zügen im Einsatz.

Die meisten Fernzüge, die in Berlin enden oder beginnen, haben am Wochenende geänderte Start- und Zielbahnhöfe. ICE- und InterCity-Linien, die Berlin durchqueren, werden über andere Bahnhöfe in der Hauptstadt umgeleitet.

Alle Fahrplanänderungen sind in den elektronischen DB-Medien und in den Buchungssystemen berücksichtigt. Informationen gibt es außerdem in einer speziellen Broschüre, telefonisch über die gebührenpflichtige Rufnummer
11 8 61 (*) und im Internet unter www.bahn.de/fahrplanaenderungen und www.db.de/berlin-hauptbahnhof

Die wichtigsten Fahrplanänderungen:

ICE-Linie Hamburg – Berlin – Leipzig – München
Fahrplanmäßiger Halt in Berlin Zoologischer Garten, kein Halt in Berlin Ostbahnhof und Berlin-Schönefeld Flughafen, zusätzlicher Halt in Berlin-Spandau.

InterCity/EuroCity-Linie Hamburg – Berlin – Dresden – Prag
Fahrplanmäßige Halte in Berlin Ostbahnhof und Berlin-Schönefeld Flughafen, kein Halt in Berlin Zoologischer Garten und Berlin Spandau, zusätzlicher Halt in Nauen.

ICE-Linien Berlin – Hannover – Köln/Düsseldorf und Berlin – Kassel – Frankfurt – Basel/München und InterCity-Linie Berlin – Amsterdam
Züge beginnen und enden in Berlin Zoologischer Garten, kein Halt in Berlin Ostbahnhof, zusätzlicher Halt in Berlin-Spandau.

InterCity-Linie Binz – Stralsund – Berlin – Halle – Kassel – Düsseldorf
Planmäßiger Halt in Berlin Ostbahnhof, kein Halt in Berlin Zoologischer Garten, Berlin Wannsee und Potsdam Hauptbahnhof, zusätzliche Halte in Berlin-Schönefeld Flughafen und Michendorf.

EuroCity-Linie Berlin – Warschau
Züge beginnen und enden in Berlin Ostbahnhof, kein Halt in Berlin Zoologischer Garten

IR-Linie Berlin – Chemnitz
Kein Halt in Berlin Zoologischer Garten und Berlin Ostbahnhof, die Züge beginnen und enden in Berlin-Lichtenberg.

Wegen der Zugumleitungen und der veränderten Betriebsabläufe kann es zu Verspätungen kommen. Nachts zwischen 22 und 6 Uhr gelten teilweise abweichende Regelungen. Auch die Nachtzüge von und nach Berlin halten während der Bauarbeiten nicht an allen Berliner Bahnhöfen, die im Fahrplan ausgedruckt sind.

Grund für die Teilsperrung der Stadtbahn am Wochenende 20./21. August sind Arbeiten für das Nord-Süd-Dach für den künftigen Berliner Hauptbahnhof – Lehrter Bahnhof.

Burkhard Ahlert
Sprecher Berlin/Brandenburg/
Mecklenburg-Vorpommern
Tel. 030 297-58200
Fax 030 297-58205 Claudia Wachowitz
Stellv. Sprecherin Personenverkehr
Tel. 030 297-60017
Fax 030 297-60012

Regionalverkehr + Bahnverkehr: Mehr Verantwortung für regionalen Bahnverkehr, aus Punkt 3

http://www.punkt3.de/p3/punkt3.nsf/
f89cda9362f1398c80256a380044fd3c/
f41bfd88a6b004e1c1256a69002ad5a8?
OpenDocument

Verkehrskonzepte aus einer Hand: Die Verantwortung für den Nahverkehr soll stärker in der Region und nicht mehr in erster Linie bei der Zentrale in Frankfurt (Main) gebündelt werden. Damit will die Bahn mehr Kundennähe und schnellere Entscheidungen sicherstellen. Unter anderem soll durch mehr Kompetenz vor Ort die DB-Angebotsplanung stärker mit dem übrigen öffentlichen Personnenahverkehr verknüpft werden. Vorsitzender der Regionalleitung Nordost (Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern) und gleichzeitig Konzernbeauftragter für das Land Brandenburg wird …

Bahnverkehr: In zehn Tagen befördern die Züge der DB AG heute bereits ebenso viele Fahrgäste, wie die Lufthansa im ganzen Jahr, Punkt 3

http://www.punkt3.de/p3/punkt3.nsf/
f89cda9362f1398c80256a380044fd3c/
605697539c9e61e5c1256a69003a94d4?
OpenDocument

Bahn-Trend: Mehr Reisende – moderne Züge

In zehn Tagen befördern die Züge der DB AG heute bereits ebenso viele Fahrgäste, wie die Lufthansa im ganzen Jahr. Zur Pressekonferenz aus Anlaß der ITB am 5. März konnten erfreuliche Zahlen genannt werden: Die Zahl der Reisenden erhöhte sich im vergangenen Jahr um rund zwei Prozent auf insgesamt über 1,7 Milliarden. Die Beförderungsleistung stieg um 2,1 Prozent auf 74,4 Milliarden Personenkilometer. Damit konnte die Bahn ihren Marktanteil erneut ausbauen.
Die Vertreter der ICE-Familie erweisen sich dabei immer mehr als Renner im Bahnangebot. Hohe Investitionen in die Fahrzeugflotte zählen denn auch zu den Schwerpunkten der Bahn-Strategie.
Zum Fahrplanwechsel am 10. Juni kommt ein weiterer Neuling – der ICE TD mit Dieselantrieb (Tempo bis 200 km/h) zunächst auf der Linie Nürnberg–…

Bahnhöfe + S-Bahn + Bahnverkehr: Aussteigen am S-Bahnhof Marienfelde Am Anfang stand ein Tempo-Rekord, aus Punkt 3

http://www.punkt3.de/p3/punkt3.nsf/
f89cda9362f1398c80256a380044fd3c/
0677369702a511c1c1256a69003bb909?
OpenDocument

Einmal war die Bahnstation Marienfelde in aller Munde. Das war Anfang des vorigen Jahrhunderts, als die ersten Versuche unternommen wurden, die Züge elektrisch zu betreiben. Damals gelang der Königlichen Militäreisenbahn zwischen Zossen und
Marienfelde der stolze Rekord: Ihr Triebwagen – angetrieben mit Dreiphasen-Wechselstrom aus der Oberleitung – erreichte ein Tempo von 210 Kilometern pro Stunde.
Natürlich erinnert eine Gedenktafel vor dem Bahnhof an das denkwürdige Ereignis aus dem Jahr 1903.

Gedenktafel – Erinnerung an den Tempo-Rekord.
Die Strecke selbst existiert jedoch nicht mehr. Dort parken nun Autos. Die große „Elektrisierung“ erreichte die Station …

Bahnverkehr: Kommentar vom Vorstandsvorsitzenden der DB AG über die Vergabe von Aufträgen an die Bauindustrie, aus Punkt 3

http://www.punkt3.de/p3/punkt3.nsf/
f89cda9362f1398c80256a380044fd3c/
77ebb54b6662666dc1256a7b00237e46?
OpenDocument

Zurück zur Fairness

Aus einem Kommentar von Hartmut Mehdorn, Vorstandsvorsitzender der DB AG, in der DB-Mitarbeiterzeitung „Bahnzeit“

„Die Art und Weise, wie Verbandsfunktionäre der Bauindustrie in den vergangenen Wochen auf der Bahn herumgeprügelt haben, ist für mich an der Grenze zur Seriosität. Es ist unerträglich, wie versucht wird, sich auf Kosten der Bahn zu profilieren. Ohne Roß und Reiter zu nennen, wird uns vorgeworfen, Baufirmen zugunsten eigener Bahnfirmen zu benachteiligen oder ein säumiger Zahler zu sein.
Tatsache ist, daß auch bahneigene Firmen an den Marktangeboten gemessen werden. Und Tatsache ist auch, daß Baufirmen die Bahn mit Nachtragsforderungen bombardieren.
So wurden im Zeitraum 1998 bis Dezember 2000 rund …