Fahrplan + U-Bahn: Metropolennächte sind lang Berliner U-Bahn fährt jetzt rund um die Uhr, aus Signal

https://signalarchiv.de/Meldungen/10002496

In den letzten Jahren gab es über den Berliner #Nahverkehr leider mehr Negatives als Positives zu berichten. Mit dem zum #Fahrplanwechsel am 15. Juni 2003 eingeführten #durchgehenden #U-Bahn-Verkehr in den #Wochenendnächten auf fast dem gesamten #Streckennetz wurde im selbsternannten Verkehrs-Kompetenzzentrum nun aber tatsächlich ein Meilenstein im #ÖPNV erreicht. Doch bis es so weit war, musste ein langer hindernisreicher Weg zurückgelegt werden.

Eingeführt wurde der durchgehende #U-Bahn-Nachtverkehr in den Wochenendnächten zum Sommerfahrplan 1990 auf den (West-) Berliner U-Bahn-Linien U 1 (damals Schlesisches Tor – Ruhleben) und U 9. Die Erfahrungen mit dem seither im Grundsatz unveränderten U-Bahn-Nachtverkehr waren durchaus positiv, aber wegen der fehlenden Netzwirkung hielten sich die positiven Auswirkungen für fie Fahrgäste in Grenzen. Umso verständliher, dass neben den Fahrgästen auch fast alle Parteien zunehmend für einen durchgehenden Betrieb im gesamten U-Bahn-Netz votierten. An der BVG prallten all diese Forderungen lange Zeit ab. Betriebliche Aspekte, nächtliche Bauarbeiten, erhöhte Betriebskosten waren die gängigen Argumente gegen eine Ausweitung des Betriebes. Auch die Wiedervereinigung der Stadthälften und die schnelle Intensivierung und Verlagerung des Nachtlebens in den Ostteil der Stadt bewirkten lange Zeit kein Umdenken bei der BVG.

Aber der Druck auf die BVG wurde stärker – insbesondere nachdem auch der Senat in seiner im Jahr 2001 beschlossenen Fortschreibung des Nahverkehrsplans …

%d Bloggern gefällt das: