BVG: VERWALTUNG U–BAHN TRAM BUS Experten: BVG muss Angebot um ein Drittel reduzieren Desolate Haushaltslage führt nach Prognosen zu erheblichen Einschränkungen bei den Fahrten von Bahnen und Bussen, aus Der Tagesspiegel

https://www.tagesspiegel.de/berlin/verwaltung-ubahn-tram-bus-experten-bvg-muss-angebot-um-ein-drittel-reduzieren/448458.html

LEISTUNGEN EINSCHRÄNKEN, PERSONAL ABBAUEN – WOHIN STEUERT DIE BVG?

#Abspecken soll vor allem die zentrale #Verwaltung. Von etwa 1300 Mitarbeitern sollen nach derzeitigem Stand 619 übrig bleiben. Diese Zahl sei allerdings willkürlich berechnet worden, um eine vorgegebene #Kosteneinsparung zu erreichen, bemängelt Uwe #Nitzgen, der #Gesamtpersonalratsvorsitzende der BVG. Eine exakte #Personalbedarfsplanung habe es nicht gegeben. Ähnlich kritisiert Frank Bäsler von der Gewerkschaft #Verdi diesen Plan „Verwaltung 500“. So lange man nicht wisse, welche Leistung die BVG in Zukunft bieten werde, könne man sich auch nicht auf eine Zahl für die erforderlichen Mitarbeiter festlegen. Zudem sei es falsch, nur auf die #Personalkosten zu starren. Der Verlust der BVG werde auch durch andere Faktoren beeinflusst.

Für den Betrieb der #U-Bahn setzt die BVG insgesamt 3002 Mitarbeiter ein. Das Netz besteht aus neun Linien am Tag; am Wochenende gibt es auf den meisten Linien einen durchgehenden Betrieb. Vor kurzem hat die BVG beschlossen, für die Linien U 1 bis U 4 insgesamt 21 neue Züge im Gesamtwert von etwa 80 Millionen Euro zu bestellen. Neue #Strecken soll es zumindest vorläufig nicht geben. Den bereits begonnenen #Weiterbau an der U 5 vom Alexanderplatz zum Hauptbahnhof hat der Senat gestoppt – um Geld zu sparen.

Bei der #Straßenbahn sind derzeit 1713 Mitarbeiter (einschließlich Verwaltung) beschäftigt. 28 Linien sind am Tag unterwegs. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember sollen es weniger werden. Das 187,7 Kilometer lange #Streckennetz der Tram wird seit Jahren aufwändig #saniert. Die alten Fahrzeuge wurden modernisiert, fast …

%d Bloggern gefällt das: