Regionalverkehr: Regionalverkehr Berlin-Brandenburg: Was erwartet den Fahrgast diesmal? Der Fahrplanwechsel im Regionalverkehr Berlin-Brandenburg am 15.12.2002, aus Signal

https://signalarchiv.de/Meldungen/10002340

Im Fernverkehr spricht die Bahn vom „bundesweit #größten #Fahrplanwechsel seit 1991″. Die Stichworte sind: Aufnahme des kompletten Betriebes auf der #Neubaustrecke #Köln#Frankfurt mit Auswirkungen auf alle Zulaufstrecken, #Streichung fast aller #IR bzw. Umwandlung in IC und nicht zuletzt das neue #Preissystem. Davon sind auch #Regionalreisende in Berlin und Brandenburg betroffen, die mit #VBB-Fahrscheinen nicht mehr zwischen Berlin und Prenzlau die Fernzüge benutzen dürfen (siehe voriger Artikel). Im eigentlichen #Regionalverkehr halten sich die Änderungen in Berlin-Brandenburg dagegen im Rahmen. Neuigkeiten gibt es vor allem im Gebiet #nordwestlich Berlins und in der #Lausitz.

Neues im Nordwesten von Berlin
Die Nordwest-Äste der RE-Linien 2 und 4 werden vertauscht. Der #RE2 verkehrt zukünftig stündlich von #Cottbus über die Berliner #Stadtbahn nach #Wittenberge und alle zwei Stunden weiter nach #Wismar. Der #RE4 verkehrt abwechselnd von #Falkenberg und #Lutherstadt Wittenberg nach #Jüterbog und stündlich weiter nach Berlin und #Rathenow. Diese Maßnahme wird von der Bahn vor allem mit der höheren Fahrplanstabilität insbesondere auf dem bisher sehr verspätungsanfälligen RE4 begründet. Ein weiterer Grund liegt in der geplanten Verlängerung der Züge Auf vier #Doppelstockwagen, die besonders auf den Ästen nach Wittenberge und Cottbus nötig ist. Durch den Tausch beider Äste kommt es zu einer Veränderung der Anschlusssituation. Der RE 2 (ehemals RE 4) erreicht nun wieder den Taktknoten Bad Kleinen, der neue RE 4 hat in Rathenow guten Anschluss nach Stendal, wo alle zwei Stunden Anschluss zum IC Richtung Hannover-Amsterdam besteht. Damit hat Rathenow nach dem Wegfall der dortigen Fernzughalt wenigstens eine passable …

%d Bloggern gefällt das: