Bahnindustrie: Auf dem richtigen Gleis 1996 gründeten vier Brandenburger die Prignitzer Eisenbahn. Inzwischen jagen sie der Bahn AG manche Strecke ab, aus Der Tagesspiegel

https://www.tagesspiegel.de/themen/brandenburg/auf-dem-richtigen-gleis/1822246.html

Pritzwalk. Angefangen hatten sie zu viert und mit einem #Triebwagen. Der juckelte hin und her zwischen #Putlitz und #Pritzwalk, einer Strecke, die die Bahn AG aufgeben wollte. Ein halbes Jahr lang durften sich die vier samt Triebwagen aber noch auf den Schienensträngen austoben. Das war 1996.

Heute beschäftigt die #PEG, die private #Prignitzer Eisenbahn, rund 100 Mitarbeiter, expandiert immer weiter und hat der großen Bahn AG bereits einige Strecken abgejagt. Grund zur Freude – natürlich. Aber vor allem Ansporn. „Jetzt müssen wir in die Hände spucken“, sagt Matthias #Kley, der von Beginn an bei der PEG ist. Wenn er zurückdenkt, fängt er regelrecht zu schwärmen an. Zwei Triebwagenführer, ein Schaffner und einer, der sich um die Verwaltung kümmerte, dazu kam noch ein pensionierter Lokführer, der ab und zu einsprang. Das war das Anfangsteam. Liebevoll restaurierten die vier Jung-Bahner einen alten #Schienenbus, malten ihn blau-rot an, und los ging’s. Man passte die Fahrpläne an die Schulzeiten an und in Pritzwalk an die Anschlusszeiten mit der Bahn AG, außerdem gab’s vom Schaffner Kaffee und Süßigkeiten. „Die Verbesserungsvorschläge der Fahrgäste landeten im Zug direkt beim Chef“, erzählt Kley.

Die Methode zog: Immer mehr Prignitzer stiegen in die #Regionalbahn, nach einem Jahr waren schon drei Triebwagen im Einsatz. Die PEG übernahm weitere bedrohte Strecken zwischen #Neuruppin und #Güstrow, brauchte mehr Triebwagen und kaufte im Westen ausrangierte, billige Schienenbusse. Die wurden restauriert und einheitlich blau-rot angestrichen. Mit ihnen konnte die PEG den #Stundentakt einführen.

Inzwischen liegt nun die nächste große Aufgabe vor dem kleinen …

%d Bloggern gefällt das: