Bahnverkehr: Junge-Reyer fordert bessere Verkehrsverbindungen nach Osteuropa, aus Senat

https://www.stadtentwicklung.berlin.de/aktuell/pressebox/archiv_volltext.shtml?arch_0605/nachricht2262.html

Anlässlich der #Eröffnung der #Ausstellung „Verbindungen – Beziehungen – Perspektiven / 160 Jahre Eisenbahn Berlin- #Breslau “ heute im Berliner #Ostbahnhof forderte die Senatorin für Stadtentwicklung und Vorsitzende der #Verkehrsministerkonferenz, Ingeborg Junge-Reyer verbesserte #Verkehrsanbindungen nach Osteuropa.

Junge-Reyer: „„Mit der Erweiterung der Europäischen Union müssen die Prioritäten der Verkehrspolitik in der EU endlich neu gesetzt werden, denn für ein stabiles und ökologisch verträgliches Wirtschaftswachstum sind funktionsfähige Eisenbahnverbindungen eine wichtige Voraussetzung. Das ist nicht nur im Interesse einzelner Regionen sondern für die Bundesrepublik Deutschland insgesamt von hoher strategischer Bedeutung. Für die Verbindung nach Breslau reicht eine Nebenstrecke oder ein Abzweig von der Strecke Berlin-Warschau nicht aus. Gerade der Bau des neuen Großflughafens Berlin-Brandenburg International bietet die einzigartige Chance einer Anbindung auch der benachbarten Regionen in Polen. Die guten freundschaftlichen Beziehungen zwischen Berlin und Breslau bedürfen einer Bahnverbindung, die eine Reisezeit von drei Stunden nicht überschreitet.““

Die Eröffnung der Ausstellung erfolgte heute durch die Senatorin für Stadtentwicklung und den Stadtpräsident der Stadt Breslau, Dr. Rafal Dutkiewicz, im Beisein des Präsidenten der IHK Berlin, Dr. Eric Schweitzer, und der Europabeauftragten des Landes Berlins Staatssekretärin Monika Helbig.

Die Ausstellung wird bis zum 31. Mai 2006 im Ostbahnhof zu sehen sein. Die Ausstellung ist ebenfalls in Breslau zu sehen.

%d Bloggern gefällt das: