U-Bahn: Brände, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/braende,10810590,9851772.html 14.11.2000 U-Bahn: Am 8. Juli 2000 brennt Wagen 348 im Bahnhof Deutsche Oper (U 1) aus. Ursache: vermutlich ein Kurzschluss. Von den 350 Fahrgästen erleiden 21 Rauchvergiftungen. Gemessen an der Zahl der Opfer ist dies die schwerste Feuerkatastrophe in der Berliner U-Bahn. Der größte Schaden entsteht am 4. Oktober 1972, als 14 abgestellte Wagen unter dem Alexanderplatz ausbrennen. Am 13. Februar 1994 geht ein abgestellter Wagen unterm Spittelmarkt in Flammen auf. 1996 fängt eine Kabelabdeckung …

U-Bahn: Spezialfirma arbeitete an Schacht für Telefonleitungen / Kripo beschlagnahmte Bauunterlagen Bohrer durchschlägt Bahntunnel und beschädigt Zug, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/spezialfirma-arbeitete-an-schacht-fuer-telefonleitungen—kripo-beschlagnahmte-bauunterlagen-bohrer-durchschlaegt-bahntunnel-und-beschaedigt-zug,10810590,9850702.html 10.11.2000 Bei Bohrarbeiten in der Memhardstraße in Mitte ist am Donnerstagvormittag ein U-Bahn-Zug der Linie 2 beschädigt worden. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand. Es entstand erheblicher Sachschaden. Der Zugverkehr musste auf der U-Bahn-Linie zwei Stunden unterbrochen werden. Die BVG richtete in dieser Zeit Schienenersatzverkehr mit Bussen ein. Gegen 10.50 Uhr waren Beschäftigte einer Spezialfirma aus Brandenburg dabei, kleine Tunnel für Telefonleitungen unter der Memhardstraße in Richtung Rosa-Luxemburg-Straße zu bohren. In den 40 Meter langen Kanälen sollen zwei Kunststoffrohre verlegt werden, in denen später Lichtwellenleiterkabel untergebracht sind. Waggonfenster zertrümmert Augenzeugen berichteten, dass es während der Arbeiten plötzlich einen sehr …

Straßenbahn + Straßenverkehr: Strieder will Karl-Liebknecht-Straße um bis zu neun Meter verlegen Die Tram hat ein paar Jahre Verspätung, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/strieder-will-karl-liebknecht-strasse-um-bis-zu-neun-meter-verlegen-die-tram-hat-ein-paar-jahre-verspaetung,10810590,9850658.html 10.11.2000 Der Bau der Straßenbahn vom Prenzlauer Tor zur Rathausstraße könnte sich um Jahre verzögern. Die rund 1,3 Kilometer lange Strecke wird voraussichtlich erst im Mai 2004 fertig – rund vier Jahre später als zunächst geplant. Dies geht aus einer Vorlage der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hervor, über die Senator Peter Strieder (SPD) demnächst entscheidet. Der Grund für die mögliche Verzögerung: Der Senat will den nördlichen Abschnitt der Karl-Liebknecht-Straße ab Herbst 2002 umbauen, um ihn den Vorgaben des Planwerks Innenstadt anzupassen. Dabei soll die Fahrbahn um bis zu neun Meter nach Südosten verlegt werden. Weil die Tram auf dem Mittelstreifen fahren wird, müsste deren Planung jetzt gestoppt und angepasst werden. Strieder hat eine Alternative zur Auswahl. Sie sieht vor, das bisherige Tram-Projekt fortzuführen und sich weiter am heutigen …

Bahnhöfe + Bahnverkehr + S-Bahn: Ostkreuz-Sanierung soll im Jahr 2003 beginnen, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/ostkreuz-sanierung-soll-im-jahr-2003-beginnen,10810590,9850862.html 10.11.2000 Trotz Sparzwängen will die Deutsche Bahn (DB) fast alle Bauvorhaben in Berlin verwirklichen. Das sagte DB-Sprecher Gunnar Meyer. Der S-Bahn-Ring werde Mitte 2002 geschlossen. Mitte 2003 beginnen Umbau und Sanierung des Ostkreuzes. Drei Jahre später werde der Tiergartentunnel eingeweiht. Weitere Termine: S-Bahn nach Teltow Stadtmitte 2004, S-Bahn nach Falkensee …

Bahnverkehr: Ein Spezialgleis soll den Lärm der Züge mindern, doch die Anwohner fordern Schallschutz Kommt die Bahn mit einer Mogelpackung?, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/ein-spezialgleis-soll-den-laerm-der-zuege-mindern–doch-die-anwohner-fordern-schallschutz-kommt-die-bahn-mit-einer-mogelpackung-,10810590,9850650.html 10.11.2000 Kurz nach vier reißen uns die Bahnen aus dem Bett“, sagt Gerald Hamann. Wie ihm geht es hunderten Blankenburgern, die entlang der Rudelsburg- und Ilsenburgstraße wohnen. Denn zwischen beiden Straßen verläuft eine S- und Fernbahntrasse. Mit dem allmorgendlichen Betriebsbeginn der S-Bahn beginnt für die Anwohner der Lärm. Jetzt befürchten sie, dass sich die Situation noch mehr verschärft. „Die Deutsche Bahn plant den Bau eines zweiten Fernbahngleises“, sagt Hamann. 800 S-Bahn- und Fernzüge täglich Das Bauvorhaben firmiert bei der Bahn unter der Bezeichnung Nordkreuz Karow. Es ist Bestandteil der neuen Fernbahnverbindung zum Berliner Außenring, über die künftig der Güter- und Personenverkehr Richtung Norddeutschland und Skandinavien abgewickelt werden soll. „Wir rechnen dann mit täglich 800 S- und Bahnzügen auf dieser Strecke“, sagt Hamann. Bislang waren es 400. Entsprechend werde auch der Lärmpegel steigen. 160 Anwohner gründeten deshalb eine …

Bahnhöfe: Ein Schrecken auf sieben Gleisen, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/ein-schrecken-auf-sieben-gleisen,10810590,9849986.html 08.11.2000 Auf dem S-Bahnhof Ostkreuz steigen an Werktagen 100 000 Menschen um, doch es gibt weder Aufzüge noch Rolltreppen. Die Züge in Richtung Westen fahren von drei Bahnsteigen ab, doch schon seit 1985 werden die Fahrgäste nicht mehr darüber informiert, an welchem denn nun die nächste S-Bahn einrollt. Einige Male wurde der Umbau dieses unglaublich provisorisch wirkenden Knotenpunkts geplant (erstmals 1937), doch geschehen ist nichts. Fast nichts: Auf dem Ringbahnsteig F wurde ein einsturzgefährdeter Bereich eingezäunt und mit sieben Pflanzentöpfen als niedliche „Blumeninsel“ dekoriert. Andreas Butter, Hans-Joachim Kirsche und Erich Preuß haben Recht. „Der Bahnhof war und ist ein Albtraum“, schreiben sie in ihrem Buch „Berlin Ostkreuz“, das jetzt erschienen ist. Gleich vorweg: Den Autoren ist ein Spagat gelungen. Ihr 160-seitiges Buch bedient nicht nur …

Bahnverkehr + Straßenverkehr: Bahn baut für 20 Millionen Mark neue Brücken Für Autos wird s ab heute eng in der Yorckstraße, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/bahn-baut-fuer-20-millionen-mark-neue-bruecken-fuer-autos-wird-s-ab-heute-eng-in-der-yorckstrasse,10810590,9849706.html 07.11.2000 Autofahrer müssen sich ab heute auf der Yorckstraße „dünne“ machen: Die beiden mittleren Fahrspuren werden im Bereich des S-Bahnhofs Yorckstraße (Linie S 2) eingeengt, damit die Deutsche Bahn AG noch in diesem Monat eine alte Eisenbahnbrücke abreißen kann. Nach Angaben von Michael Baufeld von der DB Projekt Verkehrsbau bleiben für den Autoverkehr vier Fahrspuren erhalten, die aber – wie von Autobahnbaustellen bekannt – etwas schmaler sind. Die neuen Fahrbahnen sollten in der Nacht zu Dienstag markiert werden. Die veränderte Verkehrsführung in der Straße ist nötig, damit ein Holztunnel errichtet werden kann, für den auch ein Teil der …

S-Bahn + Bahnhöfe: Aufsichtspersonal soll umgeschult werden S-Bahn-Fahrer schicken Züge selbst auf die Reise, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/aufsichtspersonal-soll-umgeschult-werden-s-bahn-fahrer-schicken-zuege-selbst-auf-die-reise,10810590,9849388.html 06.11.2000 Die Berliner S-Bahn holt nach, was bei der Berliner U-Bahn seit langem üblich ist. In Zukunft sollen alle Fahrerinnen und Fahrer ihre Züge selbst auf die Reise schicken. Dadurch werden die Aufsichten, die heute noch auf den meisten S-Bahnhöfen die Abfahraufträge erteilen, überflüssig. „Sie können dann mit anderen Aufgaben im Unternehmen betraut werden“, sagte Ernst-Otto Constantin, Arbeitsdirektor der S-Bahn, am Sonntag der „Berliner Zeitung“. „Bis dahin wird es jedoch noch Jahre dauern.“ Wie berichtet, testet das Tochterunternehmen der Deutschen Bahn bereits auf mehreren Bahnhöfen der S 1 (Wannsee-Oranienburg) die „Triebfahrzeugführer-Selbstabfertigung“. Seitdem geben sich die Fahrerinnen und Fahrer einiger Züge …

U-Bahn: Gegenstand auf den Gleisen löste Kurzschluss aus U-Bahn nach Schwelbrand geräumt, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/gegenstand-auf-den-gleisen-loeste-kurzschluss-aus-u-bahn-nach-schwelbrand-geraeumt,10810590,9849468.html 06.11.2000 Wegen eines Kurzschlusses an einem Stromabnehmer musste am Sonnabendnachmittag ein Zug der U-Bahn-Linie U7 auf dem Bahnhof Kleistpark in Schöneberg geräumt werden. Wegen der starken Rauchentwicklung wurde auch der Bahnhof vorübergehend geschlossen. Menschen waren jedoch nicht in Gefahr. Der Zugverkehr war zwischen Möckernbrücke und Berliner Straße für etwa 40 Minuten unterbrochen. „Es gab einen lauten Knall“ Nach Angaben von Klaus Wazlak, einem Sprecher der BVG, war der Kurzschluss kurz vor der Einfahrt in den U-Bahnhof Kleistpark entstanden. „Es gab einen lauten Knall und danach starke Rauchentwicklung“, sagte Wazlak. Die genaue Ursache für den Kurzschluss werde noch geprüft. Ersten Untersuchungen zufolge soll ein …

BVG + U-Bahn: Senat kündigt neue Angebote für Nachtschwärmer an BVG plant Nachtzug zum Potsdamer Platz, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/senat-kuendigt-neue-angebote-fuer-nachtschwaermer-an-bvg-plant-nachtzug-zum-potsdamer-platz,10810590,9848704.html 03.11.2000 Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) wollen ihren Nachtverkehr ausweiten. Das Unternehmen plane, zahlreiche Strecken 24 Stunden zu betreiben, teilte Verkehrs-Staatssekretärin Maria Krautzberger (SPD) auf eine CDU-Anfrage hin mit. Diskutiert werde, am 10. Juni 2001 auf „drei bis vier U-Bahn-Linien“ einen täglichen Nachtbetrieb einzuführen. Nach Informationen der „Berliner Zeitung“ sollen die Linien U 2 und U 6 dazugehören. Darüber hinaus will die BVG künftig auch sieben Straßenbahnlinien und 54 Buslinien rund um die Uhr befahren. Außerdem sollen entlang von U- und Straßenbahnstrecken, die nicht zum neuen Nachtangebot gehören, neun „Ersatzlinien“ mit Bussen geschaffen werden, hieß es. Die Verkehrsbetriebe wollen in Zukunft in 16 Gebieten „flexible …