BVG + U-Bahn: Graffiti bleiben für BVG ein Problem, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/berlin/article233814749/Graffiti-bleiben-fuer-BVG-ein-Problem.html

#Graffiti sind für die Berliner Verkehrsbetriebe (#BVG) seit Jahren ein Thema – U-Bahnen werden regelmäßig zum Ziel von Sprayern und die Reinigung kostet jährlich mehrere Hunderttausend Euro. Gebessert hat sich die Situation, zumindest gegenüber dem Vorjahr, nicht, die betroffene Fläche an den Zügen ist weiterhin groß. Vergleiche man die letzten drei Oktoberwochen dieses Jahres mit den entsprechenden Kalenderwochen des Jahres 2020, „ist die Anzahl der Graffitianschläge auf unsere Züge und Anlagen leider relativ konstant geblieben“, sagte BVG-Sprecher Jannes Schwentu auf Anfrage.

Ganz aktuell sei die besprühte Fläche zwar etwas geringer als in den Vergleichswochen im Vorjahr. „Aber allein in der 43. Kalenderwoche 2021 waren unsere #U-Bahnwagen von Graffitianschlägen mit einer Gesamtfläche von über 600 Quadratmetern betroffen“, so der Sprecher. #Vandalismusschäden, darunter zu großen Teilen auch Graffiti, führen jedes Jahr auch dazu, dass Tausende #Nutzzugkilometer ausfallen. Besonders schlimm war die Situation im Jahr 2019, als sich die Zahl auf insgesamt 58.000 summierte.

Ziel der BVG ist es eigentlich, besprühte Wagen schnellstmöglich aus dem Verkehr zu nehmen, auch um den Anreiz für das Sprayen zu minimieren. Nicht immer ist das jedoch möglich. „Wir versuchen, Graffiti in der Regel innerhalb von 48 Stunden von den Fahrzeugen zu entfernen, müssen dabei aber auch die operative #Fahrzeugsituation