S-Bahn: Durchgehender zweigleisiger Ausbau der S-Bahnstrecke Wannsee-Potsdam, aus Senat

Frage 1: Ist geplant, die #S-Bahnstrecke zwischen dem #S-Bahnhof #Wannsee und dem Hauptbahnhof #Potsdam ((verlängerte) #S1 und #S7) durchgehend #zweigleisig auszubauen? Wenn ja, in welchem Zeitraum wird die Umsetzung erfolgen?

Antwort zu 1: Ein zweigleisiger Ausbau zwischen Berlin Wannsee und Potsdam Hbf wird im Rahmen des Projektes #i2030 im #Teilprojekt S-Bahn betrachtet. Da aktuell erst die #Grundlagenermittlung (#Leistungsphase 1) abgeschlossen ist, kann derzeit noch kein Zeitraum für eine mögliche Umsetzung genannt werden.

Frage 2: Wird auch die #Überführung über den #Teltow-Kanal zweigleisig ausgebaut?

Frage 3: Welche Ausbau-Variante wird im Bereich des S-Bahn #Betriebswerkes Wannsee gewählt?

Antwort zu 2 und 3: Eine konkrete Entscheidung ist aufgrund des frühen Planungsstands hierzu noch nicht getroffen worden. Für den Bereich des Betriebswerkes Wannsee werden verschiedene Varianten betrachtet, u.a. ein zusätzliches Gleis entlang der Regionalbahntrasse südlich des Werkes bzw. eine Zweigleisigkeit nördlich des Werkes.

Frage 4: Ist geplant, die S 1 über den Bahnhof Wannsee hinaus bis zum Hauptbahnhof Potsdam zu verlängern? Wenn ja, wann wird die Umsetzung erfolgen?

Antwort zu 4: Nein.

Frage 5: Ist damit gewährleistet, dass die S 1 künftig zwischen Wannsee und Potsdam in beide Richtungen mindestens im #Zehnminutentakt verkehrt?

Antwort zu 5: Die S7 verkehrt bereits heute im Zehnminutentakt zwischen Berlin Wannsee und Potsdam Hbf in beiden Richtungen. Frage 6: Ist sichergestellt, dass der Senat rechtzeitig die Zweigleisigkeit der S-Bahn zwischen Wannsee und Potsdam bei der Bundesregierung bestellt (Kostenübernahme durch den Bund)? Antwort zu 6: Voraussetzung für eine anteilige Förderung durch das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG)-Bundesprogramm ist eine volkswirtschaftliche Betrachtung gemäß der Verfahrensanleitung der Standardisierten Bewertung mit einem Nutzen-Kosten-Indikator größer 1. Hierfür müssen erst die Planungen vertieft und die Kosten detaillierter ermittelt werden.

Berlin, den 1 3.06.2022 In Vertretung Dr. Meike Niedbal Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucherund Klimaschutz 3

www.berlin.de

%d Bloggern gefällt das: