Bahnverkehr: ETCS – grenzenloser Bahnverkehr, Zwischen Berlin und Leipzig ist die technische Bahn-Zukunft jetzt schon Gegenwart, aus Punkt 3

http://87.79.14.240/p3/punkt3.nsf

Blick in die Zukunft: Tag X im Juni 2006. Um 19.03 Uhr rollt pünktlich der IC 2419 in Leipzig ein. Den Berliner Hauptbahnhof hat er 70 Minuten früher, also um 17.53 Uhr, verlassen und sich auf den 186 Kilometer langen Weg begeben. #200 km/h schnell war er unterwegs.

Völlig unbeeindruckt steigen die Reisenden in #Leipzig aus, denn die Bahnfahrt verlief störungsfrei und pünktlich. Die Bahn hat ihr Kundenversprechen gehalten.

Für Europas Bahnen und die europäische #Bahnindustrie hingegen hat diese so unspektakuläre Bahnfahrt eine völlig andere Dimension: Das künftige europäische #Leit- und #Sicherungssystem hat seine Funktionalität wieder unter Beweis gestellt.

Wichtig, denn jetzt kann mit Nachdruck die neue Technik #europaweit „ausgerollt“ werden. Ein europäisches Milliarden- Projekt nimmt Gestalt an.

Die Zukunft der Eisenbahn für einen grenzenlosen, internationalen Bahnverkehr hat
einen Namen: European Train Control System – #ETCS. Dahinter verbirgt sich eine hochmoderne Technik, die sicherstellt, dass die Züge präzise und zuverlässig gesteuert werden und dazu noch #grenzüberschreitend, also #international, fahren können. Denn jetzt muss ein Zug nicht mehr die vielen fremdländischen Systeme „lesen“ können…

%d Bloggern gefällt das: