S-Bahn: Vandalismus: 4 Mio € für Beseitigung von Schäden an S-Bahnzügen 2003, aus Punkt 3

http://87.79.14.240/p3/punkt3.nsf

Gemeinsam gegen den Irrsinn der Zerstörungswut in Berlin

#Zerstörungswut und #Vandalismus in Berlin sind schon lange nicht mehr zu übersehen, immer wieder weisen auch #S-Bahnhöfe und -züge Spuren solcher #Gewaltakte auf. Derzeit gibt die #S-Bahn Berlin jährlich rund 4 Millionen Euro aus, um Folgen zu beseitigen. „Im gesamten öffentlichen Stadtraum ist zu beobachten, dass der Respekt gegenüber dem #Gemeineigentum zunehmend abnimmt und eine gewisse Hilflosigkeit aller im Umgang damit eingetreten ist“, beklagt S-Bahn-Pressesprecher Ingo Priegnitz. „Unser Unternehmen ergreift deshalb die Initiative und schiebt die öffentliche Diskussion an.“

Die S-Bahn stellte am 22. März im Bahnhof Potsdamer Platz einen Zug der modernsten Baureihe #481 mit zahlreichen Schäden der vergangenen Wochen aus – mit Ort und Zeit der Vorfälle und die zur Beseitigung erforderlichen Kosten. Unglaublich, wieviel Zerstörungen es allein 2003 gab: 2325 zerkratzte und gebrochene #Glasscheiben mussten erneuert werden.

Die Zahl der #Schmierereien ist noch unglaublicher: 145 000. Das kostet. Eine S-Bahnzug-Frontscheibe der BR 481 schlägt mit 3000 € zu Buche, eine #Trennwandscheibe mit 125 €. Ein zweiter Zug im Top-Zustand zeigte, wie die Züge die #Herstellerwerke in #Hennigsdorf und #Halle-Ammendorf oder die S-Bahn-Werkstätten in Berlin verlassen.

Die S-Bahn Berlin will gezielt junge Menschen erreichen

%d Bloggern gefällt das: