Bus: Schienenersatzverkehr zum Hauptbahnhof Das BVG-Busliniennetz ab Mai 2006, aus Signal

https://signalarchiv.de/Meldungen/10002807

Als Anfang der 1990er Jahre über „dezentrales #Ring-Konzept“ contra „#Achsenkreuz-Konzept mit #Zentralbahnhof“ diskutiert wurde, spielte die mangelhafte #Anbindung eines Zentralbahnhofs mit den städtischen Nahverkehrsmitteln eine wichtige Rolle. Um dieses Argument zu entkräften, planten Bahn und Senat, den neuen Hauptbahnhof-Lehrter Bahnhof mit neuen #S-Bahn-, #U-Bahn- und #Straßenbahn-Strecken besser zu erschließen. Doch weder die DB (#S21) noch der Senat (#U5 und #M10) erledigten ihre Hausaufgaben. Nun sollen Busse dieses Versäumnis #kompensieren.

Bisher ist der Hauptbahnhof-Lehrter Bahnhof auf der Schiene nur über die in #West-Ost-Richtung verlaufende #Stadtbahnstrecke mit den S-Bahnlinien S 5, S 7, S 75 und S 9 erreichbar. Mit Inbetriebnahme der Fern- und #Regionalbahnsteige kommen im Mai 2006 die Regional-Express-Linien RE 1, 2, 3,4, 5 und 7 sowie die Regionalbahnlinie RB 14 hinzu. Die S-Bahnlinien erschließen jedoch nur die Ost-West-Richtung für die innerstädtische #Feinverteilung. Insbesondere die fehlende S-Bahnanbindung in Nord-Süd-Richtung führt dazu, dass der künftige Hauptbahnhof aus großen Teilen der Stadt nur mit langen Anfahrtswegen und mehrfachem Umsteigezwang erreichbar sein wird. Auch die mehrjährige Verschiebung der #Straßenbahnverbindung zur #Invalidenstraße wird sich auswirken. Die Verschiebung der „#Spielzeugbahn“ #U55 auf 2007 ist demgegenüber zu verschmerzen (siehe auch Seite 9).

#TXL und #M41
Als einzige Verbesserung der innerstädtischen Verkehrsanbindung verbleibt der #BVG-Busverkehr. Durch das neue – zwischenzeitlich auch auf Anregung …

%d Bloggern gefällt das: