Straßenverkehr: Elsenbrücke steht der neuen A100 in Friedrichshain im Weg Der Bund will den Berliner Stadtring bis Lichtenberg verlängern. Doch an der Spreequerung gibt es ein kniffliges Problem., aus Berliner Zeitung

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/elsenbruecke-steht-der-neuen-a100-in-friedrichshain-im-weg-li.220513

Eine #Autobahn durch #Friedrichshain: Der Plan des Bundesverkehrsministeriums, die #A100 nach #Lichtenberg zu verlängern, bewegt die Gemüter. Nach und nach wird deutlich, was das #Milliardenprojekt für diesen Teil Berlins bedeuten würde.

Nach dem #Doppelstocktunnel in einem Wohnviertel am #Ostkreuz, für dessen Bau die Neue Bahnhofstraße mehrere Jahre lang zu sperren wäre, rückt nun ein anderes Problemfeld des 17. Bauabschnitts ins Blickfeld. Zwischen der #Elsenbrücke und den Überführungen der #Ringbahn wäre nicht genug Platz für eine #Autobahn mit sechs Fahrstreifen, sagten Fachleute der Berliner Zeitung. Beim derzeitigen Neubau der Elsenbrücke müsste auf die geplante östliche Hälfte verzichtet werden – oder die östliche Hälfte der neuen Brücke wäre später wieder abzureißen. „Das zukünftige östliche #Teilbauwerk wäre im Weg“, bestätigte ein Planer. Bei der Planung der neuen Elsenbrücke sei für das #Autobahnprojekt nicht vorgesorgt worden, gestand der Senat ein.

Kosten haben sich auf rund 98 Millionen Euro fast verdoppelt
Wer beim S-Bahnhof #Treptower Park die Spree entlangspaziert und die beiden Brücken sieht, die den Fluss überspannen, fragt sich: Ist zwischen diesen beiden Bauwerken Platz für eine Autobahn? Nun wird immer deutlicher, wie die Antwort lauten muss: Nein!

Der Friedrichshainer Abgeordnete Sven Heinemann hat …

%d Bloggern gefällt das: