Radverkehr: Parkhäuser für Fahrräder verzögern sich in Berlin aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/berlin/article236267137/Parkhaeuser-fuer-Fahrraeder-verzoegern-sich-in-Berlin.html

Wer mit dem #Fahrrad zum Berliner #Hauptbahnhof fährt, kann durchaus vor einer Herausforderung stehen: Denn einen #Stellplatz an der Station zu finden, ist nicht immer leicht. Zuletzt gab es dem landeseigenen Unternehmen #Infravelo zufolge insgesamt 311 Plätze für Räder, bis zum Jahr 2030 werden laut einer Analyse am dortigen S- und #U-Bahnhof zusammen 1345 zusätzliche #Abstellmöglichkeiten benötigt. Auf Basis der Ergebnisse aus dem Jahr 2020 schlussfolgerte die Infravelo auch, dass am Hauptbahnhof das Potenzial für ein #Fahrradparkhaus besteht. Nun erfolgen erste Schritte für die weitere Planung.

Wie eine Infravelo-Sprecherin auf Anfrage der Berliner Morgenpost mitteilte, fänden derzeit Vorabstimmungen für ein Fahrradparkhaus am Hauptbahnhof statt, ebenso für den #S-Bahnhof #Köpenick. Dort werden laut Analyse rund 950 zusätzliche Stellplätze bis zum Jahr 2030 benötigt. „Zu weiteren Standorten stehen Rückmeldungen und Abstimmungen zu verfügbaren Flächen noch aus“, erklärte die Sprecherin. Aktuell laufen bereits an mehreren Orten Vorbereitungen für #Radparkhäuser – wobei sich die Vorhaben verzögern.

Verzögerung am Ostkreuz durch zusätzliche Abstimmungen

So kalkuliert die Infravelo, dass die Anlage am #Ostkreuz, die Platz für 2000 Räder und Services wie eine #Werkstatt bieten soll, nun erst Anfang 2028 in Betrieb genommen werden kann. Eine Machbarkeitsstudie für das Fahrradparkhaus an dem wichtigen Verkehrsknotenpunkt, die bestätigte, …

%d Bloggern gefällt das: