Bus: Steter Tropfen – BVG kürzt Busangebote mitten in der Fahrplanperiode, aus Signal

https://signalarchiv.de/Meldungen/10002454

Zum 30. März 2003 gab es bei der BVG wieder einmal einen zwischenzeitlichen #Fahrplanwechsel. Aber nicht genug, dass auf einer erheblichen Zahl von #Buslinien seitdem ein neuer #Fahrplan gilt und dass das gerade erst vor wenigen Wochen erschienene #Kursbuch schon wieder überholt ist, gleichzeitig wurden auch noch diverse #Liniennetzänderungen durchgeführt, so dass auch die anderen erst im Januar erschienen #Fahrgastinformationen bereits wieder überholt sind. Warum die BVG es mit ihren #Linienänderungen so eilig hatte und sie nicht wenigstens bis zum kleinen Fahrplanwechsel Mitte Juni warten konnte, bleibt unergründlich.

Positive Darstellungen sind eine Grundregel all derer, die ihr Gedankengut als den einzig richtigen Weg verkaufen möchten. Entsprechend werden Linienänderungen in der #BVG-Kundenzeitschrift „#BVG-Plus“ stets als eine dem Fahrgast dienende Verbesserung dargestellt. Unter der #Schnelligkeit suggerierenden Überschrift „Non Stop zur #Pfaueninsel“ wird die Vereinigung der Ausflugslinie #216 mit der Linie #218 als Vorteil für den Fahrgast herausgestellt, da man nunmehr vom #U-Bahnhof #Theodor-Heuss-Platz geradlinig über die Heerstraße und die Havelchaussee bis zur Pfaueninsel durchfahren kann und nicht mehr am S-Bahnhof #Wannsee umsteigen muss. Schön und gut. Die wesentliche Verschlechterung aber, das „Abhängen“ der beliebten Ausflugsziele #Moorlake und #Nikolskoe, findet man erst weiter unten im Text. Die lapidaren Worte, „die Haltestellen Moorlake, #Dachsweg und Nikolskoer Weg werden nicht mehr bedient“, lassen die einschneidende Verkürzung der #Wegführung als nicht so schlimm erscheinen. Diese Maßnahme …

%d Bloggern gefällt das: