Bahnverkehr: CROWDFUNDING-KAMPAGNE Privater Fernzug soll Berlin und Stuttgart verbinden, aus Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/verkehr/crowdfunding-kampagne-privater-fernzug-soll-berlin-und-stuttgart-verbinden,10809298,32638100.html

 

  • Eine #gt6 #Straßenbahn der #BVG in der heutigen #endstelle in #adlershof
    Eine<span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23gt6">gt6</a></span><span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23Straßenbahn">Straßenbahn</a></span> der<span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23BVG">BVG</a></span> in der heutigen<span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23endstelle">endstelle</a></span> in<span class="hashtag"> #<a href="https://archiv.berliner-verkehr.de?s=%23adlershofadlershof' src='https://scontent-iad3-1.cdninstagram.com/v/t51.29350-15/152798635_243957903940845_7272745157505803911_n.jpg?_nc_cat=108&ccb=3&_nc_sid=8ae9d6&_nc_ohc=056tvF_WMRAAX_Qg87h&_nc_ht=scontent-iad3-1.cdninstagram.com&oh=b1a4f2c7b947f65803deb49af639c287&oe=605A9DA3' />

Ein #privater #Fernzug soll Berlin mit Stuttgart verbinden. Finanziert wird er aber nicht von einem großen Unternehmen, sondern per #Crowdfunding. So etwas gibt es mittlerweile häufig. Doch ungewöhnlich ist, um welche Summen es am Ende geht.
Social Seating – was ist das denn? Ganz einfach, sagt Derek #Ladewig. Beim Social #Seating sucht man sich die Menschen, mit denen man im Zug zusammensitzen will, im Internet aus. „Wer will, kann uns sein Profil mit den persönlichen Interessen schicken. Etwa: Ich unterhalte mich gern über Fußball. Wenn dann jemand einen Sitzplatz bei uns reserviert, kann er sich durch die Profile der anderen Reisenden klicken – und sich dazu buchen“, erklärt der Chef des Bahnunternehmens# Locomore. Social Seating ist nicht die einzige Besonderheit, die sich Ladewig und sein Team ausgedacht haben. Um den geplanten Fernzug zwischen Berlin und Stuttgart zu finanzieren, setzen sie auf Crowdfunding. Nun gibt es eine erste Bilanz.
Crowdfunding heißt: Möglichst viele Menschen geben Geld für ein Projekt, das sie für sinnvoll halten. Meist geht es um kleinere Vorhaben, etwa im Kulturbereich. Dass ein Verkehrsunternehmen diese Finanzierungsmöglichkeit nutzt, ist neu.

Fast die Hälfte des Geldes ist da
Ungewöhnlich ist auch die Summe, um die es geht. Bis Ende Januar 2016 müssen mindestens …

You may also like