Straßenverkehr: Brücken-Neubau in Berlin 62 Kleingärten sollen neuer Rudolf-Wissell-Brücke weichen, aus rbb24.de

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2022/05/rudolf-wissell-bruecke-kleingaerten-parzellen-weg-berlin.html

Für die #marode #Rudolf-Wissell-Brücke will Berlin einen #Neubau errichten – bei laufendem Verkehr. Die #Autobahnbrücke soll mehr Platz und einen besseren Lärmschutz bekommen. Für Dutzende #Kleingärtner bedeutet das aber den Verlust ihrer #Parzellen.
Für den geplanten Neubau der Berliner Rudolf-Wissell-Brücke werden 62 Kleingärten #dauerhaft weichen müssen. Das gab die zuständige #Autobahngesellschaft #Deges am Dienstag bekannt.

Die Besitzer der Gärten würden entschädigt, hieß es von der Deges. #Ausweichparzellen an einem anderen Ort könne man keine anbieten. Am stärksten betroffen ist die #Kleingartenkolonie „#Schlackeloch“.

Die marode Autobahnbrücke mit einer Länge von etwas mehr als 900 Metern stammt aus den 1960er Jahren und gehört zu den meistbefahrenen Autobahnabschnitten Deutschlands. Sie liegt im Berliner Nordwesten und führt die #A100 und die #A111 über der #Spree zusammen. Ausgelegt war die Brücke einst für 20.000 Fahrzeuge am Tag, inzwischen sind es knapp 180.000 Fahrzeuge täglich.

#Bauvorbereitungen sollen 2024 starten
Die Deges will frühestens 2024 mit den Bauvorbereitungen beginnen, ab 2025 das alte Bauwerk Stück für Stück #abreißen und durch einen Neubau ersetzen. Entstehen soll ein #zweiteiliger Brücken-Neubau nach Entwurf des …

%d Bloggern gefällt das: