Bahnindustrie: DB Regio bereitet sich auf den Wettbewerb vor Unter diesem Motto organisierte DB Regio eine Pressefahrt mit dem RE 6 nach Neuruppin., aus Signal

https://signalarchiv.de/Meldungen/10002232

Die geladenen Gäste reisten in einem für diesen Zweck in #Doppeltraktion verkehrenden Zug der BR #646 und bekamen während der Fahrt von Ulrich #Homburg (Vorstand Nahverkehr) und Dr. Joachim #Trettin (Vorsitzender Regionalbereichsleitung Nordost) einen Überblick über die Aktivitäten von #DB-Regio im Hinblick auf die Öffnung des Schienenverkehrsmarktes.

Ulrich Homburg beklagte, dass im Rahmen von #Ausschreibungen dazu übergegangen wird, Leistungen bis ins kleinste Detail vorzuschreiben. Das führt dazu, von der #Fahrplangestaltung, über das #Marketing, dem Einsatz der #Fahrzeuge bis hin zur Farbe der #Uniformen alle zu erbringenden Leistungen vorzuschreiben. So beschränke sich der Wettbewerb auf einen blossen #Preiskampf der Unternehmen im #Lohnsektor, der nicht zwingend zu einer #Qualitätssteigerung und zur dauerhaften Entlastung des Steuerzahlers führt. Er schlägt statt dessen vor, auch #Erlösrisiko und unternehmerische Verantwortung für den #Fahrzeugeinsatz, in die Hände des jeweiligen Betreibers zu legen.

Die neuen Märkte sollen durch die Übernahme von Marktanteilen im klassischen öffentlichen Personennahverkehr erschlossen werden, also im Angebot von Bus-, Straßenbahn- und U-Bahn Verkehren. Ulrich Homburg strebt verstärkt Allianzen zwischen der DB Regio AG und kommunalen Verkehrsunternehmen an, will die Position als Nahverkehrsanbieter erheblich verbessern und intrigierte Verkehrskonzepte als umfassende Problemlösungen für Fahrgäste und Besteller der #Nahverkehrsleistungen gleichermaßen anbieten. In diesem Sinne dürfte auch die Mehrheitsbeteiligung von 51 Prozent beim #Busverkehr Oder-Spree GmbH (BOS), …

%d Bloggern gefällt das: