Straßenbahn: „Planungsmurks“ am Ostkreuz: Neue Tramstrecke kommt nun noch später, Ein Straßenbahnprojekt als neuer BER?, aus Berliner Morgenpost

01.02.2023

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/verkehr-planungsmurks-am-ostkreuz-neue-tramstrecke-kommt-nun-noch-spaeter-li.312736

Es geht es um 1,2 Kilometer #Neubaustrecke in Friedrichshain und Lichtenberg. Auf den ersten Blick ist das nicht viel. Doch das Vorhaben, das #Ostkreuz ans #Straßenbahnnetz anzuschließen, erweist sich als schwieriger als erwartet. Die  #Planfeststellungsunterlagen müssen erneut öffentlich ausgelegt werden, jetzt schon zum dritten Mal. Nun wurde bekannt, dass auch anderen Tramprojekten  Verzögerungen drohen – oder sogar das Ende. Die SPD spricht von „Murks“, die Linke fürchtet einen Kahlschlag bei vorgesehenen #Neubauvorhaben. Eine aktueller Überblick.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten wird geplant, debattiert, problematisiert. Um Fahrgästen Fußwege zu ersparen, wollen der Senat und die Berliner Verkehrsbetriebe (#BVG) die Straßenbahn ans Ostkreuz heranführen. Eine zweigleisige Strecke vom #Wühlischplatz über die #Sonntagstraße und schließlich zur #Marktstraße soll die Erreichbarkeit des wichtigen Bahnknotenpunkts, an dem außer S-Bahnen längst auch #Regionalzüge halten, deutlich verbessern. Als die Planung begann, hieß es, dass die Trasse für die Linie #21 und die geplante neue Linie #22 im Jahr 2016 fertig werden könnte. Später war von einer #Eröffnung 2019 die Rede, dann von 2023. Heute steht offiziell noch 2026 auf dem Plan.

„Doch auch diesen Termin halte ich inzwischen für unrealistisch. Leider“, sagt der #Verkehrspolitiker Kristian Ronneburg. Die Antwort auf eine parlamentarische Anfrage, die der Linke-Abgeordnete vor Kurzem von der …

%d Bloggern gefällt das: