Bus: Wo geht’s lang beim Metrobus? In Berlin sollen Metrobusse mit dichtem Takt auf wichtigen Verkehrsachsen durch klassische Buslinien,…, aus Signal

https://signalarchiv.de/Meldungen/10003119

In Berlin sollen #Metrobusse mit dichtem #Takt auf wichtigen #Verkehrsachsen durch klassische #Buslinien, die weniger stark frequentierte Stadtquartiere erschließen, ergänzt werden.

Über die #Netzplanungen zum Dezember 2004 informierte die BVG in zwei Beratungen den Spandauer Bezirksausschuss für Verkehr. Befürchtungen in Spandau mit seinen rund 220 000 Einwohnern um den Fortbestand des Busverkehrs wurden nicht bestätigt. Nach einem ersten Netzentwurf werden die gewachsenen Siedlungsachsen durch Metrobusse gestärkt. In ihrem zweiten Plan haben die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) die Metrobus-Idee allerdings zur Disposition gestellt.

Lediglich in fußläufig von #Metrobus-Linien benachbarten Kasernen- und Industriegebieten fallen sieben schwach genutzte Haltestellen weg. Demgegenüber steht im ersten Netzentwurf eine deutliche Verdichtung des Busverkehrs in allen wichtigen Achsen, den Metrobus-Linien, wie im Bezirksausschuss Spandau für Verkehr zu erfahren war. Letztlich bestätigt diese Planung, deren Grundlage Untersuchungen der Berliner Verkehrsbetriebe (#BVG) waren, zum Teil alte Vorschläge des Deutschen #Bahnkunden-Verbandes (DBV) Havelland. Hintergrund hierfür war sicherlich auch die endlich von der BVG gewonnene Erkenntnis, das die #Busauslastung in den Außenbezirken besser als vermutet ist gegenüber der Innenstadt, in der ein dichtes U- und S-Bahn-Netz viele attraktivere Alternativen bietet. Der #Metrobus sollte die Erschließung #schnellbahnloser Gebiete aufwerten. Aber der zweite dem Spandauer Verkehrsausschusse vorgelegte Netzentwurf, in dem die …

%d Bloggern gefällt das: