Bahnindustrie: S-Bahn Berlin zeigt Faszination aus Stahl und Eisen – hier wird gesägt und geschweißt, Tag der offenen Tore im Werk Schöneweide, aus DB

https://www.deutschebahn.com/pr-berlin-de/aktuell/presseinformationen/S-Bahn-Berlin-zeigt-Faszination-aus-Stahl-und-Eisen-hier-wird-gesaegt-und-geschweisst–8796042

Handwerker zeigen die #Sanierung der #S-Bahn-Flotte vor Ort · #S-Bahnchef #Buchner und #Personaldirektorin #Zeller stehen Rede und Antwort · Eintritt kostenlos

Die Berliner S-Bahn betreibt nicht nur die größte #S-Bahnflotte in Deutschland, mit aktuell 705 Zügen, sondern auch sechs #Werke, in denen die Fahrzeuge in Schuss gehalten werden. Das größte und wichtigste ist das Werk in #Schöneweide, denn hier findet die sogenannte schwere #Instandhaltung statt, die weit über die alltäglichen Reparaturen an den Fahrzeugen hinausgeht. Und das macht die Arbeit in diesem Werk so faszinierend, denn hier wird noch geschweißt und lackiert, gesägt und geschleift – das ist einmalig unter den S-Bahnen in Deutschland.

Am Samstag, 10. September, von 10 bis 18 Uhr, lädt das Werk alle Berliner:innen und Brandenburger:innen ein, die Faszination von Stahl und Eisen hautnah zu erleben. Der Eintritt zum „Tag der #offenen Tore“ ist kostenlos.

Wichtigstes #Mammutprojekt in Schöneweide ist die #Sanierung der #Baureihe #481. Besucher:innen können am Tag der offenen Tore den Handwerker:innen bei ihrer Arbeit zuschauen. Seit Oktober 2019 werden die tausend Wagen des Herzstücks der Flotte nach und nach komplett auseinandergebaut, entkernt, vom Rost befreit, wieder aufgebaut und technisch aufgerüstet. Besonders eindrucksvoll ist es, wenn der Kran ganze S-Bahnwagen unterhalb der Hallendecke durch das riesige, denkmalgeschützte Gebäude bewegt. Insgesamt 386 Wagen sind inzwischen im neuen Design durch Berlin und Brandenburg unterwegs.

Schöneweide ist auch als #Industriestandort mit seinen rund tausend Mitarbeitenden von großer Bedeutung. Wer Interesse hat: An einem Stand kann man sich über die Tätigkeitsfelder des Werkpersonals informieren und an einem weiteren geben Lokführer:innen Auskunft über ihren Beruf. Um vorab ein Gefühl für den Job zu bekommen, haben Besucher:innen die Möglichkeit, im Fahrsimulator unter fast realistischen Bedingungen eine S-Bahn zu steuern.

Außerdem gibt es die Möglichkeit mit dem Chef der S-Bahn Berlin, Peter Buchner, und der Personaldirektorin, Jenny Zeller, ins Gespräch zu kommen: Um 14 Uhr startet die halbstündige Veranstaltung „S-Bahn im Dialog“.

Ein bisschen Volksfeststimmung gibt es auch: Essen und Trinken wird an mehreren Ständen angeboten und die Kleinen können im Kinderland toben.

Werk Schöneweide, Adlergestell 143, 12439 Berlin-Köpenick. Die Anreise mit der S-Bahn bis S-Bf Johannisthal wird dringend empfohlen, da es keine Parkmöglichkeiten gibt. Einlassbestimmungen: Aus Sicherheitsgründen dürfen keine Glasflaschen und spitzen Gegenstände mitgebracht werden. Pro Person ist eine Tasche oder ein Rucksack bis maximal DIN A4 Größe an der größten Seite (21,0 x 29,7 cm) erlaubt.

%d Bloggern gefällt das: