allg.: Bettina Jarasch: Besseres Bus- und Bahnangebot für die Außenbezirke, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/berlin/article234322375/Bettina-Jarasch-Ich-will-weg-vom-Pingpong-Spiel.html

Vor ihr liegen große Aufgaben: Bettina #Jarasch, die Spitzenkandidatin der Grünen bei der Abgeordnetenhauswahl, hat als Senatorin die Riesen-Verwaltung für #Umwelt, #Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz übernommen und verantwortet damit Themen, die gerade für ihre Partei zentral sind. Wie sie mit dem Druck umgeht und welche Vorhaben sie als Erstes angehen will, hat Jarasch im Interview erzählt.

Frau Jarasch, Sie sind Senatorin für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz. Für die Grünen ist das ein Super-Ressort, weil es alle wichtigen Themen der Partei umfasst. Sind sie auch eine Super-Senatorin?

Bettina Jarasch: Na, ich hoffe, dass ich das werden kann – bekanntlich mag ich ja auch Superheldenfilme. Aber im Ernst: Ich will gar nicht leugnen, dass ich einen Heidenrespekt vor der Arbeit habe, auch angesichts der hohen Verantwortung. Es ist ein großes Ressort – aber das bedeutet eben auch einen sehr großen Gestaltungsspielraum, und darauf freue ich mich. Es ist auch richtig so, dass nicht nur ich, sondern auch meine grünen Senatskolleg*innen so tragende Aufgaben übernommen haben. Die Grünen haben sich um diese Aufgaben beworben, haben ein hervorragendes Wahlergebnis erzielt – und das bildet sich nun bei der Ressortverteilung ab. Wir haben mit allen drei Ressorts nicht nur Themen, die für die Grünen wichtig sind, sondern wir wollen #Verantwortung für die ganze Stadt übernehmen. Das gilt wegen der Corona-Pandemie für den Bereich Gesundheit und angesichts der schwierigen Finanzlage geht es darum, was wir überhaupt …

%d Bloggern gefällt das: