Straßenverkehr: Kantstraße künftig mit Busspur und Radweg, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/berlin/article235147047/Kantstrasse-kuenftig-mit-Busspur-und-Radweg.html

Die #Kantstraße in Charlottenburg soll in Zukunft zwischen den Verkehrsteilnehmern neu #aufgeteilt werden. Seit Längerem plant der Bezirk, mit #Ladezonen den #Lieferverkehr anders zu organisieren. Aber auch der öffentliche #Nahverkehr soll auf der Straße mehr Platz erhalten. Dazu sind der Senatsmobilitätsverwaltung zufolge #Busspuren vorgesehen; auch für #Radfahrer, die seit der Pandemie einen nicht unumstrittenen #Pop-up-Radweg nutzen können, sollen weiterhin Spuren zur Verfügung stehen. Für #Autofahrer würden damit #Parkplätze entfallen.

Wie Verwaltungssprecher Jan Thomsen erklärt, sei noch in der vergangenen Legislaturperiode eine neue Aufteilung des Straßenraums verabredet worden. Zwischen Joachimsthaler und Wilmersdorfer Straße soll demnach die rechte Fahrspur zu einem geschützten #Radfahrstreifen werden. Auf dem mittleren Streifen entsteht eine Busspur, laut Thomsen soll es dort teilweise eine Lieferzonen-Freigabe außerhalb der Spitzenzeiten im Verkehr geben. Der linke Fahrstreifen stünde auch künftig für den Autoverkehr zur Verfügung. „Der Parkraum entfällt damit auf diesem Abschnitt“, so Thomsen.

Westliche Kantstraße: Laden und Liefern im Seitenraum
Im westlichen Abschnitt der Kantstraße, zwischen Wilmersdorfer Straße und Dernburgstraße, steht weniger Platz zur Verfügung, dort gibt es nur zwei Fahrstreifen. Die rechte Spur soll, wie im östlichen Teil, weiter als Radfahrstreifen genutzt werden, abschnittsweise könne es möglicherweise eine Bus-Freigabe geben, …

%d Bloggern gefällt das: