barrierefrei: BVG: Rufbus für nicht-barrierefreie S- und U-Bahnhöfe, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/bezirke/reinickendorf/article235071733/Rufbus-fuer-nicht-barrierefreie-S-und-U-Bahnhoefe.html

Wenn ein #Aufzug defekt oder gar nicht erst vorhanden ist, stehen #gehbehinderte Menschen vor einem Problem, wenn sie zur Plattform einer S- oder #U-Bahn möchten. Weil es an einigen Bahnhöfen bis zum Ausbau der #Barrierefreiheit dauern kann, entwickeln die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) derzeit eine Lösung.

In Reinickendorf gibt es insgesamt 25 Bahnhöfe der #S-Bahn Berlin und der BVG. An zwölf Bahnhöfen der S-Bahn verkehren die Linien S1, S25, S26 und an dreizehn Bahnhöfen der U-Bahn die Linien U6 und U8. Nach Angaben der Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz sollten bis Ende 2021 alle Haltestellen #barrierefrei sein. Dieses Ziel wurde im Bezirk Reinickendorf nicht erreicht, wie eine schriftliche Anfrage des Reinickendorfer Bezirksverordneten Felix Schönebeck ergab.

U-Bahnhöfe werden im Zuge der #Sanierung der #U6 barrierefrei ausgebaut
Bei den S-Bahnhöfen sind alle bis auf der an der #Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik barrierefrei. Laut dem Bezirksamt soll dieser Bahnhof mit dem mehrgleisigen Streckenausbau zwischen #Schönholz und #Tegel im Rahmen von #i2030 einen neuen Standort erhalten und dann auch barrierefrei werden. Durch die #Verlagerung des Standortes soll eine schnellere Umsteigezeit zur #U-Bahnlinie 8 ermöglicht werden.

Und auch bei den noch fehlenden U-Bahnhöfen gibt es eine Erklärung. Wie die BVG mittelt, werden die U-Bahnhöfe #Borsigwerke und #Holzhauser Straße im Zusammenhang mit der Sperrung der U6 ab November 2022 mit Aufzügen ausgestattet. Bei dem barrierefreien Ausbau der U-Bahnhöfe …

%d Bloggern gefällt das: