Straßenverkehr: Nur Anlieger dürfen hier Auto fahren: Berlins erste „Umweltverbundspur“, aus Der Tagesspiegel

17.01.2023

https://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/nur-anlieger-durfen-hier-auto-fahren-berlins-erste-umweltverbundspur-9193317.html

Die #Nöldnerstraße im #Kaskelkiez könnte mehr als nur eine #Tempo-30-Zone werden. Hier soll auch Berlins erste „#Umweltverbundspur für eine Schulzone“ entstehen. Das bedeutet, der #Durchgangs-Kfz-Verkehr bleibt außen vor und es dürfen nur noch #Radfahrende, #BVG-Buslinien und #Anlieger:innen mit dem Auto rein (und Fußgänger:innen natürlich). Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Lichtenberg hatte einen diesbezüglichen Einwohner:innenantrag beschlossen. Die Senatsverwaltung prüft nun den Antrag des Bezirks.

Das Konzept ist neu in Berlin. Es lässt sich aber leicht auf andere Schulzonen und Wohngebiete übertragen, die von Bussen oder Bahnen durchfahren werden. In der Hamburger #Mönckebergstraße, einer der meistbesuchten Flaniermeilen der Hansestadt, ist es bereits seit Jahren erfolgreich umgesetzt. Dort ist der Pkw-Verkehr seit 1994 weitgehend ferngehalten, die Fahrbahn auf zwei Fahrspuren begrenzt und als Bus- und Taxi-Trasse und für Radfahrende genutzt.

In der Nöldnerstraße, die direkt auf den Berliner Verkehrsknoten am #Ostkreuz führt, fahren drei Buslinien. In der Straße befindet sich die Grundschule an der Victoriastadt mit über 600 Schüler:innen in zwei großen Schulgebäuden sowie mehrere Kitas. Auch die Erlöserkirche, Spiel- und Bolzplätze machen die Straße zu einer viel genutzten Straße von Fußgänger:innen und Radfahrenden, allen voran …

%d Bloggern gefällt das: