Regionalverkehr: Mehr Wettbewerb für die Bahn Von Berlin nach Ostbrandenburg fahren bald private Regional-Züge, aus Der Tagesspiegel

https://www.tagesspiegel.de/themen/brandenburg/mehr-wettbewerb-fuer-die-bahn/491862.html

Potsdam. In Brandenburg bekommt die Deutsche #Bahn weitere #Konkurrenz: Vier #Regionalbahnstecken von #Berlin-Lichtenberg nach #Ostbrandenburg sowie die Linie #Eberswalde#Templin werden ab 1. Dezember 2004 von einer #privaten Eisenbahngesellschaft betrieben. Und der neue Betreiber verspricht auf den Linien RB 36 und RB 70 nach Frankfurt (Oder), der RB 25 nach Tiefensee und der RB 63 Eberswalde-Templin besser zu sein als der frühere #Monopolanbieter. „Es wird moderner, pünktlicher, zuverlässiger und kundenorientierter“, sagte Geschäftsführer Ralf #Böhme von der #Ostdeutschen Eisenbahngesellschaft (#ODEG) am Dienstag in Potsdam bei der Vertragsunterzeichnung.

Zwar wird sich an den Fahrpreisen nichts ändern, da die #Einheitstarife des #Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg auch auf diesen Strecken weiter gelten. Doch werde es, so Böhme, preiswerter für die Länder Berlin und Brandenburg, die den #Nahverkehr auf der Schiene bestellen. Die ODEG, die sich bei der Ausschreibung um den 265-Millionen-Auftrag über eine Laufzeit von zehn Jahren durchsetzen konnte, ist eine #Bietergemeinschaft aus der #Hamburger Hochbahn AG und der #Prignitzer Eisenbahn GmbH. Die Prignitzer Eisenbahn betreibt bereits im Nordwesten Brandenburgs sowie in Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern einige Linien.

Für die vier Strecken des so genannten Ost-Netzes, das etwa ein Zehntel des 2700 Kilometer langen Schienennetzes Brandenburgs umfasst, wird die ODEG 25 neue, grün-gelbe Regionalshuttle (72 Sitze) von der Firma Stadler beziehen, die in Berlin-Pankow und Velten …

%d Bloggern gefällt das: