Bahnindustrie: Sehenswürdigkeiten in Berlin: 10 beeindruckende Zeugnisse der Industrialisierung, aus Berliner Morgenpost

https://www.morgenpost.de/berlin/best-of-berlin/article233390543/Berlin-10-beeindruckende-Zeugnisse-der-Industrialisierung.html

Im 19. Jahrhundert begann das Zeitalter der Maschinen. Fabriken, Montagehallen und Lagerhallen in Berlin – und wie sie genutzt werden.

Im 19. Jahrhundert begann das Zeitalter der #Maschinen. Damals schossen auch in Berlin #Fabriken, #Montagehallen und #Lagerräume aus dem Boden. Die Gebäude prägen nach wie vor das #Stadtbild, werden aber heute anderweitig genutzt. Eine Auswahl.

Tegel: Der weltweit bedeutende #Lokomotivenhersteller

1837 gegründet, ist #Borsig eine Traditionsfirma. Das denkmalgeschützte #Borsigtor markiert den Eingang zu den Borsigwerken. Früher stellte das Maschinenbau-Unternehmen vor allem Dampf­lokomotiven her und war der größte #Lokomotivenlieferant in Europa. 2003 ging der Mutterkonzern von Borsig in Essen insolvent. Es folgten bewegte Jahre, heute ­beschäftigt die Gruppe etwa 500 Mitarbeiter.

Schöneweide: Lampen, #Luftfahrtbedarf und Nachrichtentechnik
Die #Industriearchitektur in Berlin lässt sich auch an der #Edisonstraße in #Oberschöneweide bewundern. Das ­Gewerbehaus entstand um 1897, anfangs produzierte man dort Lampen. Nachdem das Unternehmen Konkurs angemeldet hatte, zogen Hersteller von Luftfahrt­bedarf und Nachrichtentechnik ein. Heute bieten die sanierten „Spreehöfe“ Raum für Gastro­nomie, Büros, Arztpraxen, …

%d Bloggern gefällt das: