Bus: Busfahrgäste am Berliner Hauptbahnhof verärgert, aus Signal

https://signalarchiv.de/Meldungen/10000351

Ein halbes Jahr nach der #Eröffnung des Berliner #Hauptbahnhofs präsentiert sich die Station in einer für Berlin ungewohnten Ordnung und Sauberkeit. Verlässt man aber das #Bahnhofsgebäude, um mit dem #Bus weiterzufahren, so steht man inmitten einer #Service-Qualitäts-Brache.

Die Schwierigkeiten für Umsteiger zum Bus beginnen bereits innerhalb des Bahnhofsgebäudes, wenn sie den richtigen #Ausgang suchen. Sind sie schließlich auf dem nördlichen #Bahnhofsvorplatz, dem #Europaplatz, angekommen, werden sie hier vergeblich nach einer #Wegweisung zu den einzelnen Bushaltestellen suchen. Wichtig wäre ein großer #Übersichtsplan für alle Bushaltestellen und die dort verkehrenden Linien.

Ärgerlich ist auch der #Slalomlauf durch abgestellte Motorräder und (umgefallene) Fahrräder vor dem Bahnhofseingang. Hinzu kommt die Gefährdung der Fußgänger durch die #Taxivorfahrt und den #Kurzparkverkehr direkt vor der Eingangstür.

Hindernislauf
Wer diese Hürden bewältigt hat und auf die Nordseite der #Invalidenstraße muss, erlebt als Krönung aller Ärgernisse die Fußgänger- Ampeln. Um die Invalidenstraße zu überqueren und zu den #Bushaltestellen zu gelangen, sind Wartezeiten von bis zu 90 Sekunden zu überstehen, und das an beiden #Richtungsfahrbahnen. Die #Straßenquerung kann also bis zu 3 Minuten dauern, da es sich um #Anforderungs- Ampeln handelt (Knopf drücken, 90 Sekunden warten, erste Fahrbahn überqueren, Knopf drücken, 90 Sekunden warten, …

%d Bloggern gefällt das: