Bahnverkehr: ZUGVERBINDUNG NACH USEDOM Auch Berlin kämpft um Karniner Brücke, aus Nordkurier

https://www.nordkurier.de/anklam/auch-berlin-kaempft-um-karniner-bruecke-2344801008.html

Wer heute mit einem deutschen Sonderzug nach #Polen fahren will, braucht vor allem eines: viel Geduld. Denn im vereinten Europa des 21. Jahrhunderts kann man nicht eben mal so mit einem #Triebwagen die Grenze überqueren: Es braucht immer mindestens zwei #Lokführer – einen, der den deutschen Zug bedienen kann, und einen, der die polnische Strecke kennt und als #Lotse fungiert. Und wenn einer der beiden nicht da ist, kann es eine ganze Weile dauern, bis es weitergeht. Diese Erfahrung mussten am Samstag auch die Mitglieder des Arbeitskreises Mobilität und des Arbeitskreises Polen der Berliner SPD machen.

Die Landespolitiker waren mit einem gecharterten Triebwagen der „#Niederbarnimer Eisenbahn“ unterwegs nach #Swinemünde, um sich für den Ausbau des deutsch-polnischen Schienenverkehrs einzusetzen. Zum Beispiel auf der Bahnlinie von Berlin nach #Stettin. Die Strecke soll ab dem Spätherbst zwischen #Angermünde und Stettin zweigleisig ausgebaut und elektrifiziert werden. Ein Vorhaben, von dem auch die Uckermark profitieren kann.

„Heute nutzen vor allem Schulkinder die Bahn, um morgens nach Angermünde zu fahren“, sagt Silke #Natter, die parteilose Bürgermeisterin des kleinen Grenzorts #Tantow. Doch auch zum Einkaufen in Berlin setzten viele Tantower auf die Bahn, denn das erspare die Parkplatzsuche in der Innenstadt. Für Pendler seien die Anbindungen dagegen unzureichend. Derzeit würde der erste Zug ab Tantow erst um halb sieben fahren. „Wir hoffen nach dem #Streckenausbau auf eine frühere Verbindung nach Berlin, um noch mehr Verkehr …

%d Bloggern gefällt das: