U-Bahn: Flotte Gisela Sanierung der GI/1-U-Bahnwagen hat begonnen, aus Signal

https://signalarchiv.de/Meldungen/10002747

„Die Berliner #Untergrundbahn der #DDR-Hauptstadt bewältigt tagtäglich einen wesentlichen Teil des Personenverkehrs. Zu dem modernisierten #Untergrundbahn-Netz zählen auch neue Züge, die sich rasch die Anerkennung der Berliner sowie ihrer vielen in- und ausländischen Gäste erworben haben. Moderne Konstruktion und gediegene Ausstattung, angenehmer Fahrkomfort und hohe Zuverlässigkeit haben die #LEW-U-Bahnzüge zu einem attraktiven #Nahverkehrsmittel gemacht.“

So stand es Ende der 1980er Jahre in einem #Prospekt des Herstellers VEB #Lokomotivbau – Elektrotechnische Werke „Hans Beimler“ Hennigsdorf anlässlich der beginnenden Auslieferung der Baureihe #GI/1 an die #BVB.

Die #Ursprungsbaureihe G (Prototyp) bzw. GI/1 entstand 1974, nachdem durch einen schweren Brand 1972 in der Abstellanlage Alexanderplatz ein akuter #Fahrzeugmangel entstanden war. Wegen #Devisenmangels konnte die BVB kurzfristig keine modernen Züge beschaffen. Die Standards der Sowjetischen Einheitstypen, die andere Fahrzeugparameter besaßen, als die BVB für ihre #Kleinprofillinie A Otto-Grotewohl-Straße—Pankow (Vinetastraße) benötigte, standen deshalb auch nicht zur Verfügung. So musste schnell ein neuer Fahrzeugtyp entwickelt werden, der als GI 1978 in Serie produziert wurde. 1988 wurden weitere Züge bestellt (GI/1), die technisch weiterentwickelt waren und bis 1989 ausgeliefert wurden.

Seit der Zusammenführung des Berliner Kleinprofilnetzes 1993 kam die Baureihe GI bzw. GI/1 im gesamten #Kleinprofilnetz zum Einsatz und fiel durch eine hohe #Ausfallquote negativ auf. Viele der Züge wurden dann abgestellt …

%d Bloggern gefällt das: