Potsdam: Potsdamer Verkehrsbetrieb befragt seine Nutzer, auch die Kinder Der Potsdamer Verkehrsbetrieb will es jetzt ganz genau wissen, aus MAZ

https://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Potsdamer-Verkehrsbetrieb-befragt-seine-Nutzer-auch-die-Kinder

Der Potsdamer #Verkehrsbetrieb will es jetzt wissen: Ab dem kommenden Samstag, 22. Januar, und noch bis zum 10. Dezember #befragt das Unternehmen seine Kunden nach ihrem #Nutzerverhalten, auch die Kinder. Diese Befragung findet in allen Unternehmen des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (#VBB) statt, in den Bussen, Straßenbahnen und auf der #Fähre. Die letzte #Verkehrserhebung gab es 2020.

Man will auf allen Linien die Kunden zählen und nach ihrem #Fahrverhalten fragen. Dabei wird geschultes Personal der Firma #PTV Transport Consult GmbH eingesetzt, das gekennzeichnet ist und sich gegenüber den Fahrgästen ausweisen kann. Die Befrager sind keine Kontrolleure und erheben kein Strafgeld im Falle von Schwarzfahren, betont der Verkehrsbetrieb. Auch die Überprüfung der Corona-Regularien ist keine Aufgabe dieses Personals.

Völlig anonyme Angaben
Die Befragung dauert etwa zwei Minuten und erfolgt völlig anonym. Die Gäste werden gebeten, ihren Fahrausweis vorzuzeigen, damit das Erhebungspersonal die benötigten Fahrausweismerkmale (die #VBB-Tarifstufe, das verkaufende Verkehrsunternehmen und den Preis) aufnehmen kann. Keiner wird nach seiner Anschrift gefragt, doch ist es hilfreich, wenn angegeben werden kann, an welcher Haltestelle er ein- und aussteigt und wie er die jeweilige Einstiegshaltestelle erreicht hat – zu Fuß, mit dem Fahrrad oder …

%d Bloggern gefällt das: