U-Bahn: Unten oben ohne – Mit dem U-Bahn-Cabrio durch Berlin, aus rnz.de

http://www.rnz.de/ratgeber/reise_artikel,-Unten-oben-ohne-Mit-dem-U-Bahn-Cabrio-durch-Berlin-_arid,179603.html#null

Normalerweise sieht man bei einer #U-Bahn-Fahrt durch Berlin wenig. Doch unter den Straßen der Hauptstadt verbergen sich spannende Einblicke und tolle Geschichten. Bei einer Fahrt mit dem U-Bahn-#Cabrio bekommen #Touristen das alles zu Gesicht.

Berlin (dpa) – Auf dem U-Bahnhof Berlin-Alexanderplatz schieben sich die Pendler in die Züge, hetzen die Treppen hinauf und hinunter. Immer wieder ertönt das Signal, das anzeigt, dass sich die Türen der Bahnen gleich schließen. Auf Gleis 4 herrscht dagegen gespannte Ruhe. Rund 150 Personen – Touristen, aber auch etliche Berliner – warten. Auf dem Gleis steht ein Gefährt, das so gar nichts mit den berlintypischen U-Bahnen gemeinsam hat: vorne und hinten eine rote Lok, dazwischen drei große offene Wagen, auf denen Sitze montiert sind. Dach und Seitenwände gibt es nicht. Als «ungewöhnlichste Rundfahrt durch Berlin» bewerben die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) die Fahrt mit dem sogenannten U-Bahn-Cabrio.

Einsteigen bitte! Vor der Abfahrt gibt es noch für alle Mitfahrer gelbe Helme und Kopfhörer. Punkt 19.00 Uhr springt das Signal auf Grün. Zwei Stunden lang fährt die Bahn kreuz und quer durch die Hauptstadt. Die Idee für die außergewöhnliche Tour entstand, als die BVG vor einigen Jahren Journalisten unterirdische Baustellen zeigen wollten und dafür auf einer Arbeitslore Bürostühle befestigte. Die Idee kam so gut an, dass sie zu einer regelmäßigen Einrichtung wurde.

Zum Start gibt es noch die nötigen Sicherheitshinweise. Am wichtigsten – trotz der gelben Helme, die jeder Teilnehmer tragen muss: «Während der Fahrt bitte nicht aufstehen», ermahnt die Stimme im Lautsprecher, die sich als …

You may also like