Bus: Neue PlusBus-Linie Oberhavel-Barnim eröffnet, aus VBB

06.12.2023

https://www.vbb.de/presse/neue-plusbus-linie-oberhavel-barnim-eroeffnet/

Zum #Fahrplanwechsel im Dezember 2023 wird die #PlusBus-Familie im VBB-Land weiterwachsen.

Die Linie #825 #Oranienburg <> #Wandlitz <> #Bernau fährt ab dem 10. Dezember unter dem Namen PlusBus #Oberhavel-Barnim. Die neue Linie wurde heute vor dem Schloss Oranienburg feierlich eröffnet.

Damit geht die nunmehr 41. PlusBus-Linie im VBB-Land an den Start. Im Landkreis #Oberhavel ist es die erste PlusBus-Linie, im Landkreis #Barnim bereits die dritte. Das Erfolgsprodukt PlusBus wird in Brandenburg weiter vorangetrieben und ausgebaut: 13 von 14 Brandenburger Landkreisen sind somit mit PlusBussen angeschlossen.

Dank der attraktiven PlusBus-Standards besteht jetzt an Wochentagen von 5 bis 21 Uhr eine #stündliche #Busverbindung von Oranienburg über Wandlitz nach Bernau. Auch an Wochenenden wird ein attraktives Angebot im Zweistundentakt angeboten. Zudem profitieren die Fahrgäste von den PlusBus-Vorteilen Barrierefreiheit und dem kurzen Umstieg zur S- und Regionalbahn.

Dort, wo es bisher keine direkte Busverbindung gab, wurde mit dem PlusBus ein Angebot neu geschaffen, das nun #landkreisüberschreitend Oranienburg (Landkreis Oberhavel) und Bernau (Landkreis Barnim) auf direktem Weg verbindet.

Übergänge zum Schienenpersonennahverkehr (SPNV), mit kurzen Umsteigezeiten, bestehen in Oranienburg (#Regionalverkehr, -Bahn von und nach Berlin) und Bernau (RE3 und S-Bahn von und nach Berlin).

Die neue Linie ist auch äußerlich klar und deutlich weithin erkennbar. Jeweils ein Bus der #OVG sowie der #BBG werden im VBB-PlusBus-Design mit speziellen, regionalen Motiven beklebt.

Das Zustandekommen des neuen PlusBusses Oberhavel-Barnim ist auf das besondere Engagement der beiden Betreiber, der Oberhavel Verkehrsgesellschaft mbH (OVG) und der Barnimer Busgesellschaft mbH (BBG), sowie der Aufgabenträger und Bürgermeister der beteiligten Kommunen zurückzuführen. Die neue Linie wird zu je einem Drittel von den beiden Landkreisen sowie den Kommunen Oranienburg, Bernau und Wandlitz mitfinanziert.

Alles über den PlusBus: www.vbb.de/plusbus

Durch die Umsetzung zum Fahrplanwechsel 2023 gibt es in Brandenburg nun insgesamt 41 PlusBus-Linien in 13 von 14 Landkreisen. Auch außerhalb Brandenburgs gibt es die Marke PlusBus für hochwertigen Taktverkehr im Busregionalverkehr (z.B. Sachsen). Deutschlandweit gibt es bereits über 160 PlusBus-Linien in acht Bundesländern. Im Jahr 2024 wird der PlusBus sein 10-jähriges Bestehen im VBB-Land feiern.

Was bedeutet PlusBus?

Stündlicher Takt von 5:30 Uhr bis 20:30 Uhr, direkter Anschluss zur Bahn und Wochenendbedienung v.a. zur Aufwertung des Busangebotes auf bestimmten Achsen in ländlichen Gebieten.

Uwe Schüler, Staatssekretär für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg:
„Wir wollen den klimafreundlichen ÖPNV in allen Teilen des Landes stärken. Dazu leisten die Brandenburger PlusBusse einen wichtigen Beitrag. Sie sorgen dafür, dass die Bürgerinnen und Bürger schnell und komfortabel von A nach B kommen. Die PlusBus-Flotte hat in den letzten Jahren immer mehr Zuwachs bekommen – und das sogar über Landkreisgrenzen hinweg. Der PlusBus ist eine echte Erfolgsgeschichte, die wir auch in Zukunft weiterschreiben. So geht Mobilitätswende.“

Ute Bonde, Geschäftsführerin des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB):
„Mit dem PlusBus Oberhavel-Barnim startet ein weiteres ‚Plus‘-Angebot im Brandenburger Busverkehr. Insgesamt sind nun 41 PlusBus-Linien im gesamten Verbundgebiet unterwegs – das ist eine stolze Zahl und ganz im Sinne der Fahrgäste, die inzwischen in fast allen Landkreisen von Bussen profitieren, die mehr können als der normale Bus! Denn die PlusBusse fahren stündlich im Takt bis in die Abendstunden, kommen auch am Wochenende und sie erschließen die Bahnhöfe für den Umstieg in die schnellen Regionalzüge – ohne große Wartezeiten. Wir freuen uns sehr über die jetzt 41. PlusBus-Linie im VBB.“

Alexander Tönnies, Landrat Oberhavel:
„Die neue PlusBus-Linie unterstützt Verbindungen, die zwischen unseren Landkreisen schon lange bestehen. Das ist gut für alle, die in Oberhavel und im Barnim wohnen – ob sie nun zur Schule, zur Arbeit, zum Einkaufen oder in ihrer Freizeit unterwegs sind. Besonders freut es mich, dass die Gedenkstätte Sachsenhausen besser erreichbar und die Strecke für den Tourismus attraktiv ist – für einen Besuch der Jugendherberge in Oranienburg, des Liepnitzsees oder des Strandbades in Wandlitz.“

Daniel Kurth, Landrat Barnim:
„Mit Blick auf den Klimawandel, die Bevölkerungsentwicklung, den zunehmenden Zuzug in das metropolnahe Umland u.v.m. stehen wir als Kommunen, Landkreise, Länder und Bund dieser Tage gemeinsam in der Verantwortung, attraktive Angebote zu gestalten, um das Gelingen der Verkehrswende voranzubringen und die Mobilität im ländlichen Raum zu fördern. Das kann freilich nur gelingen, wenn wir über unsere territorialen Zuständigkeiten und jeweiligen Verantwortungsbereiche hinausdenken und handeln. Dieses Projekt, das wir heute hier an den Start bringen, zeigt sehr gut, wie so etwas gehen kann. Es ist das Resultat einer erfolgreichen Kooperation zwischen den Landkreisen Oberhavel und Barnim sowie den engagierten Gemeinden, die mit großem Einsatz und der Unterstützung des Landes zur Realisierung beigetragen haben.“

Frank Wruck, Geschäftsführer der Barnimer Busgesellschaft (BBG) mbH:
„Ich freue mich sehr, dass es endlich gelingt diese alte Idee der tangentialen Verknüpfung zweier S-Bahnpunkte Wirklichkeit werden zu lassen. Neben der Verknüpfung zweier S-Bahnpunkte werden auch zwei stetig wachsende Centren mit einem attraktiven ÖPNV-Angebot unter Einbindung umliegender Gemeinden und Kommunen wie Wandlitz verbunden. Mit dem Angebot wird die Attraktivität der Region weiter gesteigert.“