BVG: Wie haben sich die Fahrgast- und Abozahlen bei der BVG entwickelt?, aus Senat

Frage 1:

Wie hat sich die Anzahl der Fahrgästinnen und -gäste bei der BVG auf Monatsbasis seit Januar 2019 bis dato nach Kenntnis des Senats entwickelt (bitte für jeden Monat einzeln ausweisen)?

Antwort zu 1:

Die unternehmensbezogenen #Fahrgastfahrten (#UBF) der BVG können durch die BVG nur #quartalsweise zur Verfügung gestellt werden:

Q uartal2019202020212022
Q 1280,8 Mio. UBF247,6 Mio. UBF135,7 Mio. UBF205,1 Mio. UBF
Q 2274,9 Mio. UBF121,8 Mio. UBF156,9 Mio. UBF
Q 3274,9 Mio. UBF187,2 Mio. UBF203,7Mio. UBF
Q 4293,9 Mio. UBF171,9Mio. UBF218,7Mio. UBF

Frage 2:

Wie hat sich die Anzahl der #Abonnentinnen und #Abonnenten bei der BVG auf Monatsbasis seit Januar 2019 bis dato nach Kenntnis des Senats entwickelt (bitte für jeden Monat sowie für unterschiedliche Abo-Typen (Umweltkarte, Schülerabo, Jobticket u.ä.) einzeln ausweisen)?

Antwort zu 2:

Die BVG teilt hierzu mit:

„ 2019 ist die Anzahl von Abonnentinnen und Abonnenten der #VBB-Umweltkarte im Laufe des Jahres um 1,4 % gestiegen. Das #Firmenticket erreichte innerhalb von 2019 ein Plus von 41,6 %.

In 2020 reduzierte sich die Anzahl von Abonnentinnen und Abonnenten der Umweltkarte um 7,4 %. Die Firmenticket-Abschlüsse konnten im Gegenzug im selben Jahr um 25,3 % gesteigert werden.

Im Laufe des Jahres 2021 reduzierte sich die Anzahl von Abonnentinnen und Abonnenten der Umweltkarte um 4,2 %. Das Firmenticket gewann im Gegensatz dazu um 4,3 % Zuwachs im Jahr 2021.

In 2022 (bis Mai) konnte die BVG wieder 0,5 % neue Abonnentinnen und Abonnenten für die Umweltkarte hinzugewinnen. Im gleichen Zeitraum kamen 6,1 % neue Firmenticketinhaber hinzu.“

Frage 3:

Mit wie vielen Fahrgästinnen und -gästen bei der BVG rechnet der Senat für die Monate Juni, Juli und August 2022?

  1. Wie viele Fahrgästinnen und -gäste bei der BVG kommen dabei nach Schätzung des Senats zusätzlich durch das sog. Neun-Euro-Ticket (9 für 90-Ticket)?

Antwort zu 3:

Zur Entwicklung der Fahrgäste im #Aktionszeitraum des 9-Euro-Tickets können aus Sicht des Senats und auch seitens der BVG keine belastbaren Prognosen gemacht werden. Mangels vergleichbarer Maßnahmen können auch keine Erfahrungswerte herangezogen werden.

Zwar verkauft sich das Angebot des 9-Euro-Tickets in den ersten Tagen des Vorverkaufs bis- lang gut, dies lässt jedoch noch keine Rückschlüsse auf die spätere Nutzungshäufigkeit zu und auch nicht darauf, in welchem Umfang Neukunden angesprochen werden konnten, oder ob dadurch nur bestehende Kunden aus anderen Tarifprodukten zum 9-Euro-Ticket gewandert sind.

Sowohl der Senat als auch die Verkehrsunternehmen und der Verkehrsverbund Berlin- Brandenburg (VBB) beobachten die Fahrscheinverkäufe und die Fahrgastnachfrage sehr genau, um bei Bedarf im Rahmen der verfügbaren Ressourcen das Angebot nachsteuern zu können.

Frage 4:

Mit wie vielen Abonnentinnen und Abonnenten bei der BVG rechnet der Senat für die Monate Juni, Juli und August 2022 (bitte für jeden Monat einzeln angeben)?

a. Wie viele Abonnentinnen und Abonnenten bei der BVG kommen dabei nach Schätzung des Senats zusätzlich durch das sog. Neun-Euro-Ticket (9 für 90-Ticket) (bitte für jeden Monat einzeln angeben)?

Antwort zu 4:

Die BVG rechnet mit weiteren Steigerungen der #Abo-Zahlen um monatlich knapp 2 %. Aufgrund des Angebots des 9-Euro-Tickets werden bis zu 10.000 neue Abonnentinnen und Abonnenten verteilt auf drei Monate als möglich angesehen.

Frage 5:

Welche weiteren Informationen gibt es ggf., die für das Verständnis der in dieser Anfrage erörterten Sachverhalte relevant sind?

Antwort zu 5: Keine.

Berlin, den 09.06.2022 In Vertretung

Dr. Meike Niedbal Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz

www.berlin.de

%d Bloggern gefällt das: