Straßenverkehr: Pankow: 15 Kaputte Brücken und Matschpisten plagen Berlins Nordosten, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/bezirke/pankow/article235988607/Sanierungsfall-Pankow-Schrott-Bruecken-Schotterwege-Staus.html

Im Berliner #Nordosten gibt es großstädtische Kieze – und es gibt dörfliche Viertel. Aber überall steht die die gleiche Prognose: #Pankow #boomt in all seinen Bezirksregionen gleichermaßen. Bis zu 50.000 Einwohner könnten hier ein neues Zuhause finden. Diese Prognose für 2030 gilt noch immer.

Und das trotz Defiziten bei Brücken, Straßen und Wegen. Welche Schwachpunkte die #Verkehrsinfrastruktur im Gebiet zwischen Prenzlauer Berg und Buch aufweist, das hat die Senatsverwaltung für Mobilität nun im Detail aufgelistet. Zugleich präsentiert das Haus von Senatorin Bettina Jarasch (Grüne) in Absprache mit dem Bezirksamt auch ambitionierte Pläne für die #Modernisierung der Brücken. Abgefragt hat die Situation der Pankower Abgeordnete Johannes Kraft (CDU).

Brückenbaustellen prägen Pankow das gesamte Jahrzehnt

Besonders teuer und besonders wichtig für die schnelle Fortbewegung durch den Nordosten Berlins: intakte Brücken. Hier steht Pankow vor einem Jahrzehnt der Großprojekte. Bei sechs Überführungen kommt Berlin um einem kompletten #Neubau nicht herum. Etwa 20 Millionen Euro soll die neue #Sellheimbrücke in der Bauzeit von 2024 bis 2026 kosten. Für die östliche #Bucher Straßenbrücke in der gleichen Bauzeit sind 21 Millionen Euro reserviert. Die #Schönhauser Allee Brücke wird nach jetzigen Prognosen mit 34,5 Millionen …

%d Bloggern gefällt das: