Straßenverkehr: Dauervorfahrt für Busse, Taxis und Radler Das Busspuren-Konzept wird überarbeitet und vereinheitlicht, aus Der Tagesspiegel

https://www.tagesspiegel.de/berlin/dauervorfahrt-fuer-busse-taxis-und-radler/547746.html

Jetzt kommt Ordnung in die #Busstreifen-Verordnungen: Mal durften Autofahrer die nur nach 16 Uhr mit befahren, mal nur feiertags, mal gar nicht. Das soll anders werden. #Busstreifen, die sich in der Mitte einer Straße befinden, bleiben künftig überall und rund um die Uhr #Bussen, #Taxis, #Rettungsfahrzeugen und #Radfahrern vorbehalten.

Das sehen Pläne der Stadtentwicklungsverwaltung vor, die das #Busspurkonzept derzeit überarbeitet. Beginnen will man mit dem Straßenzug Kurfürstendamm – Tauentzienstraße – Bülowstraße, der gerade umgebaut wird und eine #Busspur in Mittellage erhält. Auch die BVG unterstützt die Pläne für eine #einheitliche Regelung.

Insgesamt gibt es 102 Kilometer Busspuren in Berlin, davon 17,4 Kilometer in Mittellage. Für die galt bisher nur in Berlin ein zeitlich begrenztes Autoverbot. Allein auf der Straße Unter den Linden sind die Busspuren bereits jetzt rund um die Uhr Bussen vorbehalten. Die Planer in der Behörde erhoffen sich von weiteren #24-Stunden-Busspuren auch, dass die Raser gebremst werden. Wenn es auch nachts beispielsweise auf der #Raserpiste Kurfürstendamm nur eine Spur für die Autos gebe, würden die Fahrer aufhören, sich regelrechte Rennen zu liefern, so die Hoffnung. Sollten sie dafür die Busspur nutzen, müsste die Polizei eingreifen…

%d Bloggern gefällt das: